„Schöne Erinnerungen an Kiel!“

Interview mit Markus Anfang (Trainer SV Darmstadt 98)

Einen nervenaufreibenden Pflichtspiel-Einstand erlebte Markus Anfang am 13. September 2020 auf der Bank der Lilien. Der ehemalige Trainer der Störche und des 1. FC Köln musste in der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde mit seinem neuen Klub SV Darmstadt 98 beim aufopferungsvoll kämpfenden Drittligisten 1. FC Magdeburg in die Verlängerung gehen, 2:2 hieß es nach der regulären Spielzeit. Erst in der 100. Spielminute erlöste Ex-Storch Mathias Honsak die Südhessen mit seinem Siegtreffer.

Souveräner sah es für die Lilien dann in der 2. Runde am 22. Dezember in Dresden aus. Serdar Dursun, Paik Seung-Ho und Fabian Schnellhardt trafen zum deutlichen 3:0-Endstand. Und auch im dritten Pokalspiel der laufenden Saison muss Darmstadt 98 reisen, der Gegner heißt Holstein Kiel (Di., 2. Februar um 18.30 Uhr). Für Markus Anfang, der die Kieler Störche 2017 nach 36 Jahren zurück in die 2. Liga führte und 2018 die Relegation gegen den VfL Wolfsburg erreichte, ist es die Rückkehr an eine seiner erfolgreichsten Trainer-Stationen.

Wir sprachen mit dem 46-Jährigen Kölner vor dem Achtelfinalduell mit den Kieler Störchen.

Markus, was erwartest du am Dienstag im Holstein-Stadion?

Ich glaube, dass Holstein ähnliche Abläufe hat wie wir. Ole hat damals einiges aufnehmen können, denke ich. Das hat man auch im Aufeinandertreffen in Darmstadt gesehen. Wir wissen recht genau, was in Kiel auf uns zukommen wird. Vor allem wird es eine schwere Aufgabe. Klar ist, wenn man gegen die Mannschaft spielt, die Bayern München aus dem Wettbewerb geworfen hat, geht man nicht als Favorit in die Partie.

Was war dein intensivstes Pokal-Erlebnis bislang?

Sicherlich das Pokalfinale 2003 mit dem 1. FC Kaiserslautern gegen den FC Bayern München, das wir am Ende mit 1:3 verloren haben. Dennoch war es ein tolles Erlebnis, ein Pokalfinale bestreiten zu dürfen.

Wir alle sind seit vielen Monaten in einer ungewöhnlichen Situation, wie hast du die Zeit bislang empfunden?

Priorität hat immer die Gesundheit und ich finde, dass alle inzwischen die Regeln gut im Blick haben. Wir alle wissen auch, dass das alles mit Normalität rein gar nichts zu tun hat. Und um eine gewisse Lebensqualität zu erhalten zählt jetzt vor allem die Gesundheit.

Was wirst du am Dienstag denken, wenn euer Bus auf den Parkplatz des Holstein-Stadions rollt?

Ich war ja schon sehr häufig in Kiel seit meinem Abschied 2018. Es war eine sehr erfolgreiche Zeit mit schönen Erinnerungen und ich denke, dass wir eine recht gute Basis gelegt haben damals. Dennoch werden meine Gedanken am Dienstag darum kreisen, wie wir das Spiel gewinnen und in die nächste Runde einziehen können.

Vielen Dank für das Gespräch, Markus!

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter