Störche empfangen HSV unter Flutlicht zum Nordduell

Jannik Dehm und die KSV haben am Montagabend den Hamburger SV im Holstein-Stadion zu Gast

Montagabend, 20.30 Uhr, Holstein-Stadion. Das sind die Eckdaten des fünften Nordduells zwischen der KSV Holstein und dem Hamburger SV in der 2. Bundesliga. Die Partie bildet den Abschluss des siebten Spieltages und findet leider wie alle Partien im Monat November unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. In den bisherigen vier Zweitliga-Duellen gegen die Rothosen blieben die Störche ohne Niederlage, sodass sie nun natürlich hoffen, dass diese Statistik auch nach der Partie noch Bestand hat.

Leicht dürfte dieses Unterfangen allerdings wahrlich nicht werden. Während Holstein gut in die neue Saison kam und erst am fünften Spieltag die erste Niederlage hinnehmen musste (1:3 zuhause gegen Greuther Fürth), erwischte der HSV einen echten Traumstart. Die Hanseaten gewannen die ersten fünf Saisonspiele und teilten sich erstmals am vergangenen Spieltag im Stadtderby gegen den FC St. Pauli die Punkte (2:2). Oder anders formuliert: Der Spitzenreiter ist immer noch ohne Niederlage in der laufenden Spielzeit. Kurzum: Ein dickes Brett, was die Kieler da zu bohren haben. Hoffnung macht aus KSV-Sicht ein Blick zurück auf die bisherigen Zweitliga-Duelle beider Nordklubs: In der Saison 2018/19 konnten die Störche beide Begegnungen gewinnen (3:0/3:1), in der abgelaufenen Spielzeit endeten beide Partien Unentschieden (1:1/3:3).

KSV-Trainer Ole Werner zum HSV: „Sie haben einen sehr starken Kader und scheinen auch als Gruppe gut zu funktionieren. Sie sind sehr flexibel in der Grundordnung, worauf wir vorbereitet sind.“

Werner zu seiner Mannschaft: „Wir müssen mit einer hohen Aggressivität im Spiel sein und es schaffen, aus einer Kompaktheit zu agieren, sodass wir uns gegenseitig unterstützen können. Wir wollen als Mannschaft unangenehm sein und in der Defensive einen ähnlich guten Job wie zuletzt abliefern.“

Personelle Situation: Neben dem rotgesperrten Phil Neumann fehlen auch Noah Awuku (Reha nach Achillessehnenriss) und Marco Komenda (Ermüdungsfraktur im Fuß). Thomas Dähne steht nach seiner Covid-19-Infektion ebenso wieder zur Verfügung wie Fabian Reese, der seine Rotsperre abgesessen hat. Auch Johannes van den Bergh hat seine muskulären Probleme auskuriert.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 20 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 20.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.  

Werbung: Die Spieltagsvorschau wird präsentiert von wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor #KSVHSV:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter