DFB-Pokal-Achtelfinale: Wiedersehen mit Darmstadt

Nach dem Duell in der Liga am 24. Januar trifft die KSV um Fin Bartels am Dienstag im DFB-Pokal erneut auf Darmstadt 98

Nur neun Tage, nachdem die KSV in der 2. Bundesliga beim SV Darmstadt 98 zu Gast war, kommt es am Dienstagabend im Achtelfinale des DFB-Pokals nun zur Neuauflage der Begegnung – dieses Mal allerdings im Kieler Holstein-Stadion. Anstoß der Partie ist um 18.30 Uhr.

Groß war der Jubel, als die Störche in der 2. Runde des DFB-Pokals am 13. Januar den klaren Favoriten FC Bayern München sensationell mit 8:7 nach Elfmeterschießen besiegten. Da es sich bei der Partie um ein Nachholspiel handelte, stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest, dass im Fall des Falles im Achtelfinale der SV Darmstadt 98 an der Förde gastieren würde. Am Dienstagabend kommt es nun zum Duell Störche versus Lilien – und das zum zweiten Mal binnen nicht einmal zwei Wochen. Zum Abschluss der Hinrunde war Holstein am 24. Januar bei den Hessen zu Gast und entführte dank eines 2:0-Erfolges drei Punkte. Seitdem holten die Kieler vier Punkte aus zwei Spielen (1:1 in Paderborn, 3:1 gegen Braunschweig) und setzten sich im oberen Tabellendrittel fest.

Doch auch die Formkurve der Lilien zeigte zuletzt klar nach oben. Nach der Niederlage gegen die Störche blieb die Mannschaft des ehemaligen Kieler Coaches Markus Anfang in den letzten beiden Ligaspielen ungeschlagen (2:1 gegen Sandhausen, 1:1 in Regensburg), sammelte ebenfalls vier Zähler ein und kletterte im Tableau auf Rang zwölf. Es treffen im Holstein-Stadion also zwei formstarke Mannschaften aufeinander, die sich mit Sicherheit trotz zu erwartender Temperaturen um den Gefrierpunkt einen heißen Pokalfight liefern werden. Für die KSV wäre es der erste Viertelfinaleinzug seit 2012, für den SVD gar seit 1987.

KSV-Trainer Ole Werner zum Gegner: „Es treffen zwei Teams aufeinander, die sich sehr gut kennen. Darmstadt ist eine Mannschaft, die eine sehr gute Struktur hat. Was die Organisation im eigenen Ballbesitz angeht, ist Darmstadt eine echte Herausforderung. Sie können die Räume sehr flexibel besetzen, sodass wir in jeder Szene aufmerksam sein müssen.“

Ole Werner zu seinen Störchen: „Es ist ein Pokalspiel, in dem wir genauso wie der Gegner ins Viertelfinale einziehen können. Das ist für beide Vereine eine außergewöhnliche Möglichkeit. Bei uns liegt der Fokus auf uns selbst und den Dingen, die wir beeinflussen können. Diese Dinge haben wir gut vorbereitet und versuchen, sie am Dienstag erfolgreich umzusetzen.“

Personelle Situation: Aleksandar Ignjovski (muskuläre Probleme), Noah Awuku (Reha), Johannes van den Bergh (Muskelfaserriss) und Joshua Mees (Muskelzerrung) stehen nicht zur Verfügung. Auch Marco Komenda, der sich beim 3:1-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig einen Außenbandanriss im Sprunggelenk zugezogen hat, fällt aus. Stefan Thesker kehrt nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel in den Kader zurück.

Medieninfo: Sky überträgt die Begegnung live, der Multimedia-Liveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 18 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 18.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Die Pressekonferenz vor #KSVSVD:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter