KSV empfängt im Saisonfinale den 1. FC Nürnberg

Die Störche um Emmanuel Iyoha, Lion Lauberbach und Makana Baku wollen im letzten Saisonspiel nochmal gemeinsam jubeln

Am Sonntag steht für die KSV das letzte Punktspiel der Saison 2019/20 an. Am 34. Spieltag ist der neunmalige deutsche Meister 1. FC Nürnberg (15.30 Uhr) zu Gast im Holstein-Stadion. Den Franken (15./36 Punkte) droht in Kiel ein Abrutschen auf den Relegationsrang, den aktuell der Karlsruher SC (16./34) belegt. Nur mit einem Sieg gegen die Störche können die Gäste, die als Absteiger aus der Bundesliga mit einer anderen Erwartungshaltung in diese Saison gestartet sind, den freien Fall sicher verhindern. Die KSV hört wieder auf das Kommando von Cheftrainer Ole Werner, der in den beiden vergangenen Spielen aus privaten Gründen fehlte.

Für die Schützlinge von Ole Werner wird es darum gehen, nach dem schwachen Auftritt am vergangenen Wochenende in Osnabrück (1:4) einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern zu können. Spätestens nach dem 2:0-Sieg gegen die SG Dynamo Dresden am 32. Spieltag ist die Abstiegsgefahr gebannt, aber die Augen der Fans in der ganzen Republik werden am Sonntag nach Kiel gerichtet sein, wenn der 1. FC Nürnberg dort womöglich noch auf Platz 16 abrutscht. Dabei hatten die Franken nach dem 6:0-Erfolg beim SV Wehen Wiesbaden für entsprechenden Rückenwind auf der Zielgeraden gesorgt, doch nach der 0:6-Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart am 33. Spieltag muss der Traditionsverein wieder zittern.“

Ole Werner zum 1. FC Nürnberg: „Wir erwarten eine Mannschaft, die sich in Kiel voll reinhauen wird. Von der individuellen Qualität her müsste diese Mannschaft in ganz anderen Tabellenregionen stehen. Ich kann und will aus der Ferne aber nicht beurteilen, woran es liegt, dass dem nicht so ist. Nürnberg wird mit aller Macht versuchen, dieses Spiel zu gewinnen, für den Verein steht wahnsinnig viel auf dem Spiel. Darauf müssen wir vorbereitet sein.“

Werner zur KSV: „Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie eine bessere Leistung abliefert als zuletzt bei der 1:4-Niederlage in Osnabrück, um die Saison mit einem positiven Erlebnis abzuschließen. Aber auch die Top-Vereine in dieser Liga sind nicht in der Lage, so viele Ausfälle von Stammspielern, wie wir sie gegen Osnabrück hatten, einhundertprozentig zu ersetzen.“

…und zu seiner Situation: „Ich bin dem Verein sehr dankbar dafür, dass ich mich in den vergangenen Tagen um meine private Situation kümmern durfte. Aus dem Krankheitsfall in der Familie ist leider inzwischen ein Trauerfall geworden. Ich fühle mich aber jetzt wieder bereit, diese Saison mit meiner Mannschaft abzuschließen.“

Die bisherige Bilanz: Die bisherigen Duelle der Clubs lassen sich an einer Hand abzählen. Erst in vier Pflichtspielen trafen die Störche auf die Franken – und konnten noch nie gegen sie gewinnen. Das erste Duell gab es 1979 im Achtelfinale des DFB-Pokals. Damals setzten sich die Nürnberger mit 7:1 durch. In den drei Partien in der 2. Liga gab es zwei Unentschieden und einen Sieg für den FCN.

Das Hinspiel: Das ist den KSV-Fans noch gut in Erinnerung geblieben: Das Team von Jens Keller ging mit 2:0 in Führung, ehe Janni Serra den Anschlusstreffer (77.) erzielte. In der dritten Minute der Nachspielzeit köpfte der ehemalige Fürther Stefan Thesker, von Ole Werner in der Schlussphase vom Innenverteidiger zum Stürmer umfunktioniert, das Tor zum 2:2-Endstand. Damit wiederholten die Störche den Spielverlauf aus der Vorsaison, als sie im Max-Morlock-Stadion ebenfalls einen 0:2-Rückstand noch in ein 2:2 verwandeln konnten.

Die personelle Situation: Neben den verletzten Janni Serra, Alexander Mühling, Jae Sung Lee und Darko Todorovic wird auch Phil Neumann fehlen, der am vergangenen Spieltag die Rote Karte sah und für zwei Spiele gesperrt wurde. Salih Özcan und Jonas Meffert, die in Osnabrück ebenfalls fehlten, kehrten ins Mannschaftstraining zurück. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Fabian Reese und David Atanga.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 15 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 15.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH berichtet live aus dem Holstein-Stadion von unseren Störchen.

Die Pressekonferenz vor #KSVFCN:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter