Kieler Fußballer „produzieren“ Holstein-Masken

Sebastian Klimmek (li.) und Robin Schubert sind an der Produktion der Holstein-Masken beteiligt

Sebastian Klimmek (30, SV Todesfelde) und Robin Schubert (26, SVE Comet Kiel) leiden wie alle Amateurfußballer im Land derzeit unter der Zwangspause. Dennoch dreht sich momentan bei beiden Kickern vieles um Fußball. Als langjährige Mitarbeiter der Altenholzer Firma Schild Flaggen-Store erleben sie seit Freitag die Produktion der Holstein Kiel- Masken, die der Fußball-Zweitligist in zwei unterschiedlichen Designs anbietet, hautnah.

Getreu dem Motto „Aus der Region für die Region“ lässt die KSV Holstein die hochwertigen, zweilagigen Masken bei ihrem Störcheclub-Partner produzieren. „Das kam recht plötzlich und natürlich habe ich mich gefreut, etwas von Holstein Kiel in Händen zu halten“, meint Robin Schubert, der bis zum Sommer 2014 zehn Jahre lang alle Juniorenteams im Storchennest durchlaufen hatte. Sein Kollege Sebastian Klimmek wuchs bei dem Holstein-Nachbar Wiker SV auf.

Beide Fußballer wohnen in der Wik und kommen derzeit mit dem Fahrrad zum Dienst. „Die Hochbrücke ist momentan ein ganz netter Ausgleich für ausfallende Trainingseinheiten“, meinten die beiden beim Abschied und traten kräftig in die Pedale Richtung Kiel.

Patrick Russ, Geschäftsführer beim Schild Flaggen-Store, sagte am Freitagnachmittag: „Die Maschinen laufen Tag und Nacht, die Nachfrage ist kaum zu bewältigen. Unsere Mitarbeiter hängen sich voll rein, um den Riesenbedarf zu decken.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter