U23 erkämpft Punkt beim Tabellenzweiten – Holstein Women gelingt Auswärtssieg 

Liga-Leihgabe Marvin Obuz traf im Auswärtsspiel in Drochtersen zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung

Unsere U23 reiste am Sonntagnachmittag zum Tabellenzweiten SV Drochtersen/Assel, von dem die Mannschaft von Trainer Sebastian Gunkel dank eines 3:3-Remis einen Punkt mitnahm. Die Holstein Women nutzten derweil die positive Entwicklung der letzten Wochen und entführen drei Punkte vom ATS Buntentor.

SV DROCHTERSEN/ASSEL – HOLSTEIN U23 3:3

Gegen den Tabellenzweiten agierten unsere Jungstörche von Anpfiff an konzentriert. Mit dem klaren Ziel, bei einer der Spitzenmannschaften der bisherigen Saison zu punkten, gingen die Gäste von der Förde von Beginn an beherzt zu Werke und erarbeiteten sich eigene Chancen. Nach nicht einmal zehn Minuten führte eine dieser Gelegenheiten bereits zur 1:0-Führung durch Eric Gueye (7.). Nach rund einer halben Stunde konnte Nico Carrera nachlegen (31.) Die Freude über den 2:0-Vorsprung währte jedoch nicht allzu lange: Noch vor dem Abpfiff des ersten Durchgangs setzten die Gastgeber, bei denen die Ex-Störche Tjorve Mohr, Tom Kinitz und Liam Giwah zum Einsatz kamen, zum Gegenschlag an. Nachdem Jorik Wulff zum Anschluss getroffen hatte (39.), egalisierte sein Teamkollege Marcell Sobotta nur wenig später zum 2:2-Halbzeitstand (42.).

Nach dem Wiederanpfiff verwalteten die Kieler keineswegs das Ergebnis gegen die formstarke Spielvereinigung, sondern spielten weiterhin mutig nach vorn. Eine knappe Viertelstunde war im zweiten Durchgang absolviert, schon zappelte es erneut im Netz der Gastgeber: Einen fälligen Strafstoß verwandelte Marvin Obuz zur erneuten Führung (59.), nachdem Tim Siedschlag im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Daraufhin schalteten die Hausherren einen Gang höher – zumindest was die körperliche Härte anging: Gleich drei Gelbe Karten verteilte der Unparteiische an die Gastgeber. Um ein Haar hätte sich der KSV-Nachwuchs für die engagierte Leistung auf des Gegners Platz belohnt und drei wichtige Punkte eingefahren. Doch Nico von der Reith hatte an diesem Tag etwas dagegen und traf nicht nur zum erneuten Ausgleich, sondern auch zum 3:3-Endstand (76.). So reisten die Kieler mit einem hart erarbeiteten Punkt zurück an die Förde, wo sie am kommenden Sonntag im CITTI FUSSBALL PARK auf den 1. FC Phönix Lübeck treffen werden (14 Uhr).

Holstein U23: Oberbeck – Wansiedler, Frahm, Kleine-Bekel, Carrera – Wolf, Gueye, Voß, Gumpert (62. Schwenk), Siedschlag (66. Ejesieme) – Obuz. Trainer: Gunkel.

Tore: 0:1 Gueye (7.), 0:2 Carrera (31.), 1:2 Wulff (39.) 2:2 Sobotta (42.), 2:3 Obuz (59./FE), 3:3 von der Reith (76.).

ATS BUNTENTOR – HOLSTEIN WOMEN 2:3

Mit viel Rückenwind traten unsere Women nach dem 8:1-Heimsieg gegen den TV Jahn Delmenhorst beim ATS Buntentor in Bremen an. Die positive Entwicklung der letzten Wochen galt es für die Elf von Trainer Bernd Begunk aufrecht zu erhalten und so arbeiteten die Women vom Anpfiff weg am nächsten Dreier. Schon nach zwei Minuten wurde es zum ersten Mal gefährlich. Einen Freistoß von Luiza Zimmermann konnte Buntentors Torhüterin Jenni Dähne noch an die Latte lenken. Nach einer Viertelstunde zappelte es dann zum ersten Mal im Netz der Gastgeberinnen. Nach einem Eckball der Kielerinnen auf den kurzen Pfosten fälschten die Hausherrinnen in Person von Ylenia Sachau das Leder unglücklich ins eigenen Tor ab (13.). Den Fehler merzte nur zehn Minuten später Teamkollegin Franziska Gieseke mit ihrem Treffer zunächst wieder aus (24.). Doch nur eine Minute später und mit dem direkten Gegenangriff gelang den Holstein Women die erneute Führung durch Sandra Krohn (25.). Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Alia Redant schließlich auf 3:1 (28.), sodass es mit einem komfortablen Vorsprung in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern ein hitziges Duell mit vielen Fouls. Die Women erarbeiteten sich weitere gute Möglichkeiten, um den Sack an der Weser zuzumachen. Die Gastgeberinnen drücken die Begunk-Elf jedoch tief in die eigene Hälfte. Diese besonnen sich auf eine beherzte Verteidigung und suchten ihre Chancen in möglichen Kontern. Wenige Minuten vor dem Ende der Partie gelang den Bremerinnen zwar noch der Anschlusstreffer durch Gieseke (83.), am Ende nahmen die KSV-Frauen jedoch dank eines 3:2-Auswärtssieges drei Punkte mit nach Hause. Am Sonntag, den 30. Oktober, empfangen die Women als nächstes den VfL Jesteburg an der heimischen Waldwiese (14 Uhr).

STIMMEN ZUM SPIEL

Luiza Zimmermann: „Das war ein aggressives und temporeiches Spiel. Wir sind sehr glücklich, drei Punkte aus Bremen mitzunehmen. Diesen Schwung nehmen wir mit in die nächste Trainingswoche und sind schon heiß auf das nächste Heimspiel.“

Holstein Women: Paulsen – Labuj (74. Mikolassek), Grosnick, Zimmermann, Wiedemann – S. Begunk – Carone, Harder (74. Meyer), Redant – Jürgensen (58. Baren), Krohn. Trainer: B. Begunk.

Tore: 0:1 Sachau (13./ET), 1:1 Gieseke (23.), 1:2 Krohn (25.), 1:3 Redant (28.), 2:3 Gieseke (83.).

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter