1200 Fans begleiten die KSV Holstein nach Verl

Die Holstein-Fans sorgen schon vor dem Anpfiff des Pokalspiels beim SC Verl (Mittwoch, 18.30 Uhr) für historische Schlagzeilen: Der souveräne Tabellenführer der Regionalliga West kann sich zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte über ein ausverkauftes Stadion freuen. Die 5153 Zuschauer fassende SPORTCLUB Arena ist bis auf den letzten Platz gefüllt, weil das Team von Ole Werner von rund 1200 KSV-Fans unterstützt werden wird, die sich diesmal in Ablehnung an Halloween „Hollerween“ als Motto ausgesucht haben. In der ersten Runde um den DFB-Pokal setzte sich der SC Verl gegen den Bundesligisten FC Augsburg (2:1) durch, die Störche gewannen beim Sechstligisten FSV Salmrohr mit 6:0.     

KSV-Trainer Ole Werner über die Störche: Das Bochum-Spiel war heute kein großes Thema mehr, wir haben es am Tag danach besprochen und dann einen Haken dahinter gemacht. Es war im Training zu spüren, dass der Blick schon wieder nach vorne geht. Die Belastung ist an einem Montag in der Englischen Woche natürlich ein wenig anders als sonst, aber natürlich nicht im Spiel. Wir ziehen diese Woche ohne freien Tag durch, damit die Spieler auch im Kopf erst gar nicht müde werden. Bringen wir unsere Leistung, haben wir guten Chancen dort zu gewinnen und in diesem Wettbewerb zu überwintern. Aber diese Leistung werden wir auch abliefern müssen. Zu den Fans: Wir freuen uns über den außergewöhnlichen Support der Fans und hoffen, dass wir dafür sorgen können, dass es für sie und den gesamten Verein ein runder Abend wird.

Werner über den SC Verl: Wir haben uns den Gegner sehr häufig vor Ort angesehen, die Vorbereitung ist dadurch einen Tick intensiver als vor einer Partie in der 2. Liga. Die Regionalliga West ist neben der im Südwesten die stärkste Regionalliga. In der Mannschaft stecken einige Spieler, die in der kommenden Saison mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr in der 4. Liga spielen werden. Entweder steigen sie mit Verl auf, oder sie schaffen individuell den Sprung in eine höhere Klasse.

Kapitän Hauke Wahl zum Pokalspiel: Ich bin ein großer Freund von Pokalspielen, am Ende gibt es immer einen Sieger und einen Verlierer, das sorgt noch einmal für zusätzliche Spannung. Wir als Mannschaft finden es extrem geil, dass uns so viele Fans begleiten. Die Unterstützung beim Pokalspiel in Salmrohr war schon überragend und das Motto „Sonne, Sommer, Holstein“ extrem lustig, schade nur, dass es dann geregnet hat. Mit dem SC Verl erwartet uns ein sehr unangenehmer Gegner, der aufgrund seiner aktuellen Erfolgsserie mit einem großen Selbstvertrauen antreten wird.   

Die bisherige Bilanz: Von 2001 bis 2003 kickten Holstein Kiel und der SC Verl in der damals noch drittklassigen Regionalliga Nord und trafen viermal aufeinander. Einmal siegte der SC, zweimal verließen die Störche als Sieger den Platz. Das letzte Duell beider Mannschaften fand am 19. April 2003 statt. Holstein siegte durch Tore von Guscinas, Rose, Wojcik und Lüttmann bei zwei Gegentreffern von Gockel und Perdei mit 4:2.

Personelle Situation: Jannik Dehm (Reha nach Schienbeinbruch) und David Atanga, der sich beim 1:0-Sieg in Stuttgart am Sprunggelenk verletzt hat, stehen nicht zur Verfügung. Auch Aleksandar Ignjovski (muskuläre Probleme) wird die Reise nach Verl nicht antreten. Hinter Jonas Meffert (Schlag aufs Knie) und Alex Mühling (Infekt am Sonnabend) stehen noch Fragezeichen.

Medieninfo: Sky überträgt live, der neue Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 18 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 18.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live in die  SPORTCLUB Arena in Verl. 

DIE SPIELTAGS-INFOS FÜR DIE FANS

Die SPORTCLUB Arena des SC Verl befindet sich im Zentrum von Verl, im Bereich zwischen Poststraße, Sender Straße, Bielefelder Straße, Schmiedestrang und Paderborner Straße. Gästefans nutzen die Eingänge an der Paderborner Straße (Orientierung: Hausnummer 31a) und am Schmiedestrang (Hausnummer 1a). Als Parkplätze empfiehlt der SC: Marktplatz an der Bahnhofsstraße/Marktstraße und Schützenplatz an der Paderborner Straße 88.
Mit der Bahn: Verl ist mit dem Zug nicht direkt erreichbar, daher: Mit der Bahn bis Gütersloh HBF, direkt gegenüber liegt der Busbahnhof. Mit der Linie 73 sind es ca. 25 Minuten nach Verl.

Ole Werner im Kurzinterview zu #SCVKSV

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter