„Holstein kann Geschichte schreiben!“

KSV-Urgestein Immo Stelzer wird am Mittwochabend vom heimischen Sofa aus mitfiebern

Holstein-Urgestein Immo Stelzer, der von 1976 bis 1986 in 276 Punktspielen 43 Treffer für die KSV erzielte, ist auch 35 Jahre nach dem Ende seiner aktiven Zeit im Storchennest noch eng mit seinem alten Verein verbunden und verfolgt das Geschehen rund um die Störche intensiv. Genau wie alle Fans ins Schleswig-Holstein drückt Stelzer der Mannschaft von Trainer Ole Werner für den Pokal-Hit am Mittwochabend um 18.30 Uhr an der Essener Hafenstraße die Daumen. Wir sprachen vor dem DFB-Viertelfinale mit dem inzwischen 66-Jährigen.

Immo, gibt es etwas aus deiner Holstein-Vergangenheit, das in irgendeiner Form mit den momentanen Erfolgen der Störche vergleichbar wäre?

Stelzer: Für uns waren damals eigentlich alle Spiele in der 2. Liga Nord ein Erlebnis. Im Berliner Olympiastadion aufzulaufen, am Aachener Tivoli oder auch an der Essener Hafenstraße – das vergisst man eigentlich seinen Lebtag nicht mehr. Und natürlich auch die beiden Aufstiegsrunden zur 2. Liga nicht. Aber das hier ist gerade noch eine ganze Nummer größer.

Warst du eigentlich ein klassischer Pokal-Typ?

Stelzer: Nee, das kann ich wirklich nicht behaupten. Ich habe zwar mal in der Qualifikation zur 2. Liga einen entscheidenden Elfmeter verwandelt, aber im Pokal kann ich mich außer an den großen 5:2-Sieg gegen den Karlsruher SC nicht an herausragende Erlebnisse erinnern.

Der leider inzwischen verstorbene Trainer Kuno Böge sprach damals nach der Pokal-Sensation gegen den KSC vom besten Spiel der Störche nach dem 2. Weltkrieg…

Stelzer: Natürlich ist der Pokalsieg gegen den FC Bayern München im Januar viel höher einzuschätzen. Zwar war Karlsruhe damals im Dezember 1978 haushoher Favorit gegen uns und wir haben wirklich wie im Rausch gespielt, aber gegen Bayern in einem DFB-Pokalspiel zu gewinnen, das schafft man vermutlich nur einmal in seinem Leben. Der Sieg wird sicherlich auf ewig einen besonderen Stellenwert in der Vereinsgeschichte einnehmen.

Wie wirst du das Pokalspiel gegen Rot-Weiss Essen verfolgen?

Stelzer: Ich werde gemütlich zuhause auf dem Sofa sitzen und das Spiel im Holstein-Liveticker verfolgen. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern wird das Duell ja leider nicht übertragen und Sky habe ich nicht abonniert. So werde ich online mitzittern.

Wie lautet dein Tipp für das Spiel an der Hafenstraße?

Stelzer: Das wird ein sehr enges Spiel, aber ich glaube fest an unseren Sieg. Vielleicht erst in der Verlängerung, aber das Halbfinale ist zum Greifen nah für uns. Solche Spiele sind einmalig. Die Störche sind so gut drauf, ich tippe auf einen 3:1-Erfolg. Holstein Kiel kann Geschichte schreiben!

Könnte ein Sieg in Essen weitere Kräfte für die Saison in der 2. Bundesliga freisetzen?

Stelzer: Natürlich würde das noch einmal einen weiteren Schub bedeuten. Dann sähe ich noch bessere Chancen, um am kommenden Montag auch beim Hamburger SV die Punkte mitzunehmen. Für die Stadt, den Verein und alle Fans wäre das unglaublich. Aber egal was passiert, so oder so ist das eine herausragende Saison!

Vielen Dank für das Gespräch, Immo!

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter