Störche zu Gast bei formstarken Nürnbergern

Jae-Sung Lee will nach dem Sieg in Osnabrück mit der KSV in Nürnberg nachlegen

Am Samstag meldete sich die KSV mit einem Erfolgserlebnis aus der 14-tägigen Quarantäne zurück. Beim VfL Osnabrück wurde ein 3:1-Auswärtssieg eingefahren. Doch viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Störchen nicht. Bereits am Dienstag sind sie wieder im Einsatz. Um 18.30 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Ole Werner im Nachholspiel des 29. Spieltages beim 1. FC Nürnberg zu Gast. Anstoß im Max-Morlock-Stadion ist um 18.30 Uhr.

Die Franken befanden sich zuletzt im Aufwind. Nach einer durchwachsenen Saison sind sie seit sechs Spielen ungeschlagen und machten dank der jüngsten drei Siege gegen den SC Paderborn (2:1), beim FC Erzgebirge Aue (1:0), beim 1. FC Heidenheim (3:1) sowie des Unentschiedens bei den Würzburger Kickers (1:1) den vorzeitigen Klassenerhalt quasi perfekt. Hatte sich das Team von Trainer Robert Klauß in der Hinrunde noch schwer getan und aus den ersten 17 Saisonspielen 20 Punkte geholt, sind es jetzt bereits 19 Zähler aus den bisherigen 13 Rückrundenpartien. Ein Faktor des Aufschwungs sind sicherlich auch Mats Möller Daehli und Dennis Borkowski, die beide im Winter auf Leihbasis zum Club wechselten und ihren Beitrag zum aktuellen Lauf leisteten. Bester Scorer und Torschütze der Nürnberger (zehn Treffer, vier Vorlagen) ist übrigens mit Manuel Schäffler ein alter Bekannter: Der 32-Jährige trug von Januar 2014 bis Juni 2016 das KSV-Trikot, fehlt beim Wiedersehen am Dienstagabend allerdings wegen eines Innenbandanrisses im Knie.

Nürnbergs zehn Punkte aus den letzten vier Ligaspielen unterstreichen, dass es die KSV mit formstarken Gastgebern zu tun bekommt. Für die Kieler wird es darum gehen, die kurze Regenerationsphase optimal zu nutzen, ähnlich selbstbewusst wie in Osnabrück aufzutreten und den Schwung vom Erfolg an der Bremer Brücke mitzunehmen, um auch im fünften Auswärtsspiel in Folge Zählbares mitnehmen zu können.

Hinspiel: Im vorletzten Spiel des Kalenderjahres 2020 war der 1. FC Nürnberg am 16. Dezember im Holstein-Stadion zu Gast. Die Partie des 12. Spieltages war lange Zeit umkämpft und ausgeglichen, ehe eine klasse Aktion von Fin Bartels die Begegnung entschied. Der Kieler Routinier versenkte eine Flanke von Fabian Reese artistisch per Seitfallzieher zum 1:0-Endstand. Der Treffer wurde später sogar von den Zuschauern der ARD Sportschau zum Tor des Monats Dezember gewählt.

Statistik: Die bisherige Zweitliga-Bilanz beider Vereine ist ausgeglichen. In fünf Punktspielen fuhren beide Seite je einen Sieg ein, die weiteren drei Partien endeten Unentschieden. Zudem trafen KSV und FCN zweimal in der Endrunde der Deutschen Meisterschaft aufeinander – sowohl 1929 (1:6) als auch 1932 (0:4) mit dem besseren Ende für die Franken.

Personelle Situation: Neben Stefan Thesker (Achillessehnenanriss) und Mikkel Kirkeskov (Achillessehnenprobleme) stehen auch Ioannis Gelios, Alexander Mühling und Aleksandar Ignjovski nicht zur Verfügung. Das Trio befindet sich nach ihren positiven Covid-19-Befunden noch in Quarantäne bzw. noch isoliert von der Mannschaft.

Medieninfo: Sky überträgt die Begegnung live, der Multimedia-Liveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 18 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 18.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Werbung: Mehr Informationen, Statistiken, Prognosen und Quoten zum Spieltag erhaltet ihr beim Presenter des Vorberichtes wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor #FCNKSV (ab Minute 26):

Jannik Dehm vor dem Auswärtsspiel in Nürnberg:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter