Knappe Testspielniederlage der KSV gegen St. Pauli

Lion Lauberbach (re.) setzt sich gegen St. Paulis Marvin Knoll durch. Foto: Lühn

Die KSV hat am Donnerstagnachmittag die Länderspielpause genutzt, um ein Testspiel zu absolvieren. Die Störche empfingen unter Ausschluss der Öffentlichkeit Ligakonkurrent FC  St. Pauli im heimischen CITTI FUSSBALL PARK und unterlagen knapp mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte Kofi Kyereh in der zweiten Halbzeit.

Die Kieler brauchten eine Weile, um in die Partie zu kommen. Bei Dauerregen erarbeiteten sich die Gäste folglich ein leichtes optisches Übergewicht. Die erste Torannäherung dauerte indes bis zur 21. Minute: Simon Makienok kam nach einer Flanke zum Abschluss, aber KSV-Keeper Ioannis Gelios wischte den Ball mit einer Hand zur Ecke. Danach war St. Pauli vor allem in Person von Rodrigo Zalazar über Standardsituationen gefährlich. Den ersten Versuch des Uruguayers hielt Gelios fest (26.), beim zweiten packte er im Nachfassen zu (34.). Die KSV verbuchte nach 37 Minuten die erste gute Möglichkeit, als der aufgerückte Phil Neumann eine Volleyabnahme übers gegnerische Gehäuse setzte. Die Gastgeber waren nun besser im Spiel und hatten kurz vor der Pause eine weitere gute Gelegenheit, doch Lion Lauberbachs Kopfball geriet zu zentral und war somit kein Problem für FCSP-Schlussmann Robin Himmelmann.

Kyereh erzielt das Tor des Tages

Nach dem Seitenwechsel gehörte den Hamburgern die erste Gelegenheit, als Gelios den Distanzschuss von Kevin Lankford parierte (50.). Auf der Gegenseite schoss der eingewechselte Niklas Hauptmann knapp am linken Giebel vorbei (57.). Es war nun eine offene Partie mit gleichen Spielanteilen beider Teams. Das Tor des Tages erzielten jedoch die Kiezkicker: Nachdem Simon Lorenz zunächst nach einer Ecke einen Kopfball knapp am rechten Pfosten vorbei gesetzt hatte (60.), setzte sich Kofi Kyereh wenig später energisch durch, umkurvte Gelios und schob zur Führung ein (66.). Erst in der Schlussphase kamen beide Seiten zu weiteren Chancen: Boris Tashchy zielte zunächst zu zentral (81.) und kurz darauf zu ungenau, als sein Schuss am langen Pfosten vorbeistrich (83.). Kurz vor Schluss drängte die KSV noch einmal auf den Ausgleich, aber Lauberbach konnte Himmelmann im kurzen Eck nicht überlisten (87.) und Finn Poraths scharfe Hereingabe klärte Christopher Avevor in höchster Not vor dem einschussbereiten Janni Serra (89.), sodass es beim knappen Testspielerfolg der Hamburger blieb.

„Wir haben eine Weile gebraucht, um ins Spiel zu finden, haben dann aber zusehends besser in die Räume gefunden. Mit der Leistung in der zweiten Hälfte bin ich sehr zufrieden, was die Spielkontrolle angeht. Natürlich will man auch solch ein Spiel gewinnen, dafür hatten wir heute allerdings insgesamt zu wenig zwingende Chancen“, bilanzierte KSV-Trainer Ole Werner nach der Partie.

Statistik:

KSV: Gelios – Neumann (46. Ignjovski), Lorenz, Thesker, Dehm (80. Komenda) – Arslan – Atanga (46. Hauptmann), Girth, Porath, Mees (46. Serra) – Lauberbach. Trainer: Werner.

St. Pauli: Himmelmann – Avevor, Knoll (78. Schütt), Senger – Zander (59. Jessen), Becker (74. 20), Zalazar, Dittgen (74. Buballa) – Lankford (78. Coordes), Kyereh, Makienok (74. Tashchy). Trainer: Schultz.

Schiedsrichter: Schwengers (Travemünde) – Tor: 0:1 Kyereh (66.).

Impressionen vom Testspiel gegen St. Pauli:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter