Vor der Länderspielpause: Störche empfangen Ingolstadt

Stefan Thesker trennt Ingolstadts Dennis Eckert Ayensa beim 1:1 im Hinspiel vom Ball

Bevor sie einmal kurz durchschnaufen können, steht den Störchen noch ein wichtiges Spiel bevor: Am Sonntag, 20. März, empfangen sie um 13.30 Uhr den FC Ingolstadt 04. Dabei bauen die Gastgeber auf die Unterstützung ihrer Fans, kann das heimische Holstein-Stadion doch erstmals im Jahr 2022 ohne Kapazitätsbeschränkungen voll ausgelastet werden.

Für den FC Ingolstadt 04 begann die Saison direkt mit Abstiegskampf. Nach drei Niederlagen zum Auftakt holten die Schanzer am vierten Spieltag den ersten Punkt und am fünften Spieltag den ersten Sieg – übrigens genauso wie die Störche. Doch während die Kieler im weiteren Verlauf insgesamt 31 Punkte sammeln konnten, hat der Aufsteiger aus Oberbayern aktuell 15 Zähler auf der Habenseite und ziert damit das Tabellenende. Doch aufgegeben hat sich die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm keinesfalls: Zwar verlor sie die jüngsten drei Ligaspiele, hatte aber zuvor in den vorherigen drei Begegnungen stets gepunktet und so den Hoffnungsfunken am Glimmen gehalten. Rehm ist im Übrigen bereits der dritte FCI-Coach der laufenden Spielzeit. Die Süddeutschen waren mit Roberto Pätzold in die Saison gegangen, der jedoch nach dem achten Spieltag beurlaubt wurde. Pätzolds Nachfolger wurde der frühere Kieler Coach Andre Schubert, von dem sich der Verein nach neun Spielen wieder trennte. Zum 17. Spieltag übernahm dann Rehm. Unter dem neuen Trainer holten die Ingolstädter seitdem in zehn Spielen acht Punkte. Aktuell beträgt der Rückstand zum Relegationsplatz zwölf und zum ersten Nichtabstiegsplatz 15 Zähler.

Die Störche durchleben derzeit eine ähnlich schwere Phase wie der kommende Gegner. Zwar haben sie als Tabellen-13. vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, mussten zuletzt allerdings vier Niederlagen in Folge hinnehmen. Folglich wurde unter der Woche im Training intensiv gearbeitet, um gegen Ingolstadt den berühmten Bock umzustoßen und mit einem Erfolgserlebnis in die anschließende Länderspielpause gehen zu können. Im Hinspiel feierte Marcel Rapp übrigens sein Debüt als KSV-Cheftrainer und nahm dank mit seiner Mannschaft dank eines 1:1-Unentschiedens einen Punkt aus Oberbayern mit. Benedikt Pichler hatte die Störche mit seinem ersten Tor im Holstein-Trikot früh in Führung gebracht (14.), die Ingolstadts Stefan Kutschke nach dem Wiederanpfiff zum 1:1-Endstand ausglich (46.).

Am Sonntag wird Rapp nicht an der Seitenlinie stehen können, da er positiv auf das Coronavirus getestet wurde und sich in häuslicher Isolation befindet.  „Ich stehe mit den Jungs regelmäßig in Kontakt. Ich schreibe ihnen Nachrichten oder rufe sie an, um die Trainingseindrücke gemeinsam Revue passieren zu lassen, nachdem ich mir das Video vom Training angeschaut habe. Es geht darum, die Jungs abzuholen, sodass sowohl sie als auch ich ein gutes Gefühl haben. Wir versuchen, alle Mittel auszuschöpfen“, so der Coach vor der Partie gegen Ingolstadt, bei der Co-Trainer Fabian Boll an der Seitenlinie stehen wird.

Personelle Situation: Noah Awuku (Reha nach Kreuzbandriss), Mikkel Kirkeskov (Achillessehnenprobleme), Hauke Wahl (Pfeiffersches Drüsenfieber), Finn Porath (Syndesmosebandriss), Marcel Benger (Rückenprobleme) und Jonas Sterner (Adduktorenprobleme) stehen nicht zur Verfügung. Marco Komenda, Joshua Mees, Steven Skrzybski und Thomas Dähne sind ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, ein Einsatz ist jedoch noch offen.

Zutritt zum Stadion: Die Partie findet unter 3G-Bedingungen statt, sodass Zuschauer vor dem Betreten des Vereinsgeländes einen Impf- oder Genesenennachweis oder ein negatives Testergebnis eines tagesaktuellen Schnelltests (kein Selbsttest) vorweisen müssen. Kinder unter 5 Jahren benötigen keinen Nachweis. Im Außenbereich gilt keine Maskenpflicht, aber eine Empfehlung seitens der KSV zum Tragen einer Maske, falls Abstände nicht eingehalten werden können. In geschlossenen Räumen wie dem VIP-Bereich oder dem Fan-Zelt  muss hingegen eine medizinische oder FFP2-Maske getragen werden, die lediglich zum Essen oder Trinken abgesetzt werden darf. Da es keine Kapazitätsbeschränkungen mehr gibt, können zu diesem Spiel auch wieder Kinder im Alter bis einschließlich sechs Jahre als Schoßkinder mit ins Stadion genommen werden (außer in den Blöcken H und I). Sie benötigen kein eigenes Ticket.

Ticketinfo: Das Holstein-Stadion kann voll ausgelastet werden. Tickets sind hier online verfügbar. Darüber hinaus wird es am Spieltag ab 11.30 Uhr eine Tageskasse am Ticketcenter Ost geben.

Sonderaktion: Seit Freitag gibt es eine exklusive Storch-Mütze in limitierter Auflage – nur im Fanshop am Stadion und solange der Vorrat reicht.

Fanmesse geöffnet: Das Fanzelt am Stadion – auch Fanmesse genannt – ist am Spieltag geöffnet. Dort gilt Maskenpflicht (außer beim Essen & Trinken).

Medieninfo: Sky überträgt live im TV, der Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 13 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Werbung: Mehr Informationen, Statistiken, Prognosen und Quoten zum Spieltag erhaltet ihr beim Presenter des Vorberichtes wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor #KSVFCI:

Benedikt Pichler vor dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter