KSV und Fabian Wohlgemuth beenden Zusammenarbeit

Die KSV Holstein und Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth gehen ab sofort getrennte Wege

Die KSV Holstein und Fabian Wohlgemuth, Geschäftsführer Sport des Fußball-Zweitligisten, haben sich auf eine Beendigung der Zusammenarbeit geeinigt. Als Nachfolger übernimmt mit sofortiger Wirkung Uwe Stöver die Verantwortung für die sportlichen Belange der Störche.

Für Stöver ist es das zweite Engagement bei der KSV. Der 52-Jährige stand bereits von Dezember 2015 bis Mai 2016 als Sportchef beim damaligen Drittligisten unter Vertrag und stellte mit Trainer Karsten Neitzel das Gros jenes Kaders zusammen, mit dem der KSV in der folgenden Saison der Aufstieg in die 2. Liga gelang. 

“Ich habe Holstein Kiel in dieser Zeit als familiären Verein kennengelernt, in dem alle Mitarbeiter mit hoher Professionalität und großer Leidenschaft für den Erfolg arbeiten”, sagt der gebürtige Wuppertaler Stöver, der damals aus privaten Gründen vorzeitig in seine Wahlheimat Mainz zurückkehren musste und die Verantwortlichen der Störche um die Auflösung seines Vertrages gebeten hatte. “Mir ist dieser Schritt seinerzeit unglaublich schwergefallen, aber er war in diesem Moment alternativlos. Es freut mich ungemein, dass ich nun noch ein zweites Mal bei diesem spannenden Verein an Bord gehen darf.”

Für den Aufsichtsrat, so dessen Vorsitzender Dr. Stefan Tholund, sei nach der Entscheidung, die Zusammenarbeit mit Fabian Wohlgemuth zu beenden, die Anfrage bei Uwe Stöver der logische Schritt gewesen. “Wir haben ihn in Kiel in sehr guter Erinnerung behalten und fanden es sehr bedauerlich, dass er uns vorzeitig verlassen musste. Für seine Beweggründe hatten wir allerdings vollstes Verständnis.” Stöver, so Tholund weiter, sei für die Verantwortlichen von Holstein Kiel der absolute Wunschkandidat gewesen. Der ehemalige Abwehrspieler von Bayer 04 Leverkusen, dem VfL Bochum und des 1. FSV Mainz 05 hatte zuletzt als Sportdirektor für den FC St. Pauli gearbeitet. Im April dieses Jahres stellte der Zweitligist ihn gemeinsam mit Trainer Markus Kauczinski frei. 

Zur Beendigung der Zusammenarbeit mit Fabian Wohlgemuth, der im Sommer vergangenen Jahres die Nachfolge von Ralf Becker (Hamburger SV) angetreten und bei der KSV einen Vertrag bis Juni 2021 unterschrieben hatte, macht der Verein keine weiteren Angaben. “Wir danken Fabian Wohlgemuth für seine Arbeit, die er für die KSV geleistet hat und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute”, sagt Dr. Stefan Tholund. 

Stöver, der in Kiel einen Vertrag bis Juni 2022 unterzeichnete, wird wie sein Vorgänger als Vizepräsident Mitglied des dreiköpfigen Präsidiums werden, dem bereits Steffen Schneekloth (Präsident) und der Kaufmännische Geschäftsführer Wolfgang Schwenke (Vizepräsident) angehören.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter