Unentschieden in Halle im letzten Test

Jonas Sterner erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich – sein Premierentor für die KSV-Profis

Die Störche haben sich am Samstagnachmittag im vierten und letzten Testspiel der Vorbereitung auf die Saison 2021/22 vom Halleschen FC 2:2-Unentschieden getrennt. Nach Terrence Boyds Führungstreffer traf Jonas Sterner zum Kieler Ausgleich, ehe Joshua Mees kurz vor Schluss Boyds abermalige Führung zum 2:2-Endstand ausglich. Die Gastgeber durften sich erstmals seit neun Monaten über Zuschauer im Leuna-Chemie-Stadion freuen – 2000 Fans waren live mit dabei.

Es entwickelte sich von Beginn an trotz Temperaturen um die 26 Grad eine intensive Partie, in der der ehemalige Kieler Michael Eberwein die erste Gelegenheit hatte. Sein Schuss aus acht Metern zischte jedoch links vorbei (6.). Nach 16 Minuten musste HFC-Keeper Sven Müller erstmals eingreifen, als er einen frechen Versuch von Fiete Arp aus spitzem Winkel zur Ecke lenkte. Doch die Gastgeber blieben angetrieben von ihren Zuschauern schwungvoll: Tim Zimmerschied verzog einen Abpraller aus dem Rückraum (19.) und Hauke Wahl stoppte Ex-Teamkollege Eberwein im letzten Moment (35.). Im direkten Gegenzug schoss Fabian Reese aus 22 Metern haarscharf vorbei (36.). Eine Minute später verpasste Steven Skrzybski einen Querpass von Arp denkbar, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Auch nach der Pause begannen die Hausherren forsch: Julian Derstroffs Hammer strich knapp über den Querbalken hinweg (57.), ehe Terrence Boyd aus acht Metern zur Führung der Hallenser einschob (58.). Zimmerschied verpasste den zweiten Treffer, als er aus 14 Metern verzog (60.). Stattdessen kamen die Störche zum Ausgleich, als Jonas Sterner mit seinem Premierentreffer für die KSV-Profis den Ball aus sieben Metern im spitzen Winkel versenkte. Die Partie blieb offen – und der aktive Drittligist ging erneut in Front, als Boyd per präzisem Kopfball das 2:1 erzielte (79.). Die Kieler steckten jedoch nicht auf – und kamen abermals zurück, als Joshua Mees aus acht Metern aus der Drehung zum 2:2 traf (88.). Dabei blieb es, weil die Mannschaft von Ole Werner es verpasste, die Partie noch zu drehen, als Müller erst Finn Poraths Schuss stark parierte (90.) und kurz darauf zunächst Mees aus aussichtsreicher Position und im Nachschuss auch Alexander Mühling scheiterten (90.+3). Für beide Teams war es somit eine ordentliche Generalprobe vor dem Ligastart am kommenden Wochenende.

Statistik:

HFC: S. Müller – Kreuzer, Nietfeld, Reddemann, Sternberg, Zimmerschied, Samson, Titsch Rivero, Derstroff, Eberwein, Boyd. Trainer: Schnorrenberg.

Holstein Kiel: Gelios – Neumann (61. Ignjovski), Komenda (46. Lorenz), Wahl (61. Thesker), van den Bergh (61. Kirkeskov) – Sander (46. Mühling), Erras (77. Benger), Skrzybski (61. Sterner) – Reese (61. Mees), Arp (77. Lauberbach), Bartels (61. Porath). Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Kohnert (Ballenstedt) – Tore: 1:0 Boyd (58.), 1:1 Sterner (69.), 2:1 Boyd (79.), 2:2 Mees (88.) – Zuschauer: 2000.

Stimmen zum Spiel:

KSV-Trainer Ole Werner: „Man hat uns angemerkt, dass wir etwas müde von den letzten Tagen sind. Es hat die letzte Frische beim Anlaufen gefehlt. Es war dennoch gut, dass die Jungs über einen gewissen Punkt gegangen sind. Die beiden freien Tage werden uns guttun. Wir hatten die klareren Torchancen, aber die Abschlussqualität war noch nicht optimal. Der Gegner war eiskalt beim Ausnutzen seiner Torchancen. Dennoch war es ein vernünftiger Test.“

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Bei den beiden Gegentoren sahen wir nicht aus. Aber den Willen, nach beiden Gegentoren zurückzukommen, macht Mut für die nächsten Aufgaben.“

Fin Bartels: „Es war ein schwieriges Spiel bei extrem schwülem Wetter. Wir haben gegen eine gute Mannschaft aus Halle gespielt, gegen die wir uns schwer getan haben. Die letzte Frische hat heute gefehlt. Trotzdem haben wir noch den Ausgleich gemacht. Die beiden freien Tage werden nun guttun. Danach gilt es weiter zu arbeiten, weil wir noch ein Stück weg sind von dort, wo wir hinwollen.“

Steven Skrzybski: „Man hat gemerkt, dass am Ende etwas die Kräfte gefehlt haben. Aber wir können zufrieden sein mit der Mentalität, weil wir dennoch gedrückt haben und zum 2:2 gekommen sind. Jetzt wollen wir uns weiter eingrooven, um bestens vorbereitet in die neue Saison zu gehen.“

Jonas Sterner nach dem Remis in Halle:

Impressionen vom Unentschieden beim HFC:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter