NLZ-Direktor Fabian Müller wird die KSV verlassen

Fabian Müller übernahm vor knapp zehn Jahren die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums der KSV Holstein.

Fabian Müller wird die KSV Holstein am 30. April 2020 auf eigenen Wunsch verlassen. Der Direktor des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des Fußball-Zweitligisten übernahm diese Aufgabe vor knapp zehn Jahren und hat maßgeblichen Anteil daran, dass das NLZ bei der Zertifizierung durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) vor einigen Monaten erstmals mit drei Sternen ausgezeichnet worden ist.
„Ich bin sehr dankbar für diese tolle Zeit in diesem besonderen Verein“, sagt der 39-Jährige. „Von Anfang an habe ich hier ein hohes Maß an Vertrauen und Offenheit gespürt.“ Anfangs trainierte der Inhaber einer Fußball-Lehrer-Lizenz parallel zu seiner Funktion als Leiter noch die zweite Mannschaft. Unter seiner Leitung begann der stetige Aufstieg der Nachwuchsteams, die mittlerweile mit den Talenten anderer Erst- und Zweitligisten mithalten können. Die U23 spielt in der Regionalliga Nord eine gute Rolle, die A-Jugend kehrte vor dieser Spielzeit in die Bundesliga Nord/Nordost zurück und die B-Jugend hat als Spitzenreiter der Regionalliga Nord gute Aussichten, in die oberste Spielklasse zurückzukehren.  
„Ich habe nach zehn Jahren in dieser Funktion die Lust verspürt, eine neue Herausforderung anzunehmen“, sagt Müller, der eine Aufgabe außerhalb der Fußballwelt übernehmen wird. „Das wird für mich eine ganz neue Erfahrung, auch deshalb freue ich mich darauf“, sagt er. „Für mich ist es aber selbstverständlich, dass ich bis zum Ende der Saison mit allen Mitarbeitern an einem Strang ziehen werde.“ Ihm sei es wichtig, dass die KSV Holstein auch im Nachwuchsbereich ihren unverwechselbaren Weg erfolgreich fortsetzen werde.
„Fabian Müller hat uns zeitig in seine Pläne eingeweiht, wir beschäftigen uns also nicht erst seit gestern mit diesem Thema“, sagt Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport der KSV. Für das Präsidium der KSV sei es selbstverständlich gewesen, ihm auf seinem weiteren Berufsweg keine Steine in den Weg zu legen. „Fabian Müller hat sich um diesen Verein sehr verdient gemacht und wird bei seinem Abschied ein sehr gut funktionierendes Nachwuchsleistungszentrum hinterlassen.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter