Deutliche Testspielniederlage gegen Eintracht Braunschweig

Die Störche um Marvin Schulz mussten gegen Ligakonkurrent Braunschweig eine klare Testspielniederlage hinnehmen

Die KSV hat das im Zuge der Länderspielpause ausgetragene Testspiel gegen Eintracht Braunschweig deutlich verloren. Unsere Störche unterlagen dem Ligakonkurrenten in Rotenburg (Wümme) unter Ausschluss der Öffentlichkeit nach 4 x 30 Minuten Spielzeit mit 0:7.

Unsere Störche begannen forsch und hatten direkt die ersten guten Möglichkeiten, als Marvin Obuz‘ Schuss aus zehn Metern knapp über die Latte hinwegflog (2.) und Fin Bartels‘ Volleyabnahme um Zentimeter das linke Eck verfehlte (6.). Stattdessen ging Braunschweig mit der ersten Gelegenheit in Führung, als Lion Lauberbach aus kurzer Distanz einschieben konnte (7.). Holsteins anfänglicher Elan war anschließend verflogen, sodass die Eintracht stärker wurde. Nachdem Stefan Thesker im eigenen Strafraum Keita Endo zu Fall gebracht hatte, scheiterte Lauberbach per Foulelfmeter an KSV-Keeper Tim Schreiber (12.). In einer nun ausgeglichenen Partie zählte Holsteins vermeintlicher Ausgleich durch Kwasi Wriedt wegen dessen vorheriger Abseitsstellung nicht (16.).

Im zweiten Viertel hatte die KSV erneut die erste Chance zum Ausgleich, als Obuz nach Wriedts Flanke links vorbeiköpfte (33.). Es folgten 25 schwarze Minuten, in denen unsere Störche fünf Gegentore kassierten: Lauberbach verwertete einen Abpraller (35.), Multhaup traf per Freistoß in den linken Giebel (41.), Pena Zauner überlupfte Schreiber (46.), Lauberbach konnte erneut einschieben (57.) und Pena Zauner machte per Hacke das halbe Dutzend voll (60.). Nachdem Lauberbach im dritten Viertel per Kopf auf 7:0 gestellt hatte (69.), verflachte das Spielniveau. Erst im letzten Viertel kam die KSV noch einmal zu Möglichkeiten, doch Marcel Bengers Distanzschuss verfehlte sein Ziel knapp (95.) und Fiete Arp scheiterte nach starkem Dribbling an BTSV-Torhüter Ron-Thorben Hoffmann (105.).

Holstein: Schreiber (91. Oberbeck) – Korb (76. Wolf), Lorenz (91. Kleine-Bekel), Thesker (61. Carrera/76. Wahl), van den Bergh (61. Kirkeskov) – Holtby (61. Schulz), Ignjovski (76. Benger), Porath (76. Sterner) – Bartels (61. Arp), Wriedt (76. Pichler), Obuz (61. Niehoff). Trainer: Rapp.

Braunschweig: Hoffmann – de Medina (61. Behrendt), Schultz (98. Root), Kijewski (98. Zouaoui), Endo (78. Marx) – Pena Zauner (78. Pherai), Henning (78. Kaufmann/83. Mbom), Nikolaou (78. Krauße), Wiebe (78. Donkor) – Lauberbach (78. Ujah), Multhaup (98. Suzuki). Trainer: Schiele.

Tore: 1:0 Lauberbach (7.), 2:0 Lauberbach (35.), 3:0 Multhaup (41.), 4:0 Pena Zauner (46.), 5:0 Lauberbach (57.), 6:0 Pena Zauner (60.), 7:0 Lauberbach (69.).

DAS TESTSPIEL GEGEN BRAUNSCHWEIG IN BILDERN:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter