Keine Punkte im Topspiel: KSV verliert in Bochum

Nach einer intensiven Partie mussten sich die Störche um Kapitän Hauke Wahl (li.) knapp geschlagen geben

Die KSV hat im ersten Spiel nach der quarantäne-bedingten Pause eine Niederlage hinnehmen müssen. Die Störche verloren am Samstagnachmittag das Topspiel beim VfL Bochum im Vonovia Ruhrstadion mit 1:2 (0:1). Simon Zoller brachte den VfL früh in Führung und legte nach der Pause nach. Holsteins Anschlusstreffer erzielte Alexander Mühling in der Schlussphase per Handelfmeter.

Im Vergleich zum 1:1-Unentschieden im letzten Ligaspiel beim Hamburger SV stellt KSV-Coach Ole Werner seine Startformation auf zwei Positionen um: Anstelle von Jannik Dehm verteidigte Phil Neumann, zudem kehrte Alexander Mühling in die erste Elf zurück. Da Janni Serra wegen Knieproblemen fehlte, rückte Jae-Sung Lee in die Spitze.

Die Gastgeber waren von Beginn an sehr präsent und zogen sogleich ihr starkes Kombinationsspiel auf. Nachdem Simon Zoller zunächst nach Ablage von Robert Zulj aus klarer Abseitsposition den Ball ins Kieler Netz befördert hatte (5.), lag der Ball keine 60 Sekunden später wieder im Kieler Tor – und dieses Mal zählte der Treffer. Milos Pantovic legte vor dem KSV-Gehäuse quer, sodass Zoller nur noch einschieben musste (6.). Nach der anfänglichen Bochumer Druckphase arbeiteten sich die Störche zusehends ins Spiel und kombinierten sich bis zum gegnerischen Strafraum durch, ohne jedoch zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen – bis zur 21. Minute: Alexander Mühling hob einen Freistoß auf den zweiten Pfosten, wo Jae-Sung Lee nicht genügend Druck hinter seinen Schuss in Kung-Fu-Manier bekam, sodass VfL-Torwart Manuel Riemann den Ball aufnehmen konnte. In einer hochklassigen Partie gestatteten sich beide Seiten wenige Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde erhöhten die Hausherren nochmal die Offensivbemühungen: Zunächst konnte KSV-Torwart Ioannis Gelios den satten Distanzschuss von Maxim Leitsch parieren (30.) und wischte kurz darauf auch Pantovics Direktabnahme über den Querbalken (34.). Auf der Gegenseite lenkte auch Riemann einen Schuss von Fabian Reese aus spitzem Winkel über die Latte hinweg (39.), sodass der VfL den knappen Vorsprung mit in die Pause nahm.

Mühling verkürzt – Girth und Lorenz verpassen Last-Minute-Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie zunächst etwas vor sich hin – bis Bochum quasi aus dem Nichts nachlegte: Zoller störte im Kieler Aufbauspiel entscheidend, eroberte den Ball und schlenzte diesen vorbei am machtlosen Gelios zum 2:0 ins Netz (60.). Die Störche gingen jetzt nochmal mehr Risiko – und kamen fast zum schnellen Anschlusstreffer: Phil Neumann legte den Ball von der rechten Grundlinie scharf in die Mitte, wo Jae-Sung Lee um Zentimeter verpasste (66.). Wenig später verzog der eingewechselte Joshua Mees aus spitzem Winkel (73.). Die KSV blieb weiterhin bemüht und wurde für den betriebenen Aufwand belohnt. Nachdem Leitsch den Ball an die Hand bekommen hatte, verwandelte Alexander Mühling den fälligen Strafstoß sicher ins linke Eck (81.). Holstein warf noch einmal alles nach vorne – und wäre in der Nachspielzeit fast noch zum Last-Minute-Ausgleich gekommen. Benjamin Girth grätschte Riemann den Ball in die Arme (90.+3) und auch den Schuss von Simon Lorenz (90.+5) hielt der Bochumer Schlussmann fest. So stand am Ende ein knapper Bochumer Heimsieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Kieler zu Buche.

Statistik:

Bochum: Riemann – Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Bockhorn – Losilla, Tesche, Pantovic (79. Novothny), Zulj, Holtmann (90.+1 Eisfeld) – Zoller (85. Bonga). Trainer: Reis.

KSV: Gelios – Neumann (73. Dehm), Wahl, Lorenz, van den Bergh – Mühling (87. Girth), Meffert (87. Arslan), Hauptmann (59. Porath) – Reese (59. Mees), Lee, Bartels. Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Petersen (Stuttgart) – Tore: 1:0 Zoller (6.), 2:0 Zoller (60.), 2:1 Mühling (81./HE) – Zuschauer: keine.

Stimmen zum Spiel:

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Wir sind schwer reingekommen ins Spiel. Beim Pressing des Gegners haben wir Schwächen gezeigt. In der Schlussphase hat die Mannschaft ihr Herz in die Hand genommen und alles probiert. Dass es nicht mehr zum Ausgleich gereicht hat, war auch ein wenig Pech.“

Alexander Mühling: „Wir sind aufgrund des schnellen Gegentores schlecht ins Spiel gekommen. In der Anfangsphase waren viele Aktionen auf Bochumer Seite. Danach sind wir besser ins Spiel gekommen. Die zweite Halbzeit war deutlich besser von uns. Wir sind durch den Elfmeter nochmal rangekommen und haben am Ende alles versucht, hatten aber nicht das nötige Glück. Wir sind natürlich enttäuscht.“

Phil Neumann: „Man hat uns angemerkt, dass wir etwas gebraucht haben, um ins Spiel zu kommen. Wir haben uns dann immer besser ins Spiel gekämpft und in der zweiten Halbzeit unsere Chancen bekommen. Am Ende hatten wir noch die Möglichkeit zum Ausgleich, den wir uns aufgrund der zweiten Hälfte auch verdient gehabt hätten. Wir schauen auf Dienstag und wollen in Heidenheim drei Punkte holen.“

Die Pressekonferenz nach #BOCKSV:

Alexander Mühling zur knappen Niederlage in Bochum:

Impressionen vom Auswärtsspiel in Bochum:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter