Ex-Storch gewinnt die Europa League

Welch ein Tag für Eintracht Frankfurt und den deutschen Fußball: 42 Jahre nach dem Gewinn des UEFA-Pokals holten die Hessen den zweiten internationalen Titel der Vereinsgeschichte – und ein Ex-Storch trat dabei im Elfmeterschießen an.

Der Fußball-Bundesligist triumphierte gestern Abend im Finale der Europa League in Sevilla mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen die Glasgow Rangers. Mit von der Partie war auch Christopher Lenz, der 2017 mit Holstein Kiel den Aufstieg in die 2. Bundesliga und 2019 mit Union Berlin den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern durfte. Der 28-Jährige gebürtige Berliner war erst zu Beginn der Saison vom FC Union zur Eintracht gewechselt und feierte nun den größten Erfolg seiner Fußballkarriere. Im Elfmeterschießen war der Ex-Storch der Erste, der für die Eintracht traf. 25 Jahre nach dem Sieg im UEFA-Cup von Schalke 04 gewann also wieder eine deutsche Mannschaft den Wettbewerb, der seit der Saison 2009/10 Europa League heißt.

Christopher Lenz trug von Januar 2017 bis Juni 2018 das Trikot der KSV. Wir gratulieren Eintracht Frankfurt und Christopher Lenz herzlich zum Gewinn des Europa League-Pokals!

Das Stadion Ramón Sánchez-Pizjuán in Sevilla vor dem Anpfiff des Europa League Endspiels

Christopher Lenz spielte im September 2017 für Holstein Kiel gegen den Hamburger SV

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter