Heidenheim kommt zum Nord-Süd-Duell

Janni Serra erzielte bisher zwei Treffer und will nun gegen Heidenheim nachlegen

Vom Heidenheimer Schlossberg bis zum Kieler Holstein-Stadion sind es 632 Kilometer Luftlinie. Das ist die größte Distanz zwischen zwei aktuellen Zweitliga-Stadien – und dementsprechend auch die Strecke, die die Spieler vom 1. FC Heidenheim zurückgelegt haben werden, wenn sie am Samstag um 13 Uhr bei der KSV im Holstein-Stadion zu Gast sein werden.

In der vergangenen Saison waren die Heidenheimer die Überraschungsmannschaft der zweiten Liga. Am 33. Spieltag besiegten sie den Hamburger SV zuhause mit 2:1 und zogen am direkten Konkurrenten vorbei auf Platz drei und gaben diese Platzierung auch im Saisonfinale nicht mehr her, sodass sie in der Relegation um den Bundesliga-Aufstieg spielten. In dieser endeten gegen Werder Bremen beide Duelle Unentschieden (0:0, 2:2), wegen der mehr auswärts erzielten Tore blieben die Hanseaten, bei denen Fin Bartels übrigens für Werder im Rückspiel in der Nachspielzeit den vorentscheidenden Treffer zum 2:1 vorbereitete, jedoch erstklassig. Nach dem Abgang wichtiger Leistungsträger wie Niklas Dorsch, Tim Kleindienst oder Sebastian Griesbeck erwischte der aktuelle Tabellenelfte in der laufenden Spielzeit einen durchwachsenen Saisonstart, als man nach dem Auftaktsieg gegen Eintracht Braunschweig (2:0) in den folgenden fünf Partien sieglos blieb (zwei Remis, drei Niederlagen). Der jüngste 4:1-Heimerfolg gegen die Würzburger Kickers dürfte bei der Mannschaft von Frank Schmidt, der bereits seit 2007 im Amt und damit dienstältester Trainer im deutschen Profifußball ist, vor der Länderspielpause jedoch für neues Selbstvertrauen gesorgt haben.

KSV-Trainer Ole Werner zu Gegner Heidenheim: „Auch wenn das Personal auf dem Feld sich beim Gegner auf einigen Positionen verändert hat, so ist die Spielweise ähnlich geblieben. Wir treffen auf eine Mannschaft, die defensiv gut organisiert ist und offensiv sehr geradlinig spielt. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden, in dem es für uns darum gehen wird, diese Wucht in der Offensive gut zu verteidigen und gleichzeitig den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten.“

Werner zu seiner Mannschaft: „Wir wissen, dass es nicht ausreicht, Woche für Woche gierig auf drei Punkte zu sein. Man muss auch gut arbeiten. Wir schauen stets, in welchen Punkten wir uns verbessern können. Wir sind gut aus der Länderspielpause gekommen und hatten vom ersten Tag an eine gute Intensität im Training. Jetzt geht es darum, das Ganze ins Wochenende zu tragen und ein gutes Heimspiel zu absolvieren.“

Personelle Situation: Neben dem weiterhin rotgesperrten Phil Neumann fehlen auch Noah Awuku (Reha nach Achillessehnenriss), Marco Komenda (Ermüdungsfraktur im Fuß) und Jonas Sterner (Leistenprobleme).

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 12.30 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. 

Werbung: Die Spieltagsvorschau wird präsentiert von wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor #KSVFCH:

Joshua Mees vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim:

WERBUNG: Der Vorbericht wird von wettbasis.com präsentiert. Weiter Informationen und Statistiken zur Partie KSV – FCH findet ihr hier: KLICK.

Der Vorbericht wird von wettbasis.com präsentiert.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter