Phillip Portwich wird neuer Abteilungsleiter der Holstein Women

Phillip Portwich wird zum 1. Juli 2024 neuer Abteilungsleiter der Holstein Women. Der 35-Jährige tritt damit die Nachfolge von Bernd Begunk an, der unserem Verein in anderer Funktion erhalten bleiben wird.

Portwich, der Sozialwissenschaften und Sport in Siegen und Göttingen studierte, ist seit Juli 2022 in unserem Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) als Jugendtrainer tätig, nachdem er zuvor drei Jahre für den SV Werder Bremen gearbeitet hatte – zwei Jahre davon als hauptamtlicher Trainer der U17-Juniorinnen sowie ein Jahr im CSR-Bereich und als U13-Coach. Zudem ist der in Bordesholm aufgewachsene DFB-A-Lizenzinhaber und DFB-Ausbilder seit Mai 2023 Abteilungsleiter beim Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) und DFB-Masterplankoordinator.

„Es ist ein Riesenprivileg, künftig für Holstein Kiel in dieser Funktion tätig sein zu dürfen. Ich mag unheimlich gerne mit jungen Menschen arbeiten und sie dabei begleiten, sich vom Talent zu gestandenen Persönlichkeiten zu entwickeln“, sagt Portwich, der seiner neuen Aufgabe voller Vorfreude entgegenblickt und unter anderem die Verzahnung zwischen den Holstein Women und dem NLZ weiter vorantreiben möchte: „Die Zusammenarbeit mit Dominic Peitz und den sportlichen Leitern macht großen Spaß. Wir schätzen uns sehr und haben die gleichen Ansichten. Das ist ein großer Vorteil. Holstein ist darauf ausgerichtet, dass wir Talente zu LeistungssportlerInnen entwickeln. Das gilt für den Juniorenbereich im NLZ genauso wie für die Abteilung der Holstein Women. Dabei wollen wir organisch wachsen und die Stabilität weiter steigern, gleichzeitig aber auch unsere kurzfristigen Ziele erreichen, sprich erfolgreiche Spiele abzuliefern und Ergebnisse zu erzielen.“ Einen Dank richtete der neue Abteilungsleiter, der künftig auch den Übergangsbereich der Holstein Women weiter ausbauen und individuelle Entwicklungspläne erstellen möchte, auch an Vorgänger Bernd Begunk: „Wir freuen uns sehr, dass Bernd dem Verein weiterhin mit seiner sportlichen Expertise zur Verfügung stehen wird. Wir haben gemeinsam ein Aufgabenprofil erarbeitet, in dem Bernd seine Erfahrungen bündeln und an die Trainer weitergeben kann.“

Diesen Artikel teilen

Facebook
Twitter