Zum fünften Todestag: Gedenken an Roland Reime

Am heutigen Donnerstag jährt sich ein trauriger Tag der Holstein-Vereinsgeschichte zum 5. Mal. Am 24. März 2017 verstarb mit dem 71-jährigen Roland Reime nicht nur der langjährige Präsident der Kieler Sportvereinigung von 1900, sondern auch der emotionale Anker der Störche.

Der gebürtige Hamburger war von 1996 bis 2006 Vorstandsvorsitzender der Provinzial Nord, von 1988 bis 1991 Beiratsmitglied von Preußen Münster und von 1993 bis 2006 Beiratsvorsitzender des THW Kiel. Außerhalb des Sports wirkte er als Vorsitzender des Fördervereins des Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseums Molfsee.

Roland Reime übernahm im Sommer 2007 das Präsidenten-Amt bei Holstein von Dr. Sven Jacob. In Reimes fast zehnjährige Amtszeit fielen die beiden Drittliga-Aufstiege 2009 und 2013 sowie die großen Erfolge im DFB-Pokal 2011/12 mit dem Einzug in das Viertelfinale gegen Borussia Dortmund. Seinen großen Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga durfte Roland Reime mit seiner KSV indes nicht mehr erleben. Im Juni 2015 scheiterte Holstein in der Nachspielzeit des Relegations-Rückspiels mit 1:2 am TSV 1860 München. Und in der erfolgreichen Saison 2016/17 erlebte er den Höhepunkt der jüngeren Vereinsgeschichte gar nicht mehr mit. Zwei Monate nach Roland Reimes Tod gelang der KSV Holstein in Großaspach nach 36 Jahren die Rückkehr in die Zweitklassigkeit.

Gerhard Lütje, noch immer Aufsichtsratsmitglied und Hauptsponsor des Kieler Fußball-Flaggschiffes sowie längjähriger Wegbegleiter und Freund Reimes, sprach von einer kaum zu ersetzenden Galionsfigur, die für immer gegangen sei. „Ein Holsteiner, vom Scheitel bis zur Sohle. Roland konntest du nachts wecken – und er war für den Klub da“, so Lütje damals.

Die Trauerminute nach dem Tod von Roland Reime.

Wenige Tage nach seinem Tod gedachte Holstein Kiel gegen den 1. FC Magdeburg mit einer bewegenden Trauerminute an den beliebten Präsidenten. Markenzeichen des vom Leistungssport besessenen Roland Reime waren die Zigarre und seine sonore Stimme. Mit der glättete er dank ausgeprägten diplomatischen Geschickes so manche Woge. Für Sorgen anderer Menschen hatte Roland Reime stets ein offenes Ohr. Für viele war er Freund und Vaterfigur. Ein Holsteiner, der für immer unvergessen bleibt!

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter