Remis für U23 im Topspiel – Niederlage für U17 und Women

Mit einem 1:1 (0:0) hat sich unsere U23 im Top-Spiel im Stadion an der Hoheluft vom FC Teutonia 05 Ottensen getrennt. Die Hamburger bleiben damit auch weiter Tabellenführer der Regionalliga Nord.

Nach einem kurzen Abtasten ging es vor 700 Zuschauern rund, vor allem unsere Störche drehten richtig auf. In der 7. Minute hätte es bereits 1:0 stehen müssen, doch sowohl Dominique Ndure als auch Nico Carrera scheiterten in aussichtsreicher Position. Nach zehn Minuten brannte es dann im Kieler Strafraum lichterloh, doch KSV-Keeper Timo Weiner klärte gegen den aufgerückten Ex-Storch Mats Facklam in höchster Not. Nach einer Viertelstunde war Holstein wieder an der Reihe, doch auch Laurynas Kulikas scheiterte aus kurzer Distanz.
Danach verflachte die Partie, bewegte sich aber taktisch auf gutem Regionalliga-Niveau. Ohne Tore ging es in die Pause. „Aus den ersten drei Chancen müssen wir eigentlich ein Tor machen, da haben wir uns einfach nicht für unsere starke Vorstellung belohnt“, meinte U23-Coach Gunkel nach dem Spiel.

Auch nach der Pause war Holstein voll da und hatte den besseren Start – und diesmal klingelte es endlich im Teutonia-Tor. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff setzte Dominique Ndure Laurynas Kulikas ausgezeichnet in Szene und der wuchtige KSV-Torjäger besorgte mit seinem vierten Saisontreffer die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für die Mannschaft von Trainer Sebastian Gunkel. Doch Teutonia zeigte sich unbeeindruckt und war sofort wieder im Spiel. Zwar scheiterte Facklam eine Minute später noch mit einem satten 16-m-Schuss, doch in der 55. Minute war der wendige Stürmer im Anschluss an einen Eckball per Kopf zur Stelle und traf zum Ausgleich für die Platzherren.
Mitte der zweiten Hälfte war es dann ein offenes Spiel mit Torchancen hüben wie drüben. Kiels Torhüter Timon Weiner erhielt ausreichend Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Am Ende mussten sich beide Teams mit einer Punkteteilung begnügen. 

Holstein U23: Weiner – Carrera, Koulis, Stöcker – Ndure, Voß, Siedschlag (72. König), Gueye – Wolf, Kulikas, Schwenk (72. Ghawilu)

Trainer: Sebastian Gunkel

Tore: Laurynas Kulikas 0:1 (50.) , Mats Facklam 1:1 (55.)

U17 unterliegt Hansa Rostock

Unsere U17 startet gut in die Partie und macht wie erwartet das Spiel. Im Laufe des ersten Durchgangs schleichen sich aber einige Fehler ein, wodurch eine eher zurückhaltende Rostocker Mannschaft mit dem ersten gefährlichen Angriff gegen Ende der ersten Halbzeit das 0:1 macht.

Nach der Pause starten unsere Jungs druckvoll und sind endlich auch zielstrebig. Daraus resultiert auch der verdiente Ausgleich zum 1:1 durch Devran Boztepe. Eine strittige Elfmeter-Entscheidung stört dann aber den Spielfluss und im Gegenzug trifft Rostock zur erneuten Führung.

Die Jungstörche schaffen es trotz einiger Wechsel nicht mehr sich gegen den Rückstand zu wehren und verlieren durch zwei weitere Gegentore noch mit 1:4.

Entsprechend ernüchternd fällt das Fazit von Cheftrainer Freddy Kaps aus: „Erst mit der Halbzeitansprache sind wir voll da und bringen unser Niveau für 20 Minuten auf den Platz. Das reicht aber leider nicht, um das Spiel zu drehen.“

Heimpleite für die Holstein Women

Herber Rückschlag für unsere Frauen in der Regionalliga Nord. Im Heimspiel gegen ATS Buntentor unterlag die Mannschaft von Trainer Bernd Begunk mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte Ylenia Sachau.

Im ersten Durchgang zeigten sich die Gäste vor allem im Zweikampf robust und überlegen. „Da haben die uns gar nicht ins Spiel kommen lassen“, meinte Begunk. Die Gästeführung dann durch einen berechtigten Elfmeter in der 17. Spielminute. Danach kamen die Women zwar etwas besser ins Spiel, aber es reichte nicht zu etwas Zählbarem. Nach der Pause dann ein komplett anderes Bild auf der Waldwiese. Holstein versuchte alles und hatte allein durch Sarah Begunk drei hundertprozentige Chancen. Auch Ronja Jürgensen scheiterte allein vor ATS-Torhüterin Marie Reinwald.
„Wir hätten wohl noch eine Stunde weiterspielen können, wir hätten heute kein Tor mehr geschossen“, ärgerte sich Trainer Begunk nach dem Schlusspfiff. Vor allem die fehlende Zweikampfhärte fehlte den jungen Kielerinnen an diesem Tag. 

Durch die Niederlage rutschten die Holstein Women in der Frauen-Regionalliga Nord auf den neunten Tabellenplatz ab.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter