Erstmals ausverkauft: Sechs Fakten zum SC Verl

West-Regionalligist SC Verl schlug in der ersten DFB-Pokal-Runde den Erstligisten FC Augsburg und will am Mittwoch ab 18.30 Uhr gegen Holstein Kiel ins Achtelfinale einziehen. Von 2001 bis 2003 spielten beide Vereine in der damals noch drittklassigen Regionalliga. 

Historie: Der SC Verl wurde am 6. September 1924 gegründet und hat rund 1000 Mitglieder. Die Vereinsfarben sind Schwarz und Weiß. Die erste Mannschaft spielt seit 2008 in der Regionalliga West. Zu ihren größten Erfolgen zählen die Meisterschaften in der Oberliga Westfalen 1991 und 2007 sowie die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga 1991. Bekanntester Ex-Spieler ist der ehemalige Nationalspieler Arne Friedrich, der in der Saison 1999/2000 das Trikot des SC Verl trug.

Die Stadt: Verl gehört zum ostwestfälischen Kreis Gütersloh, liegt ca. 15 km südlich von Bielefeld und hat rund 25.000 Einwohner. Die Gemeinde Verl entstand 1970 durch Zusammenlegung mehrerer Teile der fünf Gemeinden des Amtes Verl. Die Besiedlung des heutigen Stadtgebietes wurde im Jahr 1088 erstmals schriftlich belegt. 

Das Stadion: Der SC Verl spielte in seiner Historie auf verschiedenen Plätzen, ehe man 1955 auf den Sportplatz an der Poststraße umzog. Die Spiele der Ost-Westfalen um den Aufstieg zur 2. Bundesliga im Jahr 1991 fanden im Gütersloher Heidewaldstadion statt. Der Sportplatz an der Poststraße wurde 1994 zum Stadion ausgebaut und 2008 auf sein jetziges Fassungsvermögen von 5.001 Plätzen erweitert. Seit dem Umbau 2016, bei dem alle Stehplätze überdacht wurden, trägt das Stadion den Namen Sportclub Arena. Gegen den FC Augsburg begrüßte der SC 4.398 Zuschauer in der Sportclub Arena. Gegen Holstein Kiel ist das Stadion des SC Verl erstmals in der Vereinsgeschichte ausverkauft, aus Kiel werden rund 1200 Schlachtenbummler erwartet.

Sportliche Lage: Der SC Verl (33 Punkte) spielt bislang eine herausragende Saison in der Regionalliga West. Seit zwölf Spielen sind die Ost-Westfalen unbesiegt und rangieren vor Rödinghausen (28) und RW Essen (25) an der Tabellenspitze. Die beiden einzigen Saisonniederlagen kassierte der SC am 1. Spieltag gegen Wattenscheid 09 (0:2) und im Landespokal beim RSV Meinerzhagen (1:4). Höhepunkt der laufenden Saison war neben dem Pokalsieg gegen Augsburg ohne Zweifel der 4:1-Auswärtssieg beim Aufstiegsaspiranten RW Essen Ende September.

Vorteil Verl: Der Vorsprung von Tabellenführer SC Verl in der Regionalliga ist durch den insolvenzbedingten Rückzug der SG Wattenscheid 09 aus der Regionalliga weiter angewachsen. Verl hatte das Spiel gegen Wattenscheid verloren und bekommt deshalb keine Punkte abgezogen. Durch den Sieg am Freitagabend gegen TuS Haltern am See (2:0) hat Verl die Spitzenposition weiter gefestigt.

Statistik gegen Holstein: Von 2001 bis 2003 kickten Holstein und der SC Verl zusammen in der damals drittklassigen Regionalliga Nord und trafen insgesamt viermal aufeinander. Einmal siegte der SC, einmal trennten sich beide Vereine mit einem Unentschieden und zweimal verließen die Störche als Sieger den Platz. Das letzte Duell beider Mannschaften fand am 19. April 2003 statt. Holstein siegte durch die Tore von Guscinas, Rose, Wojcik und Lüttmann bei zwei Gegentreffern von Gockel und Perdei mit 4:2.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter