Letzte Heimspiele für U23 & U19 – Women reisen nach Meppen

Im Hinspiel teilte die U23 um Kasra Ghawilu und Jannis Voß (v. li.) mit dem SV Atlas Delmenhorst die Punkte

Für die Teams aus dem Nachwuchsleistungszentrum der KSV stehen am Wochenende die letzten Heimspiele der laufenden Spielzeit auf dem Programm. Die U23 hat am Sonntag um 14 Uhr in der Meisterrunde der Regionalliga Nord den SV Atlas Delmenhorst zu Gast in der heimischen Arena im CITTI FUSSBALL PARK, während die U19 bereits am Samstag in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost um 13 Uhr den Hamburger SV empfängt. Die Holstein Women sind am Sonntag um 14 Uhr in der Frauen-Regionalliga Nord beim SV Meppen II zu Gast.

Holstein U23 – SV Atlas Delmenhorst (So., 14 Uhr)

Gerade einmal sechs Wochen ist es her, dass beide Seiten im Hinspiel aufeinandertrafen. In Delmenhorst trennten sich SVA und KSV torlos. „Dementsprechend erwarten wir auch im Rückspiel ein enges Spiel, weil Delmenhorst eine Mannschaft, die schwer zu knacken ist“, sagt Sebastian Gunkel, der den Gegner als „erwachsene, körperlich robuste Truppe“ beschreibt. „Aber wir wollen mit unseren Mitteln dagegenhalten und immer wieder spielerische Lösungen finden“, kündigt Holsteins U23-Coach an, der mit seiner Mannschaft im letzten Spiel vor eigenem Publikum natürlich einen Heimsieg anpeilt. Ein Wiedersehen gibt es wie schon im Hinspiel mit Dominik Schmidt, der von 2015 bis 2018 das Trikot der KSV-Profis trug.

Ticketinfo: Beim Heimspiel der U23 ist sowohl der Heim- als auch Gästebereich geöffnet. Die Heimkasse befindet sich am Eingang zum Vereinsgelände, die Gästekasse vor dem Eingang zum Gästebereich.

Holstein U19 – Hamburger SV (Sa., 13 Uhr)

Als Tabellenfünfter empfangen die Jungstörche den Achten Hamburger SV. Wenngleich es für beide Seiten nicht mehr um Auf- oder Abstieg geht, geht es in diesem Nordduell natürlich noch einmal um drei Punkte, die der KSV-Nachwuchs natürlich gerne zuhause behalten möchte, um in der Endabrechnung im oberen Drittel abzuschneiden. „Ich erwartet ein Spiel zweier sehr sehr offensiv ausgerichteter Mannschaften“, geht Elard Ostermann von einem spannenden Duell der beiden Nordklubs aus. „Unser Ziel ist es, unsere gute Saison mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen“, peilt der Kieler U19-Coach, in dessen Team einige Akteure in den Kader zurückkehren, einen Heimsieg im letzten Ligaspiel an.

SV Meppen II – Holstein Women (So., 14 Uhr)

Für die Holstein Women steht am Sonntag eine der weitesten Auswärtsreisen der Saison an, wenn sie um 14 Uhr beim SV Meppen II zu Gast sind. Die Meppenerinnen spielen ebenfalls eine gute Runde und liegen fünf Spieltage vor Saisonende auf dem fünften Tabellenplatz der Frauen-Regionalliga Nord. Im Hinspiel gelang den KSV-Frauen allerdings ein souveräner 3:0-Heimsieg, den sie nun natürlich gerne im Emsland wiederholen würden. Es wäre der siebte Sieg in Folge – und würde den zweiten Tabellenplatz und die damit verbundene Vize-Meisterschaft höchstwahrscheinlich endgültig zementieren. „Aber auch Meppen hat zuletzt fünf Spiele am Stück gewonnen“, weiß Luiza Zimmermann, sodass Holsteins Defensivspielerin „ein umkämpftes Spiel“ erwartet.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter