KSV verliert erstes Testspiel gegen Ingolstadt

Die beiden Kieler David Atanga (li.) und Michael Eberwein versuchen gemeinsam, den Ball zu erobern

Die KSV hat im Cellagon Trainingscamp im spanischen Oliva Nova das erste von zwei Testspielen verloren. Die Störche unterlagen am Sonntagnachmittag Drittligist FC Ingolstadt mit 0:2. Am Freitag steht gegen den rumänischen Erstligisten CFR Cluj der zweite Test an.

Beide Seiten begannen recht abtastend und waren um taktische Ordnung bemüht. Nach einer Viertelstunde tauchten die Kieler erstmals vor dem gegnerischen Gehäuse auf, als Michael Eberwein einen Steilpass von David Atanga knapp verpasste. Die Störche wurden nun zunehmende dominanter, das finale Zuspiel in die Spitze gelang indes noch nicht. So versuchten sie es zunächst aus der Distanz, doch der Schuss von Winter-Neuzugang Fabian Reese in dessen erstem Spiel im KSV-Trikot segelte über den Ingolstädter Kasten hinweg (24.) und Eberweins abgefälschter Distanzschuss landete in den Armen von Torwart Marco Knaller (27.). Die größte Chance des ersten Durchgangs hatte Reese zwei Minuten später auf dem Fuß, als er nach feinem Zuspiel von Finn Porath versuchte, Knaller zu umkurven, dabei aber am FCI-Schlussmann hängen blieb. Trotz der klaren Kieler Steigerung gingen die Schanzer kurz vor der Pause in Führung: Im Zuge eines Konters fand Frederic Ananou mit seiner Hereingabe Caniggia Elva, der den Ball am zweiten Pfosten einschieben konnte (45.).

Ingolstadt legt nach der Pause direkt nach

KSV-Coach Ole Werner wechselte zum zweiten Durchgang einmal komplett durch. Aber auch die neue Elf wurde umgehend kalt erwischt: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld ging Elva auf Stefan Thesker zu und versenkte den Ball durch die Beine des Innenverteidigers hindurch unhaltbar für Keeper Dominik Reimann ins lange Eck (47.). Blau-Weiß-Rot war fortan erneut das agilere Team, leistete sich aber zu viele Fehlpässe, um sich ernsthaft dem gegnerischen Tor annähern zu können. Stattdessen verpasste Stefan Kutschke nach einem Konter per Flachschuss, der knapp am linken Pfosten vorbeistrich, die Vorentscheidung (62.). Die Kieler blieben bemüht, fanden aber nur selten gegen nun tiefstehende Bayern die ersehnten Lücken. Salim Khelifi verpasste den Anschlusstreffer, als er den Ball nach Makana Bakus Hereingabe per Hacke in Knallers Arme bugsierte (78.). Auf der Gegenseite parierte Reimann den satten Distanzschuss von Björn Paulsen mit beiden Fäusten (82.). Emmanuel Iyoha versuchte es nochmal aus der Distanz, hatte aber auch ebenso kein Fortune wie Johannes van den Bergh, dessen abgefälschte Bogenlampe knapp über den Querbalken hinwegsegelte (90.), sodass es bei der 0:2-Niederlage blieb.

Statistik:

KSV 1. HZ: Gelios – Todorovic, Schmidt, Wahl, Fleckstein – Meffert, Porath – Reese, Eberwein, Atanga – Lauberbach.

KSV 2. HZ: Reimann – Neumann, Pernot, Thesker, van den Bergh – Özcan – Iyoha, Mühling, Khelifi, Baku – Hanslik.

Ingolstadt: Knaller – Heinloth (46. Paulsen), Kotzke (57. Antonitsch), Keller, Ananou (57. Kurzweg) – Diawusie (57. Kaya), Pintidis (57. Krausse), Beister (57. Wolfram), Sussek (57. Thalhammer) – Elva (57. Eckert Ayensa), Bilbija (57. Kutschke).

Schiedsrichter: Gonzalez Peris – Tore: 0:1 Elva (45.), 0:2 Elva (47.) – Zuschauer: 150.

Spielfazit von Torwart Dominik Reimann & KSV-Coach Ole Werner:

Kurze Zusammenfassung:

Impressionen vom Test gegen Ingolstadt:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter