Im Gegnercheck: SC Paderborn 07

Am Sonnabend um 13:00 Uhr kommt es in der Home Deluxe Arena zu einem echten Top-Spiel. Spitzenreiter SC Paderborn empfängt am 5. Spieltag unsere noch ungeschlagenen Störche. Wir checken den kommenden Gegner für Euch.

Drei Siege aus den ersten vier Saisonspielen, das schaffte der SC Paderborn in der 2. Bundesliga bislang nur einmal und zwar in der Saison 2005/06. Seitdem ist viel Wasser die Pader heruntergelaufen und die Ost-Westfalen durften sogar schon zweimal den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern. 2014 unter Trainer Andre Breitenreiter (heute Hoffenheim) und 2019 mit Steffen Baumgart (nun Köln). Neben den Bundesliga-Jahren gilt noch immer der Einzug in das DFB-Pokal-Viertelfinale durch Siege über den Hamburger SV (4:2) und den MSV Duisburg (2:1) als größter Erfolg der Vereinsgeschichte. Das Spiel gegen den HSV war allerdings im Zuge des Wettskandals manipuliert worden. Da der Wettbewerb jedoch zu weit fortgeschritten war, wurde auf eine Wiederholung der Partie verzichtet und der HSV vom DFB finanziell entschädigt. Viermal stieg Paderborn übrigens in die 2. Bundesliga auf: 1982 (als TuS Schloß Neuhaus) sowie 2005, 2009 und 2018 als SC Paderborn.

Spielerpersönlichkeiten wie Georgi Donkow, Thomas von Heesen, Patrick Owomoyela oder auch Paderborns Jahrhunderttorhüter Patrick Loboue prägten die Vereinsgeschichte und stehen für rauschhafte Erinnerungen. Schaut man derzeit auf die Tabelle, dann könnten die Fans in der Home Deluxe Arena durchaus wieder ins Träumen geraten. Dass dem nicht so ist, dafür sorgt die besonnene Führung der Blau-Schwarzen. Denn abgehoben kommt der Spitzenreiter wirklich nicht daher – doch ambitioniert in jedem Fall. Holstein muss sich trotz des ebenfalls starken Saisonstarts am Sonnabend sicher warm anziehen. In Paderborn geht es immer hoch her. Und auf SC-Stürmer Felix Platte müssen die Störche dabei besonders achten. Der 26–Jährige traf in allen vier bisherigen Saisonspielen für die Ost-Westfalen. Insgesamt stellt das Team von Trainer Lukas Kwasniok mit elf Treffern ohnehin die treffsicherste Offensive der Liga. Blanke und beeindruckende Fakten, denen die Störche zum Glück aufgrund der eigenen Positiventwicklung vieles entgegensetzen können. Und damit ist gewiss nicht nur die Tatsache gemeint, dass Holstein die einzig verbliebene Mannschaft der 2. Bundesliga ohne Niederlage ist.

Erinnerungen an Duelle zwischen Blau-Schwarz und Blau-Weiß-Rot dürften vor dem Anpfiff bei den Fans beider Lage so einige geweckt werden, denn bislang kam es in der 2. Bundesliga, der 3. Liga sowie der zweigleisigen Regionalliga Nord immerhin 16 Mal zum Duell Holstein Kiel gegen den SC Paderborn. Am 11. September 2016 gelang den Störchen mit dem 3:1 in der Benteler-Arena der erste von vier Dreiern gegen die Ostwestfalen. Fünfmal hieß es am Ende Unentschieden, siebenmal lautete der Sieger SC  Paderborn. Am 9. November 2018 erlebten die Fans in der 2. Bundesliga beim 4:4 das torreichste Duell beider Clubs – und wohl auch das rasanteste aller Aufeinandertreffen. Im letzten Spiel, am 25. Spieltag der vergangenen Saison, siegten die Ost-Westfalen mit 4:3 in Kiel. Die letzte Partie in Paderborn konnte die KSV unter dem damaligen Interimstrainer Dirk Bremser überraschend mit 2:1 für sich entscheiden. Ein ähnliches Resultat würde die sicherlich zahlreich an die Pader reisenden Störche-Schlachtenbummler am Sonnabend gewiss in Verzückung versetzen.

Letzte Fakten zum Spitzenspiel: in der Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga rangiert der SC Paderborn auf Platz 34 (566 Punkte), die Störche liegen auf Rang 47 (400) – Tendenz steigend!

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter