KSV befindet sich in Oliva Nova in bester Gesellschaft

Im hoteleigenen Trikotschrank ist das KSV-Jersey umgeben von Shirts ruhmreicher Vereine

Bis zum 18. Januar absolvieren die Störche das “Cellagon Traininscamp” im spanischen Oliva Nova. In unserem Trainingslager-Tagebuch berichten wir täglich aus dem Oliva Nova Beach & Golf Resort, in dem die Störche residieren und trainieren.

Dass sich das Oliva Nova Beach & Golf Resort auf Sportmannschaften spezialisiert hat, wird dem gemeinen Gast bereits beim ersten Besuch deutlich. Neben der Tatsache, dass man auf der Hotelanlage und insbesondere in der Lobby fast immer Menschen in Sportklamotten begegnet, lassen auch die vier Speisesäle schnell auf diesen Umstand schließen. Neben jeder Eingangstür ist ein großer Flatscreen angebracht, auf dem das jeweilige Vereinslogo des hier speisenden Teams abgebildet ist. Hinzu kommt, dass in rund 900 Meter Entfernung vier bestens präparierte Rasenplätze optimale Trainingsbedingungen ermöglichen. Das milde Klima tut sein Übriges.

Trikots großer Klubs im hoteleigenen Schrein

Im vergangenen Jahr befanden sich die Störche bereits in bester Gesellschaft. Zu Beginn ging es im Hotel mit Jong PSV aus den Niederlanden und der KAA Gent sowie dem KV Mechelen aus Belgien international zu. Gegen die beiden belgischen Vertreter bestritt die KSV dann auch ihre beiden Testspiele. Später wurde das Resort dann zu einer Art Enklave, als mit dem TSV 1860 München, dem SV Wehen-Wiesbaden und dem FC St. Pauli drei weitere deutsche Klubs einzogen. Generell gaben sich hier an der spanischen Mittelmeerküste schon viele große Namen des Sports die Klinke in die Hand, wie ein Blick in den Trikotschrein beweist. Neben einheimischen Erstligisten wie Getafe, Deportivo la Coruna oder Athletico Madrid waren auch international renommierte Klubs wie Celtic Glasgow, Racing Strasburg, Sturm Graz, RSC Anderlecht oder Dynamo Moskau zu Gast. Hinzu kommen zahlreiche Rugby-Nationalmannschaften und Fahrradrennställe.

Internationale Gästeliste

Auch in diesem Jahr ist die Gästeliste durchaus von Rang und Namen. So schlug mit AZ Alkmaar der Tabellenzweite der holländischen Eredivisie seine Zelte in Oliva Nova auf und auch Holsteins zweiter Testspielgegner CFR Cluj hat fraglos internationales Format. Die Rumänen sind nicht nur Tabellenführer in der heimischen Liga 1, sondern qualifizierten sich auch in der Europa League in einer anspruchsvollen Gruppe mit Celtic Glasgow, Lazio Rom und Stade Rennes als souveräner Zweiter für die Zwischenrunde, in der sie im Februar auf den FC Sevilla treffen. Blau-Weiß-Rot darf sich am Freitag also auf einen echten Härtetest freuen. Und apropos gute Gesellschaft: Holsteins zweiter Testspielgegner wurde 1907 gegründet und blickt somit wie die KSV auf eine lange Historie zurück – es steht also ein Duell zweier echter Traditionsvereine an.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter