Störche testen gegen Hansa Rostock

Die KSV hat am Samstag Drittligist FC Hansa Rostock zum letzten Testspiel der Saisonvorbereitung im Holstein-Stadion zu Gast

Am Samstag um 15 Uhr kommt es für die Störche im Holstein-Stadion gegen Hansa Rostock zum letzten Testspiel der Saisonvorbereitung. Abgesehen von den beiden Tests gegen den Hamburger SV (0:1) und am vergangenen Samstag gegen Eintracht Braunschweig (1:0) hatte Drittligist Hansa Rostock in der Vorbereitung bislang nur mit unterklassigen Gegnern zu tun. Das Gastspiel in Kiel ist sicherlich ein geeigneter Härtetest eine Woche vor dem DFB-Pokal-Heimspiel gegen den Erstliga-Aufsteiger VfB Stuttgart. Der Sieg gegen Braunschweig durch den Treffer von John Verhoek (42.) sorgte bei Hansa schon einmal für gute Stimmung. Die soll sich auch in Kiel fortsetzen.

Beim letzten Auftritt im Holstein-Stadion trennten sich beide Teams am 19. Januar 2019 ebenfalls in einem Testspiel torlos. Das letzte Punktspiel datiert vom 6. Mai 2017, damals siegte die KSV durch die Tore von Kingsley Schindler mit 2:1 und stieg kurz darauf in die 2. Bundesliga auf. Mit dabei ist heute bei den Störchen nur noch Alexander Mühling. Mittelfeldstratege Dominic Peitz ist inzwischen Direktor von Holsteins Nachwuchsleistungszentrum. Für Offensivkraft Daniel Hanslik, der in der abgelaufenen Saison nach Rostock ausgeliehen war und am vergangenen Samstag im letzten Testspiel der KSV bei Twente Enschede (2:3) den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer markierte, gibt es ein Wiedersehen mit Hansa.

„Mit Rostock erwartet uns ein richtiger Prüfstein, der schon einmal eine Vorahnung darauf vermitteln wird, was uns in den kommenden Wochen erwartet“

KSV-Trainer Ole Werner

„Wir wollen im letzten Testspiel ein gutes Ergebnis erzielen, um mit einem positiven Gefühl aus der Vorbereitung zu gehen. Mit Rostock erwartet uns ein richtiger Prüfstein, der schon einmal eine Vorahnung darauf vermitteln wird, was uns in den kommenden Wochen erwartet“, sagte KSV-Trainer Ole Werner zum Test gegen die Hanseaten sowie im Hinblick auf das DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen am 13. September und den Liga-Auftakt gegen Erstliga-Absteiger SC Paderborn am 20. September.

Erstmals seit dem Beginn der Corona-Krise sind wieder Fans dabei. Holstein will die Teil-Rückkehr nutzen, um bestimmte Abläufe im Stadion unter Beteiligung von Besuchern einstudieren und die Erfahrungen und Erkenntnisse anschließend auswerten zu können. 500 Zuschauer dürfen am Samstag ins Holstein-Stadion. Es gibt keine Tickets mehr zu kaufen, demzufolge werden die Tageskassen nicht geöffnet sein.

„Ich hoffe, dass man am Samstag sehen kann, dass die Abläufe und Automatismen, die wir im Laufe der Vorbereitung trainiert haben, mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen sind“

KSV-Neuzugang Niklas Hauptmann

„Uns steht ein wichtiges Testspiel bevor. Ich hoffe, dass man am Samstag sehen kann, dass die Abläufe und Automatismen, die wir im Laufe der Vorbereitung trainiert haben, mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen sind“, blickt Niklas Hauptmann voraus. „Für mich wird es das erste Spiel im Holstein-Stadion, auf das ich mich sehr freue. Es ist schön, dass zumindest ein paar Zuschauer zugelassen sind. Ich hoffe, dass uns das den nötigen Push gibt, um ein gutes Spiel abzuliefern“, so der Neuzugang, der in dieser Saison vom 1. FC Köln an die KSV ausgeliehen ist.

Die Partie kann im KSV-Liveticker unter diesem Link ab 14.30 Uhr mitverfolgt werden!

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter