Women erwarten Hannover 96 im CITTI FUSSBALL PARK

Luiza Zimmermann und ihre Women starten nach einem Sieg gegen Gretesch mit Rückenwind in das letzte Heimspiel des Jahres. Foto Nico Paetzel.

Am Sonntag (14 Uhr) steht das letzte Heimspiel der Holstein Women vor der Winterpause an. Da die Waldwiese witterungsbedingt unbespielbar ist, wurde die Partie kurzfristig in den CITTI FUSSBALL Park (Prokensdorf, Steenbeker Weg 150) verlegt. Empfangen werden die Spielerinnen von Hannover 96, die als Aufsteiger den zweiten Platz der Regionalliga Nord mit 23 Punkten belegen, während die Holstein Women nach dem jüngsten 2:1-Erfolg gegen Gretesch Rang vier (16 Punkte) belegen. Die Zuschauer dürfen sich auf ein spannendes und ansehnliches Fußballspiel freuen, da bei diesem Duell hart um die Punkte gekämpft werden wird, um sich gebührend in die Winterpause zu verabschieden.

„Hannover ist der erwartet starke Aufsteiger, der sich auch gut personell verstärkt hat. Mit Anna-Lena Füllkrug beispielsweise haben die Gäste eine Stürmerin, die bereits 15 Tore erzielt hat. Wir werden in den letzten Trainingseinheiten unsere Taktik an den Gegner anpassen und dann hoffentlich mit drei Punkten als Sieger vom Platz gehen“, sagte Trainer Bernd Begunk, der angesichts der Kadersituation wieder aus dem Vollen schöpfen kann und aufgrund der letzten drei Spiele optimistisch gestimmt ist. Auch das letzte Auswärtsspiel bei der TSG 07 Burg Gretesch (2:1) zeugte von einer starken Willenskraft der Mannschaft, die nach einem frühen 0:1-Rückstand (11.) noch in den letzten zehn Minuten die Partie drehen konnte. Der Ausgleich hatte sich lange angekündigt, doch erst in der 80. Minute gelang Lina Staben der Treffer zum Ausgleich. Mit einem letzten Kraftakt sollte dann eine missglückte Flanke von Sina Meyer (87.), die von der Querlatte hinter die Torlinie prallte, zum Erfolg führen. „Im Augenblick sind wir schwer zu schlagen, mit der vollen Besetzung können wir es jedem Gegner schwer machen. Dennoch wird  die Partie gegen Hannover 96 ein Fifty-Fifty Spiel, in dem wahrscheinlich die Tagesform entscheidet“, sagt  Begunk. Die Hannoveranerinnen haben bislang erst eine Partie verloren, kamen in ihren letzten beiden Spielen über ein 1:1 gegen VfL Jesteburg (6.) und den SV Werder Bremen II (7.) nicht hinaus, weshalb auch die Gegnerinnen heiß auf eine Trendwende sein dürften. Somit können sich die Zuschauer auf ein hochkarätiges Spiel der Regionalliga Nord freuen, in dem beide Mannschaften alles in die Waagschale werfen, um nach 90 Minuten siegreich den Platz zu verlassen.

Ein Heimspiel steht noch im Terminkalender der Women: Die ausgefallene Partie gegen den TuS Büppel wird am 1. Dezember (14 Uhr, Waldwiese) nachgeholt. Nach der Winterpause starten die Holstein Women am 1. März 2020 auf der Waldwiese gegen die Frauen vom FC St. Pauli wieder in die Rückrunde, der Ball rollt dann um 14 Uhr.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter