Zweites Heimspiel, zweiter Sieg: KSV schlägt Fortuna

Hauke Wahl (re.) trennt Kenan Karaman fair vom Ball

Die KSV Holstein hat auch ihr zweites Heimspiel der Saison 2020/21 gewonnen. Vor 1973 Zuschauern im Holstein-Stadion setzten sich die Kieler am Sonntagnachmittag gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (1:0) durch. Die KSV ging durch ein Eigentor von Florian Hartherz vor der Pause in Führung, die Jonas Meffert ebenfalls per Eigentor unfreiwillig egalisierte. Den Siegtreffer erzielte Alexander Mühling kurz vor Schluss per Handelfmeter.

Wie schon beim Saisonauftakt gegen Paderborn erwischten die Kieler einen guten Start und waren von Beginn an sehr präsent, die erste Chance hatten indes die Gäste, als Marcel Sobottkas satter Kopfball noch von Fabian Reese von der Linie gekratzt wurde (8.). Stattdessen gingen die Störche etwas kurios in Führung: Eine Flanke von Startelf-Debütant Niklas Hauptmann landete auf der Brust von Florian Hartherz, von wo die Kugel ins lange Eck des Fortuna-Gehäuses trudelte (16.). Der etwas überraschende Treffer bescherte den Gastgebern gehörigen Rückenwind. Sie waren nun deutlich tonangebend und kamen zu mehreren Hochkarätern: Jae Sung Lee grätschte den Ball nach Reese-Flanke knapp am rechten Pfosten vorbei (21.), ehe der Südkoreaner nach feinem Pass von Fin Bartels aus elf Metern abzog. Der Ball ging durch die Beine von 95-Keeper Florian Kastenmeier, der die Kugel aber noch vor der Linie zu fassen bekam (26.). Zwei Minuten später traf Reese das Außennetz (28.). Holstein präsentierte sich sehr spielfreudig und hätte kurz vor der Pause erneut erhöhen können, doch Bartels satten Flachschuss nach schicker Eckballvariante fischte Kastenmeier aus dem linken Eck (39.).

Mühling trifft vom Punkt zum Sieg

Nach der Pause war Sobottkas Abschluss aufs rechte Eck, den KSV-Keeper Thomas Dähne sicher parierte, eine Art Startschuss für die folgenden Düsseldorfer Offensivbemühungen, die nun deutlich zielstrebiger ausfielen (49.). Mehrere Angriffe blieben ohne Abschluss, sodass auch auf Düsseldorfer Seite der Gegner beim Toreschießen mithelfen musste, als Thomas Pledls Hereingabe von Jonas Meffert unglücklich ins eigene Netz abgefälscht wurde (59.). Den Hausherren fehlte nun ein wenig das Tempo des ersten Durchgangs, sodass die Partie offener als noch vor der Pause war. Dennoch ging Holstein erneut in Führung – die Freude währte allerdings nur kurz: Denn nachdem der eingewechselte Janni Serra den Schuss von Lee per Grätsche über die Linie bugsiert hatte, wurde der Treffer nach Hinzuziehen des Videobeweises wegen eines vorherigen Foulspiels von Bartels zurückgenommen (72.). Diese Szene schien der KSV jedoch die zweite Luft zu geben. Sie agierte nun wieder druckvoller und erhöhte nochmal die Offensivdruck – mit Erfolg: Nachdem Bartels noch Kastenmeier im kurzen Eck nicht hatte überlisten können (81.), holte er kurz darauf einen Elfmeter heraus, als Düsseldorfs Jean Zimmer beim Klärungsversuch gegen den flinken Kieler Außenangreifer der Ball an die Hand sprang (85.). Noch bevor Alexander Mühling ausführen konnte, nahm Kevin Danso den Ball vom Elfmeterpunkt, wofür er die Gelb-Rote Karte sah. Dann konnte Mühling endlich antreten – und verwandelte sicher zum 2:1 (86.). Weil die Störche danach souverän verteidigten und den Ball gekonnt vom eigenen Tor fernhielten, blieb die ganz große Düsseldorfer Schlussoffensive aus, sodass die Kieler den zweiten Heimsieg im zweiten Heimspiel verbuchen konnten.

Statistik:

Kiel: Dähne – Dehm (76. Ignjovski), Wahl, Komenda, Neumann – Meffert, Mühling, Lee – Reese (62. Porath), Hauptmann (63. Serra), Bartels (90.+4 Lauberbach). Trainer: Werner.

Düsseldorf: Kastenmeier – Zimmermann (12. Zimmer), Danso, Krajnc, Hartherz – Bodzek (67. Piotrowski), Sobottka, Borrello (67. Kownacki), Pledl (80. Ofori), Appelkamp – Karaman. Trainer: Rösler.

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg) – Tore: 1:0 Hartherz (16./ET), 1:1 Meffert (59./ET), 2:1 Mühling (86./HE) – Gelb-Rote Karte: Danso (85./Unsportlichkeit) – Zuschauer: 1973.

Stimmen zum Spiel:

Ole Werner: „Wir haben eine starke erste Halbzeit gehabt. Den einzigen Vorwurf, den wir uns machen können, ist, dass wir nur mit einem Tor geführt haben. Nach der Pause war es ein umgekehrtes Spiel, weil Düsseldorf nun deutlich überlegen war. Der Ausgleich war folgerichtig. Die Jungs, die von der Bank kamen, haben uns die Spielkontrolle wiedergegeben. Dann war es wieder ein ausgeglichenes Spiel, in der wir die eine Situation hatten, die uns drei Punkte beschert hat. Mich freut, dass es ein Team-Sieg war. Jetzt gehen wir sehr zufrieden in die Länderspielpause.“

Uwe Rösler, Fortuna-Trainer: „Wir sind enttäuscht. Wir haben die ersten 35 Minuten hergeschenkt. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. Dann haben wir so gespielt, wie wir es wollten, mit einer hohen Laufleistung und einer spielerischen Steigerung. Folglich sind wir zum Ausgleich gekommen. Danach war es für mich unverständlich, dass wir wieder passiv geworden sind, die Kieler eingeladen haben und durch einen Elfmeter verloren haben. Das war völlig unnötig.“

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Wir haben heute eine ganz starke erste Halbzeit gesehen. Wir haben es da leider versäumt, mit mehr Toren in Führung zu gehen als „nur“ mit 1:0. In der zweiten Halbzeit hat Düsseldorf seine Qualitäten gezeigt und uns das Leben sehr, sehr schwer gemacht und verdientermaßen auch den Ausgleich erzielt. Am Ende hatten wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite und letztendlich auch die Situation in den letzten 15 Minuten gut in den Griff bekommen. Wir freuen uns über den Sieg, wir freuen uns über die drei Punkte und gehen jetzt verdient in die Länderspielpause.

Marco Komenda: „Das war ein verdienter 2:1-Sieg. Über lange Strecken haben wir das Spiel dominiert und vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir drei, vier Großchancen, von denen wir mindestens zwei bis drei machen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns in den ersten 20 Minuten ein bisschen zu sehr hinten herein drängen lassen, haben es dann aber größtenteils trotzdem noch gut geklärt. Letztlich haben wir durch einen Handelfmeter das Spiel gewonnen. Das geht am Ende klar in Ordnung und darüber freuen wir uns.“

Alexander Mühling: „Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt. Sowohl defensiv als auch offensiv waren wir sehr präsent. Wir haben richtig gut verteidigt, nach vorne haben wir gute Angriffe gehabt. Wir hätten durchaus auch höher führen können als 1:0. Am Anfang der zweiten Halbzeit hatte Düsseldorf eine gute Phase, da haben wir schon ein paar Probleme gehabt, aber wir haben wieder zu uns gefunden und haben hinten heraus das 2:1 gemacht. Ich denke, dass wir insgesamt verdient gewonnen haben.“

Kurzinterview mit Siegtorschütze Alexander Mühling

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ljsp.lwcdn.com zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzdHlsZT0icG9zaXRpb246IGFic29sdXRlOyB0b3A6IDA7IGxlZnQ6IDA7IHdpZHRoOiAxMDAlOyBoZWlnaHQ6IDEwMCU7IiB3ZWJraXRhbGxvd2Z1bGxzY3JlZT0iIiBtb3phbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49IiIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSIiIHNyYz0iLy9sanNwLmx3Y2RuLmNvbS9hcGkvdmlkZW8vZW1iZWQuanNwP2lkPTM3OGNkZGI2LTFkOTMtNGEyZC04NmNkLTIzN2I3NGZkNDEyMyZhbXA7cGk9MTc2OWRmMzItYWMxMy00YmIxLTg2NjktNDAyN2VkNGVmNzg2IiB0aXRsZT0iMCIgYnlsaW5lPSIwIiBwb3J0cmFpdD0iMCIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXkiPjwvaWZyYW1lPg==

Die Pressekonferenz der Partie:

Impressionen vom Heimsieg gegen Düsseldorf:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter