KSV verpasst Punkteteilung in Hannover

Emmanuel Iyoha ist vor Hannovers Linton Maina am Ball

Die KSV Holstein hat es zum Abschluss des 24. Spieltages am Montagabend verpasst, Zählbares von Hannover 96 mitzunehmen. Die Störche unterlagen den Niedersachsen vor 25200 Zuschauern in der HDI Arena mit 1:3 (0:1). Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Kieler erzielte Jae Sung Lee.

Den ersten Torabschluss verbuchten die Gastgeber nach acht Minuten, als Jannes Horns satter Flachschuss vom rechten Strafraumeck von KSV-Torhüter Ioannis Gelios sicher pariert wurde. Im Gegenzug hatten die Störche die erste Großchance: Darko Todorovic fand mit seiner Flanke aus dem Halbfeld Alexander Mühling, der per Direktabnahme aus acht Metern am stark reagierenden 96-Schlussmann Ron-Robert Zieler scheiterte (10.). Stattdessen schlug es 60 Sekunden später im Kieler Gehäuse ein: Sebastian Jung konnte ungehindert in die Mitte flanken, wo John Guidetti aus sechs Metern den Ball wuchtig per Flugkopfball im rechten Eck versenkte (11.). Die Kieler brauchten eine Weile, um ins Spiel zu finden. Den nächsten Abschluss erarbeiteten sie sich nach 22 Minuten durch Salih Özcan, der von links in die Mitte zog, dann aber aus 16 Metern deutlich zu hoch zielte. Von ähnlicher Position landete Fabian Reeses Schuss in Zielers Armen (23.). Auch der dritte Distanzschuss binnen weniger Minuten von Emmanuel Iyoha geriet zu zentral und war somit für Zieler leichte Beute (25.). Die KSV war nach der anfänglichen Druckphase der Gastgeber nun deutlich besser im Spiel – und wäre um ein Haar zum Ausgleich gekommen: Fabian Reese legte von der Grundlinie auf Özcan zurück, dessen abgeblockter Schuss bei Iyoha landete, der zwar blitzschnell reagierte, den Abpraller aus acht Metern jedoch an die Latte knallte (28.). In der Folge war es bis zur Pause eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams zu weiteren Möglichkeiten kamen: Mühlings Schuss wurde von Timo Hübers ebenso geblockt (37.) wie Linton Mainas Versuch auf der Gegenseite durch den Fuß von Stefan Thesker (41.). Auch Reese hatte kein Fortune, als er erneut von links nach innen zog, sein Schuss aber ebenfalls entscheidend abgefälscht wurde, sodass Zieler nicht eingreifen musste (43.).

Hannover zeigt sich nach Lees Ausgleich eiskalt

Wie schon im ersten Durchgang erwischte Hannover auch nach dem Seitenwechsel den besseren Start. Waldemar Anton zog aus fast 30 Metern ab, seinen Strahl hielt Gelios jedoch fest (49.). Deutlich gefährlicher war der darauffolgende Angriff: Guidetti legte per Hacke auf Maina zurück, der das Leder aus zehn Metern knapp links vorbeischlenzte (51.). Auch Cedric Teucherts Flachschuss strich am linken Pfosten vorbei (55.). Holstein kam erstmals im Zuge eines Konters gefährlich vor den 96-Kasten: Jae Sung Lee steckte auf Reese durch, der aus vollem Lauf am herauseilenden Zieler scheiterte (59.). Die Gäste blieben das kombinationssicherere Team, den durchaus verdienten Ausgleich erzielten sie indes nach einem Eckball. Eine Traube von Spielern versammelte sich am ersten Pfosten, Özcan chippte die Ecke jedoch auf den zweiten, wo Lee unter Bedrängnis den Ball über die Linie drücken konnte (68.). Die Partie stand jetzt auf Messers Schneide. Beide Seiten wollten spürbar den Sieg, konnten sich aber zunächst nicht bis zum gegnerischen Tor durchspielen – bis zur 80. Minute: Jungs Flanke landete bei Edgar Prib, dessen Kopfball Gelios stark entschärfte. Beim anschließenden Nachschuss von Philipp Ochs war der Kieler Keeper dann allerdings machtlos. Die Kieler warfen nochmal alles nach vorne. Mühling brachte den Ball nach Reese-Flanke zwar aufs Tor, es fehlte jedoch der nötige Druck, um Zieler ernsthaft in Bedrängnis zu bringen (85.). Stattdessen präsentierten sich die Roten ein weiteres Mal eiskalt und nutzten die sich bietenden Räume in der Nachspielzeit zur Entscheidung: Der eingewechselte Hendrik Weydandt zog von der Strafraumkante ab, Gelios wischte den Ball noch an die Latte, doch der Abpraller bekam einen derartigen Drall, dass er über die Linie trudelte (90.+1). Reese kam danach noch zu einer Volleyabnahme aus 18 Metern, die der starke Zieler zur Ecke abwehrte, dann stand der 3:1-Heimsieg für Hannover fest.

Statistik:

Hannover: Zieler – Jung, Anton, Hübers, Horn – Bakalorz (46. Prib), Elez, Kaiser, Teuchert (58. Ochs), Maina – Guidetti (75. Weydandt). Trainer: Kocak.

KSV: Gelios – Todorovic (86. Schmidt), Wahl, Thesker, van den Bergh – Mühling (86. Atanga), Ignjovski (81. Porath), Özcan – Reese, Lee, Iyoha. Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel) – Tore: 1:0 Guidetti (11.), 1:1 Lee (68.), 2:1 Ochs (80.), 3:1 Weydandt 890.+1) – Zuschauer: 25200.

Stimmen zum Spiel:

Ole Werner: Für uns war es eine enttäuschende und bittere Niederlage. Wir haben über weite Strecken ein vernünftiges Auswärtsspiel abgeliefert. Nach dem schläfrigen Start haben wir uns viele klare Chancen erspielt und hätten hier punkten müssen. In unseren inkonsequenten Phasen wurden wir bestraft. Heute wäre für uns mehr möglich gewesen.

Kenan Kocak, 96-Trainer: Wir haben ein Spiel mit verschiedenen Phasen gesehen. Das 1:0 für uns war folgerichtig, danach wurde Kiel stärker und wir haben viele Gelegenheiten zugelassen. Der Ausgleich war ein Schlag ins Gesicht, aber die Mannschaft hat sich anschließend toll zurückgekämpft. Wir haben gegen eine richtig starke Kieler Mannschaft gewonnen. Das freut mich sehr für meine Jungs.

Salih Özcan: Wir haben die ersten 15 Minuten verpennt und auch im zweiten Durchgang haben wir für fünf Minuten die Ordnung verloren – Hannover hat seine Chancen in diesen Phasen konsequent genutzt.

Emmanuel Iyoha: Nach dem 1:1 waren wir besser im Spiel und ich hatte auch das Gefühl, dass wir das Spiel noch drehen können. Dann nutzt Hannover mit seinen Qualitäten eine Unkonzentriertheit von uns eiskalt aus.

Hauke Wahl: Der Gegner hat am Ende zum dritten Mal umgestellt, damit sind wir nicht gleich zurecht gekommen und haben ein wenig Kinderfußball gespielt. In dieser Phase fällt dann das 2:1, das ist natürlich extrem bitter. Wir haben, abgesehen von der ersten Halbzeit und den fünf Minuten rund um das 2:1, ein super Spiel abgeliefert, Hannover dominiert, trotzdem fahren wir mit leeren Händen nach Hause und sind sehr enttäuscht.

Die Pressekonferenz nach #H96KSV:

Fabian Reese zum Spiel in Hannover:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ljsp.lwcdn.com zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzdHlsZT0icG9zaXRpb246IGFic29sdXRlOyB0b3A6IDA7IGxlZnQ6IDA7IHdpZHRoOiAxMDAlOyBoZWlnaHQ6IDEwMCU7IiB3ZWJraXRhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49IiIgbW96YWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSIiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iIiBzcmM9Ii8vbGpzcC5sd2Nkbi5jb20vYXBpL3ZpZGVvL2VtYmVkLmpzcD9pZD05NjhlYTFmYi03MmU2LTRiOTctYjFhNS0wY2U4OWRjYTg1N2ImYW1wO3BpPTE3NjlkZjMyLWFjMTMtNGJiMS04NjY5LTQwMjdlZDRlZjc4NiIgdGl0bGU9IjAiIGJ5bGluZT0iMCIgcG9ydHJhaXQ9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheSIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIj48L2lmcmFtZT4=

Impressionen vom Auswärtsspiel der Störche in Hannover:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter