KSV-Zeitreise: Kantersieg bei „Tropenhitze“

Insgesamt fünf Mal schlug der Ball am 29. April 2018 im Ingolstädter Tor ein. Fotos mah

Am 29. April 2018 sorgten die Kieler Störche als Zweitliga-Aufsteiger bei „tropischer Hitze“ für einen wahren Paukenschlag. Das Team von Trainer Markus Anfang gewann kurz vor dem Saisonende beim FC Ingolstadt 04 mit 5:1 (1:1) und festigte damals mit fünf Punkten Vorsprung auf Platz vier den Relegationsrang. Es war der höchste Auswärtssieg der Kieler Zweitliga-Historie.

Dabei zeigte Holstein gegen den Erstliga-Absteiger erst recht spät den gewohnten Offensivdrang, sorgte dann aber für ein echtes Schützenfest. David Kinsombi (25.) und Sonny Kittel (43.) sorgten für den 1:1-Halbzeitstand. Nach der Pause traf Marvin Ducksch mit seinem 17.  Saisontreffer zur neuerlichen Kieler Führung (60.). Ein Eigentor von Tobias Levels (67.) sowie die Treffer von Kingsley Schindler (72.) und Dominick Drexler (74.) sorgten dann in der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse. Holstein schraubte das Torekonto auf 64 Treffer hoch, in der Saison 2017/18 zu dem Zeitpunkt Bestmarke für Liga 2.

„Ich bin sehr stolz, wie die Mannschaft hier bei der Hitze heute gearbeitet hat. Wir haben uns den Sieg verdient!“

KSV-Torwart Kenneth Kronholm

Die 9.649 Zuschauer trauten ihren Augen nicht, die mitgereisten Kieler Fans tanzten Samba in Oberbayern. KSV-Coach Markus Anfang meinte: „Wir hatten heute einen erwartet schweren Gegner. Ingolstadt hat gut nach vorne gespielt. Wir wussten, dass wir gut verteidigen müssen. Insgesamt ist das Ergebnis vielleicht zu hoch.“ Kenneth Kronholm meinte begeistert: „Ich bin sehr stolz, wie die Mannschaft hier bei der Hitze heute gearbeitet hat. Wir haben uns den Sieg verdient!“

Der Film zum Ingolstadt-Sieg:

Impressionen vom höchsten Auswärtssieg in der 2. Liga:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter