Mannschaft des Jahres: KSV Holstein wird Dritter

Moderator Christopher Scheffelmeier (NDR) im Gespräch mit Johannes van den Bergh und KSV-Kapitän Hauke Wahl. Foto: Frank Peter

Die KSV Holstein belegt bei der Wahl zur „Mannschaft des Jahres“ den dritten Platz hinter der KTV Adler (Volleyball, 2. Liga) und dem Handball-Rekordmeister THW Kiel. Die Störche wurden am Donnerstagabend im Kieler Schloss in einem feierlichen Rahmen geehrt. Sportlerin des Jahres wurde Beachvolleyballerin Anna Behlen (ebenfalls KTV, Platz fünf bei den Deutschen Meisterschaften), bei den Männern siegte Windsurfer Nico Prien aus Schönberg (Deutscher Meister im Racing).

Die Störche waren bei der Ehrung auf der Bühne des Konzertsaals durch Johannes van den Bergh und Kapitän Hauke Wahl vertreten. Die KSV räumte 18,01 Prozent der Stimmen ab, nur knapp weniger als die Volleyballer (19,61) und der THW Kiel (21,61). Lediglich auf Platz vier landete überraschend die SG Flensburg-Handewitt (15,72), Vorjahressieger dieser Sportlerwahl und amtierender Deutscher Meister. Fünfter wurden die Segler Justus Schmidt/Max Boehme (49er), Platz sechs belegte Badminton-Bundesligist BW Wittorf (12,49). „Wir freuen uns sehr über diesen dritten Platz“, sagte Hauke Wahl, dessen Team im Vorjahr Platz zwei belegt hatte. „Ich persönlich finde es super, dass die Volleyballer so weit vorne gelandet sind, diese tolle Sportart wird meiner Meinung nach immer unterschätzt.“
Die KSV war drei Tage vor dem finalen Punktspiel des Jahres 2019 (Sonntag, 13.30 Uhr, beim SV Sandhausen) durch Steffen Schneekloth (Präsident), Wolfgang Schwenke, Uwe Stöver (Vize-Präsidenten), Trainer Ole Werner, Co-Trainer Patrick Kohlmann, Teammanager Jan Uphues und den Mannschaftsrat (Wahl, van den Bergh, Jannik Dehm, Jonas Meffert und Finn Porath) sehr prominent vertreten. Wahl gab sich auf der Bühne auch optimistisch, dass dem Sprung auf das Treppchen bei der LSV-Wahl noch ein weiteres Highlight in diesem Jahr folgen wird: „Ich bin zuversichtlich, dass wir in Sandhausen ein Tor mehr schießen werden als der Gegner.“ Es wäre als Gast des SVS im vierten Anlauf ein Novum.

Überragende Teilnahme bei Online-Abstimmung

Ermittelt wurden die Sieger per Online-Abstimmung. Mehr als 13.300 Stimmen – rund 600 mehr als im vergangenen Jahr – gaben die Sportinteressierten im Land auf der Homepage des Medienpartners NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin für ihre Favoriten in den drei Kategorien ab. Für die Wahl der besten Sportler des Jahres 2019 hatte eine Jury aus Vertretern des Landessportverbandes (LSV), der Vereinigung der Schleswig-Holsteinischen Sportjournalisten und des Olympiastützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein eine Vorauswahl getroffen. Nominiert waren jeweils sechs Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften.

Bei den Sportlerinnen belegte Vorjahressiegern Frieda Hämmerling (19,26/Rudergesellschaft Germania Kiel) nur ganz knapp geschlagen den zweiten Platz, auf den weiteren Rängen landeten Marieluise Witting (Ratzeburger Ruderclub), Lina Erpenstein (Windsurferin aus Kiel), Laura Schewe (Seglerin, Kieler Yacht Club) und Sonja Scheibl (Trap-Schützin, Itzstedter SV).

Bei den Männern belegte Benjamin Winkler (Triathlet, USC Kiel) Platz zwei, dahinter reihten sich Lars Hartig (Friedrichstädter Rudergesellschaft), Thore Beissel (Turnen, TSV Kronshagen), Dominic Ressel (Judoka, TSV Kronshagen) und Florian Kahllund (Bogenschießen, SSC Fockbeck) ein.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter