#AhoiAustria: Störche gut im Trainingslager angekommen

Fin Bartels schaut während des Flugs von Hamburg nach München eine Serie auf seinem Handy

Für die Störche neigt sich an diesem Sonntagabend ein intensives Wochenende langsam aber sicher dem Ende zu. Nachdem die Kieler am Samstagnachmittag noch bei hochsommerlichen Temperaturen auf der heimischen Trainingsanlage im CITTI FUSSBALL PARK einen verdienten 2:0-Testspielsieg gegen Zweitliga-Konkurrent FC St. Pauli eingefahren hatten, brachen sie am heutigen Sonntagmorgen in aller Frühe gen Trainingslager im österreichischen Zell am See auf.

Es ist davon auszugehen, dass sich der eine oder andere Besucher der Festivitäten der Kieler Woche noch auf dem Heimweg befand, als sich der KSV-Tross um 05.15 Uhr von Kiel-Projensdorf aus in Richtung Hamburger Flughafen aufmachte. Von dort aus hoben die Störche um kurz vor 9 Uhr ab und landeten eine Stunde später in München. Die Zeit über den Wolken verging wortwörtlich wie im Flug. Während der eine oder andere KSV-Profi die Ruhephase noch für ein kurzes Powernap nutzte, las Kapitän Hauke Wahl Zeitung, schauten Marvin Obuz und Fin Bartels eine Serie und zockten Fabian Reese, Thomas Dähne und Simon Lorenz eine Runde des Kartenspiels „Wizard“. Ob es daran lag, dass das Trio die Jubiläumsausgabe des Spiels dabei hatte – auf jeden Fall setzte sich Reese gegen seine Kontrahenten klar durch, sodass auf dem Weg aus dem Flieger Wortfetzen wie „nicht den Hauch einer Chance gehabt“ und „Lektion erteilt“ aufzuschnappen waren. Dass die Kartenspielrunde nicht von Timo Becker komplettiert wurde, war den Dreier-Sitzreihen des Flugzeugs geschuldet. Denn der Neuzugang vom FC Schalke 04 bekleidet nicht nur auf dem Spielfeld die gleiche Position wie sein Kumpel Phil Neumann, der zu dieser Saison zu Hannover 96 gewechselt war, sondern übernahm auch dessen Platz im Wizard-Quartett um Reese, Lorenz und Dähne.

Von München aus legten die Kieler die verbleibenden knapp 230 Kilometer mit dem Mannschaftsbus zurück, der bereits am Freitag vollbepackt mit Trainingsequipment, Klamotten etc. an den Zielort gefahren war und nun entladen am Flughafen „Franz Josef Strauß“ bereitstand. Nach der Ankunft im Teamhotel und dem anschließenden Mittagessen stand direkt die erste Einheit des achttätigen Trainingslagers auf dem Programm, die ob des kräftezehrenden Testspiels am Vortag und der langen Anreise wohldosiert ausfiel. Folglich hatten die verschiedenen Übungen allesamt eine aktive Regeneration zum Ziel. Während eine Gruppe dies gemeinsam mit Physiotherapeut Tim Höper in Form von Aquajogging im hoteleigenen Pool praktizierte, absolvierten mit Stefan Thesker, Patrick Erras, Ahmet Arslan, Jonas Sterner, Simon Lorenz und Kwasi Wriedt unter der Leitung der Athletiktrainer Timm Sörensen und Lasse Bork gleich sechs Rekonvaleszenten Lauf-, Mobilitäts- und Ballgewöhnungsübungen. Nach knapp 45 Minuten durfte sich die Kieler Reise- und Trainingsgruppe nach einem langen Tag schließlich über den wohlverdienten Feierabend freuen.

Ob anschließend auf den Zimmern beim Wizard-Spielen weitere Lektionen erteilt wurden, ist nicht verbürgt. Fest steht jedoch: Holstein ist gut im Trainingslager in Zell am See angekommen – und am kommenden Sonntag dürften nicht nur die Störche, sondern auch die Karten in deren Flieger zurück gen Hamburg wieder fliegen…

Die ersten Eindrücke von KSV-Coach Marcel Rapp:

Die Anreise und die erste Einheit in Bildern:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter