Harter Test für die Women: Drei Spiele in zwei Tagen

Auch gut für das Teambuilding: Holstein Women bestritten ein intensives und lehrreiches Kurz-Trainingslager in Dänemark.

Die Holstein Women haben am Wochenende 31. Januar/2. Februar ein Kurz-Trainingslager in Dänemark absolviert. Ziel war der FC Thy Thisted Q, eine Damenmannschaft aus der ersten dänischen Liga. Ein absoluter Topgegner für ein Vorbereitungsspiel und eine gute Gelegenheit, sich international zu messen.

Neben dem FC Thy Thisted Q standen noch Spiele gegen Fortuna Hjørring (aktuell Tabellenführer in der 1. Liga) und HG Fudbol auf dem Plan, sodass die Kielerinnen an einem Wochenende gleich drei Spiele gegen hochkarätige Gegnerinnen bestritten.

Im ersten Spiel mussten sich die Women gegen den FC Thy Thisted Q mit 0:4 geschlagen geben. Die ersten zehn Minuten verschliefen die Kielerinnen völlig und brauchten lange, um ins Spiel zu finden. Anschließend konnten sie einige gute Spielzüge zeigen, wobei es allerdings beim letzten Pass und im Abschluss noch ein wenig haperte.  

Das zweite Spiel bestritten die Women gegen die laut Trainer Bernd Begunk beste Mannschaft aus den drei dänischen Vertretern, den aktuellen Tabellenführer der 1. Liga, Fortuna Hjørring. Hier mussten sich die Kielerinnen mit 0:2 geschlagen geben, allerdings konnte Begunk im Vergleich zum ersten Spiel schon eine deutliche Leistungssteigerung seiner Mannschaft beobachten. Nur im Spiel nach vorne waren die Women noch nicht so richtig kreativ, richtig gefährlich wurde es für die gegnerische Torhüterin nur bei einem Fernschuss, der allerdings an die Querlatte klatschte.

Gegen HG Fudbol konnten die Kielerinnen im dritten und letzten Spiel mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit gehen, allerdings folgte mit Wiederanpfiff ein kleiner Leistungsknick, der prompt zu leichtfertigen Ballverlusten führte. Zudem traf das Schiedsrichtergespann einige sehr knappe Abseitsentscheidungen, sodass die Kielerinnen auch ihr drittes Spiel verloren, wenn auch  knapp mit 3:4. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt bereits das dritte Spiel innerhalb von weniger als zwei Tagen bestritten hatte.

Rückblickend liegt ein lehrreiches Wochenende mit drei Niederlagen und vielen Erkenntnissen hinter Begunk und den Women. Alle Spiele wurden aufgezeichnet und währenddessen analysiert, sodass schon nach dem ersten Spiel erste Reaktionen gezeigt werden konnten. „Es ist wie immer in der Vorbereitung ein Auf und Ab“, sagte Begunk. „Aber wir sind hier gegen drei Topmannschaften mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten und können daraus viele lehrreiche Schlüsse ziehen. Schade war nur, dass wir auf fünf Stammspielerinnen verzichten mussten, aber so konnten auch die Spielerinnen aus der zweiten Reihe viel Praxis sammeln.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter