Wahl zur Mannschaft des Jahres: KSV holt zweiten Platz

Stellvertretend für die Störche nahm KSV-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke die Auszeichnung entgegen (Foto: Frank Peter)

Am Dienstagabend wurden die frischgebackenen Sportler des Jahres teils in Präsenz und teils virtuell im Kieler „Haus des Sports“ vom Präsident des Landessportverbands Schleswig-Holstein (LSV) Hans-Jakob Tiessen, Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack und dem Vorsitzenden der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten (VSHS), Gerhard Müller, ausgezeichnet. Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres landete die KSV Holstein hinter den Handballern vom THW Kiel auf Platz zwei.

Es war ein knappes Rennen zwischen THW und KSV. Am Ende landeten die Störche mit einem Rückstand von 1,21 Prozent auf den Handball-Nachbarn auf Platz zwei. Holstein kann auf ein turbulentes Jahr zurückblicken: Die Zweitliga-Saison 2020/21 beendete man auf dem dritten Platz und verpasste erst in den Relegationsspielen gegen den 1. FC Köln den Aufstieg in die Bundesliga. Zudem begeisterte die KSV ganz Fußball-Deutschland im DFB-Pokal, als sie zunächst im Zweitrundenspiel Anfang Januar den großen FC Bayern München nach Elfmeterschießen im Holstein-Stadion besiegte und erst im Halbfinale von Borussia Dortmund gestoppt wurde. Stellvertretend für Holstein Kiel nahm KSV-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke die Auszeichnung entgegen.

Rund 17.000 Stimmen wurden von Sportinteressierten im Land auf der Homepage des Norddeutschen Rundfunks (NDR) per Online-Abstimmung sowie per Jury-Voting von den Vorsitzenden und Präsidenten/-innen der Landesfachverbände im Landessportverband, den Mitgliedern des LSV-Vorstandes sowie den VSHS-Mitgliedern in den drei Kategorien abgegeben. Zuvor hatte eine Jury aus LSV-Vertretern, der Vereinigung der Schleswig-Holsteinischen Sportjournalisten und des Olympiastützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein eine Vorauswahl zu den Nominierten getroffen. Zur Wahl standen jeweils fünf Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften.

LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen sagte über die geehrten Athletinnen und Athleten: „Sie alle sind hervorragende Botschafterinnen und Botschafter des Sports und Vorbilder für die vielen talentierten Nachwuchssportlerinnen und -sportler in unserem Land.“ Auch Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack fand lobende Worte für die Top-Sportlerinnen und -Sportler des nördlichsten Bundeslandes: „Ich beglückwünsche von ganzem Herzen alle diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner. Sie haben herausragende Leistungen gezeigt und können zurecht stolz darauf sein. Das können natürlich alle Kandidatinnen und Kandidaten, die zur Wahl standen, denn sie haben uns in ihren Sportarten begeistert und Werbung für das Sportland Schleswig-Holstein gemacht. Wir wollen als Landesregierung den Leistungs- und Spitzensport im Rahmen unseres Zukunftsplans Sportland SH weiter intensiv und zielgerichtet unterstützen, damit wir noch viele großartige Erfolge gemeinsam feiern können.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter