Holstein Women unterliegen am Millerntor mit 1:4

Madita Thien und ihre Holstein Women kassierten beim FC St. Pauli die zweite Saisonniederlage. Foto Nordic Photos.

Am Sonntag unterlagen die Holstein Women beim FC St. Pauli mit 1:4 (1:1) und kassierten am vierten Spieltag der Regionalliga Nord die zweite Niederlage. Das Team von Bernd Begunk hielt am Millerntor-Stadion lange gut mit, bekam aber in der zweiten Halbzeit keinen Zugriff mehr auf die Partie.

Unter den Augen von zahlreichen Pauli-Anhängern mussten die Holstein Women bereits früh einem Rückstand hinterherlaufen. Schon in der 4. Minute zappelte der Ball im Kieler Tor, nachdem Johanna Labuj durch einen Kopftreffer ausgeknockt wurde und über die nun freie linke Kieler Abwehrseite eine Flanke bei Linda Sellami landete, die die Kieler Torfrau Andrada Oprea überwand. In der Folge kamen die Kielerinnen nur schwer ins Spiel, doch auch die Frauen vom FC St. Pauli taten sich schwer mit einer passgenauen Spielgestaltung. Die Holstein Women fanden ab der 20. Spielminute besser ins Spiel, Lina Staben setzte sich über die rechte Seite durch und fand mit ihrem Anspiel Alina Steiner (33.), doch FC-Torfrau Tara Zimmermann konnte mit einer schönen Parade den Ausgleich verhindern. Auch die Zweikämpfe konnten nun vermehrt gewonnen und einige Spielzüge konsequent zu Ende gespielt werden. Nach einem schönen Flankenlauf über die rechte Seite von Lina Staben, die den Ball in die Mitte flankte, wurde Alina Steiner im Strafraum gefoult. Den Strafstoß verwandelte Samantha Carone (41.) sicher zum 1:1.

Doppelschlag brachte die Entscheidung

Nach der Halbzeitpause verloren die Holsteinerinnen zusehends den eigenen Spielfluss und die Hamburgerinnen tauchten häufiger vor dem Kieler Tor auf. Selten konnten die Kielerinnen sich mal in die gegnerische Hälfte kombinieren, häufig richtete sich der Spielfluss aufs Kieler Gehäuse. So kam es in der 67. Minute zur verdienten Führung für die Heimmannschaft: Nach einem Ballverlust beim Einwurf wurde Sellami mit einem langen Ball in die Spitze angespielt, diese nahm den Ball an, setzte sich gegen die Abwehr durch und netzte den Ball mit einem passgenauen Fernschuss in die rechte Ecke zum 2:1 ein. Doch damit nicht genug: Drei Minuten später klingelte es wieder im Kieler Tor. Nachdem der Ball im Mittelfeld verloren ging, behielt Leeloo Mucho im Laufduell die Oberhand, lief von halblinks in den Strafraum und schob den Ball in die rechte Ecke zum 3:1 ein. In der 76. Minute erhöhte Mucho zum 4:1, indem sie sich auf der linken Seite gegen die Kieler Abwehr durchsetzte und den Ball in die Maschen donnerte. Die Kielerinnen waren nun um Schadensbegrenzung bemüht, kamen aber auch nicht weiter gefährlich vor das gegnerische Tor. So kassierte die Mannschaft um Trainer Bernd Begunk die zweite Niederlage im vierten Saisonspiel und steht aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz, punktgleich mit dem fünftplatzierten TV Jahn Delmenhorst.

Am Sonntag kommt der Tabellenführer

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag (14 Uhr) auf der Waldwiese statt. Zu Gast ist die Mannschaft des aktuellen Tabellenführers SV Henstedt-Ulzburg, die diese Saison noch ungeschlagen sind. Die vergangenen beiden Duelle (Regionalliga, SHFV-Lotto Pokal) konnten die Holstein Women allerdings für sich entscheiden.

Die Aufstellungen

FC St. Pauli: Zimmermann, Kingman, Margarethe, Ebrecht, Sellami, Greifenberg, Mucha, Kellner, Philipp (77‘ Kljajic), Miotke, Pastorek (74‘ Wiehr)

Holstein Kiel: Oprea, Meyer (84‘ Evert), Labuj (63‘ Krohn), Ziegler, Carone, Zimmermann, Begunk (79‘ Dorby), Lycke, Thien, Staben, Steiner

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter