Störche verlieren Testspiel bei Union Berlin

Sheraldo Becker (re.), hier im Zweikampf mit Dominik Schmidt, erzielte im ersten Durchgang Unions Führungstreffer

Die KSV hat das im Zuge der Länderspielpause anberaumte Testspiel bei Union Berlin verloren. Vor 2541 Zuschauern unterlagen die Kieler dem Erstligisten in dessen Stadion An der Alten Försterei mit 0:3. Die Tore für die Hausherren erzielten Sheraldo Becker, Ken Reichel und Julius Kade.

Da der Kieler Mannschaftsbus in den Berliner Feierabendverkehr geraten war, begann die Partie mit 20-minütiger Verspätung. Auf dem Feld selbst verloren dann aber beide Teams keinerlei Zeit, um erste Offensivbemühungen anzustrengen. Nach vier Minuten prüfte Ken Reichel erstmals KSV-Torwart Dominik Reimann, der sicher zupacke. Auf der Gegenseite hatten die Störche den ersten Abschluss durch Finn Porath, dessen Freistoß Unions Schlussmann Moritz Nicolas aber vor keinerlei Probleme stellte (8.). Kurz darauf musste Porath ebenso wie Unions Suleiman Abdullahi verletzt das Feld verlassen, nachdem beide mit den Köpfen aneinander gerasselt waren. Erstmals wirklich in Gefahr geriet das Kieler Tor nach 22 Minuten, als sich Julian Ryerson von der Strafraumkante ein Herz fasste und die Oberkante der Latte traf. Auch Blau-Weiß-Rot versuchte es aus der Distanz, der Schuss des für Porath gekommenen Philipp Sander ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei (24.). Genauer zielte drei Minuten später Sheraldo Becker, der sich gegen Dominik Schmidt durchsetzte und aus neun Metern ins rechte Eck zur Berliner Führung vollendete. Die Gastgeber blieben fortan das gefährlichere Team, doch Florian Fleckers satter Schuss landete in Reimanns Armen (31.) und Becker verzog aus spitzem Winkel (34.). In der Schlussphase meldeten sich die Kieler zurück, als zunächst Salih Khelifis Direktabnahme knapp über den Querbalken strich (37.), ehe Lion Lauberbachs Schlenzer von Nicolas gerade noch um den linken Pfosten gedreht wurde (40.).

Reichel und Kade erhöhen nach der Pause

Zur Pause wechselte KSV-Trainer Ole Werner fünf Mal. Die Partie verlor nach Wiederanpfiff an Tempo, beide Mannschaften ließen zwar zumeist gepflegt den Ball laufen, konnten sich jedoch lange Zeit keine echten Torchancen erspielen. Einzig Flecker konnte über die rechte Seite einmal durchbrechen, wurde im Kieler Strafraum aber noch von Hauke Wahl gestoppt (51.). Es dauerte bis zur 69. Minute, ehe der erste Hochkaräter des zweiten Durchgangs folgte – und dieser landete auch direkt im Tor: Ein Abpraller landete bei Reichel, dessen satter Flachschuss aus 14 Metern im rechten unteren Eck des KSV-Gehäuses einschlug. Keine 60 Sekunden später hätte Emmanuel Iyoha verkürzen können, doch der Stürmer traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz, nachdem er Union-Keeper Nicolas umkurvt hatte. In der Schlussphase hätte der aufgerückte Keven Schlotterbeck für den Erstliga-Aufsteiger nachlegen können, setzte seine Volley-Abnahme nach einer Ecke aber haarscharf am linken Pfosten vorbei (77.). Auf Kieler Seite zielte Iyoha zu zentral, sodass Nicolas den Schuss festhalten konnte (79.). Stattdessen konterten die Eisernen die KSV aus: Marius Bülter legte vor dem Kieler Kasten quer, wo Julius Kade nur noch einzuschieben brauchte (81.). Der Torschütze vergab dann noch die letzte Chance des Spiels, als sein Heber knapp übers KSV-Gehäuse ging (86.).

“Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir gute Ansätze gezeigt. Aber es mangelt uns noch an Durchschlagskraft im letzten Drittel. Zudem haben wir nach der Pause zu einfache Gegentore kassiert”, sagte KSV-Coach Werner nach dem Test beim Bundesligisten.

Statistik:

Union: Nicolas – Ryerson, Hübner, Maloney (46. Schlotterbeck), Rapp – Abdullahi (16. Flecker), Kroos (73. Kade), Schmiedebach (81. Opfermann Arcones), Reichel – Ujah, Becker (67. Bülter). Trainer: Fischer.

KSV: Reimann – Todorovic (46. Neumann), Schmidt (46. Fleckstein), Thesker (46. Wahl), Seo – Ignjovski (64. Meffert)- Khelifi (64. Iyoha), Mühling (46. Eberwein), Porath (19. Sander), Baku – Lauberbach (46. Hanslik). Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Siebert (Berlin) – Tore: 1:0 Becker (27.), 2:0 Reichel (69.), 3:0 Kade (81.) – Zuschauer: 2541.

Philipp Sander zum Testspiel bei Union Berlin:

Impressionen vom Test bei Union Berlin:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter