Home again: Störche empfangen Löwen

Die KSV um Jonas Meffert peilt gegen Braunschweig den ersten Heimsieg im neuen Jahr an

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge dürfen die Störche am Samstag wieder im eigenen Wohnzimmer ran. Um 13 Uhr empfangen sie zum Ende der ersten von zwei Englischen Wochen am 19. Spieltag Eintracht Braunschweig im Holstein-Stadion.

Nach längerer Durststrecke von zuvor sieben Spielen ohne Sieg konnte die Eintracht unter der Woche ein Erfolgserlebnis feiern. Gegen den 1. FC Heidenheim fuhren die Löwen einen 1:0-Heimsieg ein und kletterten auf einen Nichtabstiegsplatz. Die Niedersachsen, die ligaweit bisher die wenigsten Treffer erzielen konnten (17 Tore in 18 Partien), sind zuhause deutlich erfolgreicher als in der Ferne. 14 ihrer 17 Zähler holte die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer, der sein Amt zu Saisonbeginn antrat, im heimischen Eintracht-Stadion, während man auf fremdem Geläuf noch keinen Sieg einfahren konnte (drei Unentschieden, fünf Niederlagen). Bei den Störchen gestaltet sich die Situation gänzlich anders. Während die Elf von Coach Ole Werner zuhause genauso viele Punkte wie die Eintracht einsammelte, sammelte sie in der Ferne bereits 19 Zähler ein und ist nach neun Auswärtsspielen weiterhin ungeschlagen. Ihre Heimstärke stellten die Braunschweiger bereits im Hinspiel unter Beweis, als sich beide Seiten torlos trennten.

Ein Wiedersehen gibt es mit Peter Vollmann (63), der bei der KSV bereits als  Trainer (26. Februar 2004 bis 30. Juni 2004 und 26. Februar 2007 bis 15. Dezember 2008) sowie als Sportlicher Leiter (25. Oktober 2006 bis 26. Februar 2007) aktiv war. Seit dem 17. Juni 2019 ist Vollmann bei Eintrachts Geschäftsführer Sport. Zudem trug Offensivspieler Manuel Schwenk, der damals noch Janzer mit Nachnamen hieß, von 2015 bis 2018 das Kieler Trikot, ehe er zu den Löwen wechselte.

Hinspiel: Am zweiten Spieltag der laufenden Saison war die KSV beim BTSV zu Gast, Tore fielen im Eintracht-Stadion jedoch nicht. Zwar hatten beide Seiten gute Möglichkeiten, doch sowohl Fabian Reese als auch Martin Kobylanski scheiterten am Aluminium.

KSV-Trainer Ole Werner zum Gegner: „Braunschweig kommt über ihre Physis und eine gute Organisation in der Defensive. Sie haben gute Spieler für Umschaltsituationen und starke Standardschützen.“

Ole Werner zu seinen Störchen: „Wir haben versucht, trotz des engen Terminkalenders den Spielern den bestmöglichen Ablauf zu gewährleisten und die knappe Zeit optimal zu nutzen.“

Personelle Situation: Stefan Thesker (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Aleksandar Ignjovski (muskuläre Probleme) und Noah Awuku (Reha) stehen nicht zur Verfügung. Auch Johannes van den Bergh, der sich im Auswärtsspiel unter der Woche in Paderborn einen Muskelfaserriss der Bauchmuskulatur zuzog, fällt aus. Zudem steht hinter dem Einsatz von Joshua Mees (Muskelzerrung hinterer Oberschenkel) noch ein Fragezeichen.

Medieninfo: Sky überträgt die Begegnung live, der Multimedia-Liveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 12.30 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Werbung: Mehr Informationen und Statistiken zum Spieltag erhaltet ihr beim Presenter des Vorberichtes wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor dem Spiel #EBSKSV:

Finn Porath vor dem Heimspiel gegen Braunschweig:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter