„Wir wollen oben bleiben!“

Interview mit Alexander Mühling

Am Freitagabend war Alex Mühling mit seinem achten Saisontor Matchwinner im schweren Spiel gegen die Würzburger Kickers. Außerdem stellte Mühling eine weitere Bestmarke auf: mit 116 Zweitliga-Einsätzen steht er jetzt vor dem bisherigen Dauerbrenner Bernd Jordt (115 Spiele in der 2. Liga Nord von 1978 bis 1981) ganz vorn. Nach dem Schlusspfiff gab Trainer Ole Werner seinen Störchen ein paar freie Tage. Wir sprachen in der Mini-Pause mit Holsteins derzeitigem Torjäger Nummer 1.

Alex, in der vergangenen Woche erblickte ein Lamm das Licht der Welt und wurde sogar auf Deinen Namen getauft. War das der Glückbringer für die letzten Erfolge?

Ja, auf jeden Fall. Das ist eine schöne Geschichte und ehrt mich ja auch ein bisschen, dass das Lamm nach mir benannt wurde.

Eine schöne Geschichte ist auch das derzeitige Punktekonto der Störche mit 42 Zählern. Wie breit ist die Brust nach den zuletzt so erfolgreichen Wochen?

Wir sind natürlich froh, dass es nach dem schwierigen Januar wieder so gut läuft und wir zurück in die Spur gefunden haben. Gerade so ein dreckiger Sieg wie gegen Würzburg ist wichtig, das sind in so einen Rennen sehr wertvolle Punkte. Ich finde, dass wir in dieser Saison bewiesen haben, dass wir zu Recht dort oben stehen. Dort wollen wir auch bleiben.

Am kommenden Montag wartet in Fürth ein richtiges Knallerspiel auf Euch. Ist es da ein Vorteil, dass ein paar Tage mehr Luft sind in dieser Woche?

In dieser Saison freuen wir uns sicherlich über jeden zusätzlichen, freien Tag. Es ist immer nett, ein paar Tage mehr zur Regeneration zu haben. Wir haben in Düsseldorf bewiesen, dass wir solche Spiele können.  Wir wollen auch in Fürth an unsere Auswärtsserie anknüpfen und unbedingt nachlegen.

Der Fokus liegt auf der 2. Bundesliga, aber auch im Pokal mischen die Störche weiter mit. Wirst Du manchmal morgens wach und denkst, was alles noch möglich sein könnte?

Es könnte schlechter laufen für uns, ganz klar. Natürlich habe ich das immer im Hinterkopf, dass wir im Viertelfinale stehen. Dass es dann auch in der Liga läuft macht es alles noch angenehmer.

Nach dem Würzburg Spiel gab es ein paar freie Tage für Euch, kann man da als Profi auch mal abschalten?

Ich denke schon. Gerade bei mir ist es so, wenn meine Kinder und meine Familie um mich herum sind, dann ist Fußball zum größten Teil vergessen. Ich persönlich bekomme das ganz gut hin, auch mal etwas Anderes zu machen.

Ein seltsames Gefühl, diesen Höhenflug ohne die eigenen Fans erleben zu müssen, oder?

Nicht auszudenken was hier los wäre, wenn unsere Fans dabei sein dürften. Gerade in so einer Saison ist das schade. Ich habe es ja 2017/18 miterlebt, wie viele Holstein-Fans uns da begleitet haben zu den Auswärtsspielen. Man kann dem einfach nur hinterhertrauen. Niemand weiß, wie lange das noch alles dauern wird. Aber irgendwann werden wir alle wieder zusammen feiern!“

Vielen Dank für das Gespräch, Alex!

Statistik 2. Liga Nord/2. Bundesliga

Zweitliga-Punktspieleinsätze:

116 Spiele/25 Tore Alexander Mühling (2017-2020)

115 Spiele/11 Tore Bernd Jordt (1978-1981)

107 Spiele/18 Tore Dieter Wendland (1978-1981)

99 Spiele/1 Tor Dietmar Tönsfeldt (1978-1981)

Zweitliga-Rekordtorschütze:

25 Tore/116 Spiele Alexander Mühling (2017-2020)

24 Tore/70 Spiele Janni Serra (2018-2020)

23 Tore/85 Spiele Manfred Jochimiak (1978-1981)

18 Tore/33 Spiele Marvin Ducksch (2017-2018)

18 Tore/56 Spiele Kingsley Schindler (2017-2019)

18 Tore/74 Spiele Harry Witt (1978-1981)

18 Tore/107 Spiele Dieter Wendland (1978-1981)

Stand. 12. Februar 2021

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter