KSV eröffnet neues Jahr zuhause gegen Osnabrück

Die Störche um Jae-Sung Lee wollen auch beim Jahresauftakt an die jüngsten starken Leistungen anknüpfen

Die Winterpause fällt in dieser Saison corona-bedingt weg, sodass die Störche nach dem letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres beim SV Sandhausen (2:0) nur sechs Tage verschnaufen konnten. Nach individuellen Einheiten am 27. und 28. Dezember stiegen die Kieler am 29. Dezember wieder ins Mannschaftstraining ein, schließlich steht nur drei Tage nach Silvester bereits die nächste Zweitliga-Begegnung nach der Mini-Pause an. Am Sonntag, 3. Januar, startet die KSV um 13.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den VfL Osnabrück ins Jahr 2021.

Zum Jahresauftakt lautet die Zielsetzung der Mannschaft von Trainer Ole Werner natürlich, die starke Serie von zuletzt fünf Siegen in Folge fortzusetzen. Mit dem VfL Osnabrück ist allerdings ein Klub zu Gast, gegen den sich Blau-Weiß-Rot in der Vergangenheit oft schwertat. Die generelle Bilanz spricht für die Niedersachsen, die von 52 Aufeinandertreffen 28 für sich entschieden, während die Störche lediglich 17 Mal als Sieger vom Platz gingen. Nach dem Wiederaufstieg der Lila-Weißen im Sommer 2019 gingen auch die beiden jüngsten Duelle in der vergangenen Saison klar an den VfL: Das Hinspiel im Holstein-Stadion gewann der damals noch von Daniel Thioune trainierte Aufsteiger mit 4:2 und auch im Rückspiel setzten sich die Osnabrücker an der heimischen Bremer Brücke mit 4:1 durch.

Zu dieser Saison trat Marco Grote die Nachfolge von Thioune an. Unter dem neuen Coach legte der VfL einen starken Saisonstart hin, belegte nach sieben Spieltagen Tabellenplatz zwei, ehe man nach sechs Punkten aus den anschließenden sechs Begegnungen das Jahr 2020 als Tabellenneunter beendete. Die Störche dürften indes nicht nur wegen der bisherigen Bilanz gegen den VfL gewarnt sein, sondern auch, weil Osnabrück als viertstärkstes Auswärtsteam an die Förde reist.

KSV-Trainer Ole Werner zum Gegner: „Osnabrück ist eine Mannschaft, die immer mutig agiert und spielerische Lösungen sucht. Sie sind ständig in Bewegung, haben viele Positionswechsel in ihrem Spiel und verfügen über viele junge, talentierte Spieler. Wir müssen uns auf einen starken Gegner einstellen, der sich nicht verstecken wird und auch auswärts bestrebt ist, den Gegner frühzeitig unter Druck zu setzen.“

Ole Werner zu seinen Störchen: „Den Jungs hat die kurze Verschnaufpause gut getan, um den Kopf frei zu bekommen. Wir hatten seitdem sehr engagierte Einheiten. Es liegt weiterhin an uns, wie wir arbeiten und Fußball spielen. Das können wir beeinflussen.“

Personelle Situation: Noah Awuku (Reha) und Neuzugang Mikkel Kirkeskov (noch nicht spielberechtigt) stehen nicht zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht noch hinter Aleksandar Ignjovski (muskuläre Probleme).

Medieninfo: Sky überträgt die Begegnung live, der Multimedia-Liveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 13 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Werbung: Mehr Informationen und Statistiken zum Spieltag erhaltet ihr beim Presenter des Vorberichtes wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor #KSVOSN:

Janni Serra im Kurzinterview vor #KSVOSN:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter