Hannover 96 kommt: Kiel fiebert Nord-Derby entgegen

Vor fast 40 Jahren trafen die KSV Holstein und Hannover 96 zuletzt in einem Pflichtspiel aufeinander. Am Freitag ist es nun wieder so weit, im Holstein-Stadion wird um 18.30 Uhr das Nord-Derby angepfiffen. Der Start in die neue Zweitliga-Saison war für beide Vereine ähnlich beschwerlich. Der Bundesliga-Absteiger konnte vor diesem siebten Spieltag nur beim Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden (3:0) gewinnen und belegt mit fünf Punkten derzeit Platz 15. Einen Rang dahinter rangiert die nun von Ole Werner betreute KSV, die ihre fünf Punkte alle vor heimischer Kulisse eingesammelt hat.  Rund 14.000 Zuschauer werden kommen, das Flutlicht wird brennen – Kiel ist bereit für einen weiteren unvergesslichen Fußballabend.

KSV-Trainer Ole Werner über die Störche: Ich habe eine Mannschaft vorgefunden, die heiß ist auf das nächste Spiel, und ein Trainerteam, das über große Kompetenz verfügt. Es ist natürlich von Vorteil, das Funktionsteam und die Spieler bereits zu kennen. So fällt das Einarbeiten deutlich leichter. Die Grundlage ist gegeben, dass wir gegen Hannover ein erfolgreiches Spiel zeigen können.

Werner zu Hannover 96: Von der individuellen Qualität her gehört Hannover sicherlich zu den Schwergewichten der zweiten Liga. Im offensiven Bereich verfügt der Gegner über eine hohe Körperlichkeit. Sie bringen die Bälle gefährlich vor das gegnerische Tor und haben im Strafraum eine enorme Präsenz.

Werner zur Partie: Es ist ein Abendspiel vor großer Kulisse. Wir wollen erkennbar als Mannschaft auftreten mit einem klaren Plan. Mir ist wichtig, dass die Spieler wissen, was sie auf dem Platz zu tun haben.

Personelle Situation: Jannik Dehm befindet sich nach seinem Schienbeinbruch in der Reha, Philipp Sander fällt mit einer Gesäßmuskelzerrung aus.

Die Bilanz: Diese Partie wird das 22. Pflichtspiel zwischen der KSV und Hannover 96 sein, bislang haben die Niedersachen mit neun Siegen (Kiel sechs) die Nase vorne, in Kiel ist die Bilanz für die Störche (vier Siege in zehn Spielen, drei Niederlagen) dagegen positiv. Die Derbys gegen die 96er nahmen im November 1947 in der damaligen Oberliga Nord ihren Anfang, setzten sich in den 60er Jahren in der Regionalliga fort und erlebten in der zweigeteilten 2. Liga (zwischen 1978 und 81) ihr vorläufiges Ende. Im April 1981 spielten die Nordrivalen letztmalig um Punkte, die KSV verlor im Holstein-Stadion vor lediglich 4000 Zuschauern mit 0:2 und stieg in die Oberliga Nord ab.  Unvergessen ist der 5:4-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals in der Saison 1971/72, die ansonsten von großen Finanzsorgen der Störche überschattet wurde. Unglücklicherweise hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) damals den Europapokal-Modus mit Hin- und Rückspiel eingeführt. Die KSV siegte zu Hause 5:4, verlor in Hannover aber mit 1:7.

Medieninfo: Sky überträgt live, der nagelneue Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 18 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 18.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Holstein-Stadion.

Die Spieltags-Infos für die Fans

Wie in der vergangenen Saison bietet die KVG mit der Buslinie 91S einen neuen Service an. Im 15-Minuten-Takt fährt der Bus vom Hauptbahnhof direkt zum Stadion und zwei Stunden nach Abpfiff von der neuen Haltestelle am Westring im gleichen Rhythmus wieder zurück.

Und: Das Parkhaus in der Fraunhoferstraße im Wissenschaftszentrum bietet einen speziellen Holstein-Tarif an. Ab 90 Minuten vor dem Anpfiff und bis zu zwei Stunden nach dem Abpfiff können die Zuschauer der Holstein-Heimspiele dort für fünf Euro parken. Der gleiche Tarif gilt auch im Parkhaus des RBZ.Wirtschaft (Westring 444).

Und II: Alle Besitzer von Ermäßigungskarten werden gebeten, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Fehlen diese, muss die Karte, gegen eine Gebühr von zwei Euro und Zahlung des Differenzbetrags, in eine Vollzahlerkarte gewandelt werden.

Und III: Das Stadion ist zwei Stunden vor Anpfiff (ab 16.30 Uhr) geöffnet.

Und IV: Es haben vor diesem Spiel lediglich die Hauptkasse (ab 14.30 Uhr, Hinterlegungen und Abholer Blöcke A-K2) und das Ticketcenter an der Osttribüne (15.30 Uhr, Abholer für die Blöcke M bis P) geöffnet. An der Hauptkasse gibt es am Spieltag womöglich noch ein Restkontigent an Karten. Am Ticketcenter Osttribüne wird es aller Voraussicht nach noch Karten für die neue Tribüne geben.

Und V: Das Fan-Zelt, in der vergangenen Saison beliebter Anlaufpunkt auf dem Stadion-Vorplatz, ist in der unteren Etage des neuen, zweistöckigen VIP/Fan-Zelts (Fan- und VIP-Messe) integriert.


Werbung:
Die Vorschau wird Ihnen präsentiert von Wettbasis.com – weitere Informationen und Statistiken zum Match gegen Hannover finden Sie hier: wettbasis.com.

präsentiert die Vorschau zum Spiel gegen Hannover 96.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter