Erneute Glücksgefühle gegen das Kleeblatt?

Die KSV um Kapitän Hauke Wahl hat am Samstag die SpVgg Greuther Fürth im Holstein-Stadion zu Gast

Nach vier Spieltagen ist die KSV Holstein in der 2. Bundesliga weiterhin ungeschlagen. Drei Siege und ein Remis haben dafür gesorgt, dass die Störche als Tabellenzweiter in den fünften Spieltag gehen, an dem sie die SpVgg Greuther Fürth am Samstag um 13 Uhr im Holstein-Stadion empfangen.

Zudem stellen die Kieler mit nur einem Gegentor aktuell die beste Defensive. All diese statistischen Werte sind eine schöne Momentaufnahme für die KSV-Akteure, die gerne an die ansprechenden Vorstellungen zum Saisonstart anknüpfen wollen, aber auch um die Stärke des nächsten Gegners wissen. Zwar mussten sich die Fürther am vergangenen Wochenende knapp mit 0:1 dem Hamburger SV geschlagen geben, Zählbares wäre aufgrund der Spielanteile und Torchancen für die Franken allerdings fraglos möglich gewesen. Folglich war die erste Saisonniederlage nach drei Unentschieden zum Saisonauftakt umso bitterer, wie auch Fürth-Trainer Stefan Leitl nach der Partie bilanzierte. Dementsprechend gewarnt ist man auf Kieler Seite. Wohlwissend, dass der Tabellenstand der Gäste (Rang 16) nicht den gezeigten Leistungen entspricht, bereiteten sich die Störche unter der Woche intensiv auf die Franken vor, um im Optimalfall am Samstag gegen das Kleeblatt die Glücksgefühle der vergangenen Wochen erneut empfinden zu können.

KSV-Trainer Ole Werner zum Gegner: „Wir treffen auf eine extrem gefestigte Mannschaft, die feste Abläufe und eine klare taktische Handschrift hat, aber gleichzeitig sehr flexibel ist, was die Grundordnung angeht. Sie haben gute Spiele gemacht, ihre Leistungen aber noch nicht wirklich auf die Anzeigetafel bekommen.“

Werner zu seiner Mannschaft: „Auf der einen Seite geht es darum, auf die Qualitäten des Gegners einzugehen, auf der anderen Seite wollen wir bei uns selbst bleiben und unseren eigenen Stärken vertrauen. Wir wollen den eigenen Ansprüchen an unsere Leistung gerecht werden und ein Spiel zeigen, bei dem wir selbst aktiv sind. Es wird ein hartes Stück Arbeit.“

Personelle Situation: Noah Awuku (Reha nach Achillesfersenoperation), Jonas Sterner (U23) und Thomas Dähne (Quarantäne) stehen nicht zur Verfügung. Fin Bartels ist nach seinem Muskelfaserriss wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und könnte wieder eine Kader-Option sein.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 12.30 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Zuschauerinfo: Das Land Schleswig-Holstein und die Stadt Kiel haben das von der KSV Holstein vorgelegte und auf der Konzeption der Deutschen Fußball Liga (DFL) basierende Hygienekonzept auf der Grundlage der derzeit gültigen Landesverordnung genehmigt. Es ist eine Kapazität von insgesamt 2481 Zuschauern im Holstein-Stadion zugelassen. Diese Kapazität wird durch die bereits von der KSV abgesetzten Dauerkarten sowie Sponsorenkarten vollumfänglich abgedeckt, sodass es keinen freien Verkauf geben wird.

Die KSV bittet alle Zuschauer darum, die allgemein bekannten Hygiene- und Verhaltensregeln (dauerhaftes und korrektes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Einhaltung des Mindestabstandes, gründliches Waschen und Desinfizieren der Hände, Vermeidung von Körperkontakt wie z. B. Händeschütteln, Vermeidung der Bildung größerer Gruppen, Wahrung der Hust- und Nies-Etiquette) stets zu befolgen. Zudem ist bei kleinsten Erkältungssymptomen von einem Stadionbesuch abzusehen. Optimal ist eine Anreise zu Fuß oder per Fahrrad, zudem fährt der KSV-Shuttle 91S.

Jonas Meffert zur Partie

Die PK vor #KSVSGF:

Werbung: Der Vorbericht wird von wettbasis.com präsentiert. Statistiken und Infos zum Spiel findet ihr auf der Seite unseres Partners-> https://bit.ly/3dSdHNd (externer Link).

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter