Störche im Kurztrainingslager: Hitze & Spaß im Land der Wölfe

Abkühlung bitter nötig: Aleksandar Ignjovski erfrischt sich nach der Regenerationseinheit

Einen Tag nach dem 1:0-Erfolg beim Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg ging es für die Störche im Kurztrainingslager auf den „Tennisplatz“. Bei Temperaturen von knapp über 30 Grad stand für die KSV-Profis die Regeneration in Form von Fußballtennis auf dem Programm. „Nach so einem Spiel wie bei den Wölfen war es schön, heute als Team zusammen auf dem Platz zu stehen, Spaß zu haben und auch mal etwas runterzufahren. Ich denke die letzten Wochen waren intensiv“, meinte Fabian Reese, der den tropischen Temperaturen mit bis zu sechs Litern Flüssigkeit am Tag entgegenwirkt. „Ich glaube, die Freude auf den Start wächst nun von Tag zu Tag. Wir sind alle sehr gespannt, wo wir stehen“, so Reese.

Im Training fehlten heute mit Marco Komenda, Holmbert Fridjonsson und Stefan Thesker vorsichtshalber drei Akteure. Der Ex-Bremer Patrick Erras absolvierte mit Timm Sörensen ein Lauftraining. „Natürlich waren die Jungs heute etwas müde nach dem gestrigen Spiel“, so Athletiktrainer Sörensen, „aber wir werden am Samstag wieder in einem frischen Zustand sein!“

Trainer Ole Werner war auch am Tag nach dem ersten Testspielerfolg der neuen Saison zufrieden, richtete aber auch schon den Blick gen Halle. „Heute stand für uns eine Regenerationseinheit mit ein bisschen Spaß auf dem Programm. Die Verlierermannschaft wird heute Abend noch eine kleine Aufführung präsentieren. Ab morgen geht es dann auch von den Inhalten her um den kommenden Gegner.“ Rückschlüsse von der Startformation in Halle am Sonntag um 13.30 Uhr auf die Startelf am Hamburger Millerntor am 1. Spieltag verweist Ole Werner derzeit noch ins Reich der Spekulationen: „Darüber müssen sich sicherlich Andere Gedanken machen. Wir haben insgesamt nur vier Testspiele in der diesjährigen Vorbereitung. Es geht einfach auch darum, dass alle ihre Spielanteile bekommen. Wir wollen in Halle eine ordentliche Leistung zeigen und ein gutes Ergebnis mitbringen.“

Sportchef Uwe Stöver ist einen Tag vor der Abreise nach Halle angetan vom Kurztrainingslager in Wolfsburg: „Die Rahmenbedingungen sind hier sehr, sehr positiv für uns. Wir empfinden das sowohl hinsichtlich der Unterbringung im Hotel als auch in Bezug auf die Trainings- und Spielflächen. Das sind Top-Bedingungen.“

Schnell eingewöhnt haben sich auch die sechs Neuzugänge Holmbert Fridjonsson, Marcel Benger, Julian Korb, Fiete Arp, Patrick Erras und Steven Skrzybski. Der Ex-Schalker meinte: „Irgendwie fühlt es sich gerade so an, als ob ich schon seit einem Jahr dabei bin!“ Die Störche wachsen weiter zusammen…

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter