Kurze Ostern: KSV reist nach Heidenheim

Kapitän Hauke Wahl (li.) und Torhüter Ioannis Gelios sind feste Bestandteile der starken KSV-Defensive

Im ersten Spiel nach der langen Pause konnten die Störche am vergangenen Samstag beim VfL Bochum nichts Zählbares mitnehmen (1:2). Doch nur drei Tage später gibt’s die nächste Chance auf Auswärtspunkte: Am Dienstagabend ist die KSV im Nachholspiel des 25. Spieltages beim 1. FC Heidenheim zu Gast. Anstoß in der Heidenheimer Voith-Arena ist um 18.30 Uhr.

Die Partie war ursprünglich für den 12. März terminiert, musste aber aufgrund mehrerer positiver Corona-Befunde auf Seiten der KSV abgesetzt werden. Am Dienstag wird die Partie nun nachgeholt. Die Heidenheimer erwischten keinen guten Start in die laufende Spielzeit. Nachdem sie die Vorsaison als Tabellendritter beendet und erst in der Relegation gegen Werder Bremen (0:0, 2:2) den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga verpasst hatten, schieden sie im ersten Pflichtspiel der neuen Spielzeit beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden aus dem DFB-Pokal aus (0:1). Auch der Auftakt in der Liga lief aus Sicht der Süddeutschen unbefriedigend, sodass man sich nach dem sechsten Spieltag und einem Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen auf Relegationsplatz 16 wiederfand. Anschließend kletterte die Mannschaft von Trainer-Urgestein Frank Schmidt (seit 2007 im Amt) jedoch kontinuierlich in der Tabelle nach oben, sodass man an der Brenz vor der Nachholpartie als Tabellensiebter mit elf Punkten Rückstand auf den Dritten SpVgg Greuther Fürth bei einer weniger absolvierten Partie noch zarte Hoffnungen auf eine ähnlich erfolgreichen Saison wie in der vergangenen Spielzeit hat. Insbesondere bis Anfang März rollte der FCH-Express mit vier Siegen und einem Remis auf Hochtouren, ehe man zuletzt zwei Niederlagen beim Hamburger SV (0:2) sowie am vergangenen Samstag gegen Fürth (0:1) hinnehmen musste.

Da neben den Bochumern wie erwähnt auch Fürth am vergangenen Wochenende gewonnen und der HSV einen Punkt bei Hannover 96 eingefahren hat, wollen die Kieler den Abstand von aktuell vier Zählern zur Spitzengruppe mit einem Erfolg am Dienstagabend nur zu gern verkleinern. Leicht wird die Aufgabe indes nicht: Holstein ist in Heidenheim beim drittstärksten Heimteam der Liga (27 der insgesamt 39 Zähler zuhause geholt) zu Gast,  gleichzeitig sind die Störche allerdings auch die viertbeste Auswärtsmannschaft der Liga. Der FCH musste erst zwei Heimniederlagen hinnehmen, doch auch Holstein verlor erst zwei Mal in der Ferne. Zudem kassierte kein anderes Team im deutschen Profifußball so wenige Gegentore auf fremdem Platz wie die KSV (zehn in 13 Spielen). Logisch, dass die Mannschaft von Ole Werner, die am Montagnachmittag gen Heidenheim aufbricht, auswärts punkten will, während auch den Gastgebern daran gelegen ist, zurück in die Spur zu finden. Es ist also alles angerichtet für ein spannendes Flutlichtduell!

Hinspiel: Am achten Spieltag teilten beide Teams im Holstein-Stadion die Punkte. Die Störche erspielten sich durch Jonas Föhrenbachs Eigentor und Alexander Mühlings verwandelten Foulelfmeter eine 2:0-Führung, doch Heidenheim kam spät zurück. Christian Kühlwetter verkürzte kurz vor Ende der regulären Spielzeit und traf in der vierten Minute der Nachspielzeit noch zum 2:2-Endstand.

Personelle Situation: Stefan Thesker (Achillessehnenanriss) und Mikkel Kirkeskov (Achillessehnenprobleme) fallen weiterhin aus. Hinter dem Einsatz von Janni Serra, der in Bochum wegen Knieproblemen fehlte, steht noch ein Fragezeichen.

Medieninfo: Sky überträgt die Begegnung live, der Multimedia-Liveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 18 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 18.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Werbung: Mehr Informationen, Statistiken, Prognosen und Quoten zum Spieltag erhaltet ihr beim Presenter des Vorberichtes wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor #FCHKSV:

Niklas Hauptmann vor dem Auswärtsspiel in Heidenheim:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter