Störche siegen im Test beim VfL Wolfsburg

Alexander Mühling (re.) bejubelt mit Fiete Arp seinen Siegtreffer

Im dritten von insgesamt vier Testspielen der laufenden Saisonvorbereitung hat die KSV Holstein am Mittwochnachmittag beim VfL Wolfsburg mit 1:0 (0:0) gewonnen. Das Tor des Tages vor 399 Zuschauern im AOK-Stadion erzielte Alexander Mühling nach einer Stunde.

Die Gastgeber begannen druckvoll und verbuchten durch Joao Victor, dessen Schuss aus 18 Metern direkt in den Armen von KSV-Torwart Thomas Dähne landete, den ersten Abschluss (4.). Fortan präsentierte sich der VfL kombinationsstark, die Offensivbemühungen endeten allerdings an der Kieler Strafraumgrenze. Nach einer Viertelstunde kamen auch die Störche zusehends besser ins Spiel und näherten sich dem gegnerischen Gehäuse, als nach einer Eckenvariante Steven Skrzybskis Schuss aus der Distanz knapp über den Querbalken hinwegstrich (18.). Die Störche konnten die Begegnung gegen den Champions-League-Teilnehmer nun ausgeglichen gestalten. Beide Seiten investierten in einer intensiv geführten Partie viel, Torchancen blieben aber hüben wie drüben Mangelware. Kurz vor der Pause fälschte Alexander Mühling per Kopf einen Freistoß von Maximilian Philipp entscheidend über das Tor hinweg ab (41.), dann war Pause.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie Fahrt auf. Exakt 16 Sekunden nach Wiederanpfiff hatte Skrzybski den ersten Hochkaräter, seine Direktabnahme wischte VfL-Keeper Koen Casteels jedoch mit einem starken Reflex über die Latte hinweg. Danach parierte Wolfsburgs Torhüter Niklas Klinger den Versuch von Joshua Mees von der Strafraumkante im Nachfassen (49.), auf der Gegenseite verzog Marvin Stefaniak aus aussichtsreicher Position (50.) sowie aus der zweiten Reihe (57.). Wenig später lag der Ball im Wolfsburger Netz: Ein stark getretener Freistoß von Mikkel Kirkeskov fand Mühling, der den Ball per Kopf im linken Eck versenkte (60.). Anschließend nahm sowohl VfL-Trainer Mark van Bommel als auch KSV-Coach Ole Werner zahlreiche Wechsel vor. In der Schlussphase verpasste es die KSV, einen weiteren Treffer nachzulegen. Philipp Sander wurde glänzend von Johannes van den Bergh bedient, scheiterte mit seinem Heber aber am aufmerksamen Klinger (78.), Lion Lauberbach setzte die Kugel nach feinem Zuspiel von Fin Bartels aus sechs Metern drüber und Bartels‘ satte Volleyabnahme hielt Klinger fest (83.), sodass es beim 1:0-Erfolg blieb.

Die Störche kehrten anschließend ins nahegelegene Teamhotel zurück, wo sie noch bis einschließlich Freitag ein Kurztrainingslager absolvieren. Die Generalprobe für den Ligaauftakt beim FC St. Pauli (Sonntag, 25. Juli, 13.30 Uhr) steigt am kommenden Samstag, 17. Juli, um 14 Uhr beim Halleschen FC.

Statistik:

Wolfsburg: Casteels (46. Klinger) – Otavio (61. Beifus), Lacroix (61. Pongracic), Brooks (61. MacNulty), Roussillon (61. Hernandez-Foster) – Steffen (61. Meier), Guilavogui (46. Rexhbecaj), Gerhardt (61. Walther), Victor (61. Pohlmann) – Ginczek (61. Busch), Philipp (46. Stefaniak). Trainer: van Bommel.

Holstein: Dähne – Korb (61. Neumann), Lorenz (61. Komenda), Thesker (46. Wahl), Kirkeskov (61. van den Bergh) – Mühling (61. Sterner), Benger (61. Ignjovski), Skrzybski (61. Sander) – Porath (61. Bartels), Arp (61. Fridjonsson/72. Lauberbach), Mees (61. Reese). Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Schröder (Hannover) – Tor: 0:1 Mühling (60.) – Zuschauer: 399.

Stimmen zum Spiel:

KSV-Trainer Ole Werner: „Für den Zeitpunkt der Vorbereitung war es ein gutes Spiel von uns. Wir hatten eine gute Aggressivität auf dem Platz und haben uns mehrere Torchancen erspielt. Das war schon sehr ordentlich.“

VfL-Trainer Mark van Bommel: „Es war unser drittes Spiel in der Vorbereitung. Leider war das Ergebnis nicht gut, aber das ist zweitrangig. In der letzten halben Stunde hatten wir viele junge Spieler auf dem Feld, die noch nicht so lange im Training sind. Kiel war heute gut drauf.“

Alexander Mühling: „Man hat gemerkt, dass Wolfsburg eine hohe Qualität hat. Sie haben einen guten Ball gespielt und uns früh angelaufen. Wir haben uns anfangs schwer getan, Lösungen zu finden. Nach dem Tor hätten wir die Führung durchaus noch ausbauen können, aber alles in allem war es ein guter Test.“

Philipp Sander: „Aus solchen Testspielen gegen höherklassige Gegner kann man immer viel mitnehmen. Wir hätten den Sack früher zumachen können, aber es war ein gelungener Test.“

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Es war ein sehr ordentlicher Test. Wir haben uns in den Testspielen stetig gesteigert, was ja auch das Ziel einer Vorbereitung ist. Der Weg ist richtig. Wir haben defensiv gut gestanden, kein Gegentor kassiert und das Spiel gewonnen. Man kann zufrieden sein.“

Joshua Mees zum Testspielsieg in Wolfsburg:

Impressionen vom Test in Wolfsburg:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter