Die Arminia kommt: Die KSV erwartet den Tabellenführer

Emmanuel Iyoha will auch im Heimspiel gegen Bielefeld treffen

Der Tabellenführer kommt: Am Samstag (13 Uhr) erwartet die KSV Holstein den DSC Arminia Bielefeld im Holstein-Stadion. Die Westfalen führen die Tabelle der 2. Bundesliga souverän an. Nach 28 Spieltagen hat das Team von Uwe Neuhaus einen Vorsprung von fünf Punkten (53/48) auf den VfB Stuttgart und zudem die Chance, dieses Polster im noch ausstehenden Nachholspiel gegen Dynamo Dresden auszubauen. Das Team um Top-Torjäger Fabian Klos ist unter anderem der erfolgreichste Gast im bisherigen Saisonverlauf, von 14 Auswärtsspielen gewannen die Arminen acht und räumten 29 Punkte ab. Aber zu was für Leistungen die Mannschaft von Ole Werner auch im heimischen Stadion in der Lage ist, zeigte sie erst am vergangenen Wochenende beim 3:2-Sieg gegen Stuttgart.

KSV-Trainer Ole Werner über den DSC Arminia Bielefeld: „Bielefeld steht zurecht an der Tabellenspitze. Das ist eine komplette Mannschaft, die richtig guten Fußball spielen kann, aber sich auch zu helfen weiß, wenn ihnen keine Räume angeboten werden. Dann greifen sie mit sehr viel Wucht und langen Bällen an. Sie bietet wenig Fehler an und ist zudem bei Standards sehr gefährlich. Die Arminia hat aktuell allen anderen Mannschaften voraus, dass sie sehr gefestigt ist und sehr konstante Leistungen abliefert.“

Werner zur KSV Holstein: „Wir haben in Bochum kein schlechtes Auswärtsspiel gemacht, aber aktuell machen wir für unsere Verhältnisse untypische Fehler. So fehlt uns beim hohen Anlaufen aktuell das richtige Timing. Wir werden gegen Bielefeld in allen Phasen eine Top-Leistung brauchen, aber wenn uns diese Saison etwas gelehrt hat, dann, dass jedes Spiel Chancen bietet und wir gegen jeden Gegner punkten können. Ob wir die Rotationsmaschine anwerfen? Wir haben als Trainerteam schon die eine oder andere Veränderung im Kopf, aber zehn Wechsel im Vergleich zum Bochum-Spiel werden es nicht sein.“

Werner zur Spielansetzung: „Ich finde diese Spielansetzung schon etwas unglücklich. Bielefeld hatte in der Englischen Woche frei (die Partie gegen Dynamo Dresden wurde auf den 15. Juni verlegt, d. Red.), wir spielen am Mittwoch auswärts und dann wieder am Samstag. Da frage ich mich schon, warum unser Heimspiel gegen Bielefeld nicht am Sonntag ausgetragen werden kann? Aber als Ausrede nehmen wir diese Ansetzung nicht, die Mannschaft ist fit genug, um auch in diesem Rhythmus zu spielen.“

Personelle Situation: Außer Janni Serra (Oberschenkel-OP) steht der gesamte Kader zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Salih Özcan, der wegen muskulärer Probleme in den Spielen gegen Stuttgart und Bochum geschont worden war. Der Mittelfeldspieler stieg am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining ein.

Hinspiel: Das Hinspiel auf der „Alm“ war das Spiel Nummer eins nach dem Pokal-Aus beider Mannschaften. Die Bielefelder waren zuvor unglücklich am FC Schalke 04 (2:3) gescheitert, die KSV Holstein hatte beim Regionalligisten SC Verl nach einer 1:0-Führung noch 7:8 im Elfmeterschießen verloren. Die Störche waren von Beginn an darauf aus, Wiedergutmachung für dieses überraschende Aus zu leisten. Das Team von Ole Werner lieferte eine starke Partie ab, ließ sich auch von der 1:0-Führung der Westfalen (Foulelfmeter Fabian Klos in der 33. Minute, Jonas Meffert hatte zuvor Marcel Hartel im Strafraum am Fuß getroffen) nicht aus der Ruhe bringen. Nach knapp einer Stunde glich Emmanuel Iyoha zum verdienten 1:1 aus, aber nur fünf Minuten später stellte Andreas Voglsammer den alten Abstand wieder her. In der Nachspielzeit hatten die weiterhin stark aufspielenden Störche durch Janni Serra den Ausgleich auf dem Fuß, doch Abwehrspieler Joakim Nilsson rettete für seine Arminen auf der Linie.   

Die Bilanz: Die bisherigen Duelle ziehen sich über eine lange Zeitspanne. Das erste Aufeinandertreffen gab es 1966. In der ersten Runde des DFB-Pokals gab es einen 3:1-Sieg für die Störche. Die nächsten Spiele folgten dann erst knapp 14 Jahre später. In der 2. Liga Nord gab es ein Unentschieden und einen Sieg für die Bielefelder. Nach zwei Spielen in der 3. Liga 2014/2015 treffen sich die Mannschaften seitdem in jeder Saison in der 2. Bundesliga. In insgesamt zehn Duellen konnte die Arminia aus Bielefeld vier Siege einfahren. Die Störche konnten bisher drei Spiele gewinnen und zusätzlich gab es drei Remis. Seitdem Uwe Neuhaus Trainer in Bielefeld ist, liegt ein Fluch auf dem Gegner für die Kieler. In drei Spielen mit ihm als Cheftrainer gab es drei Niederlagen für die Störche.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 12.30 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH berichtet live aus dem Holstein-Stadion von der Partie der Störche.

Die virtuelle Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Bielefeld:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter