Richtungsweisende Duelle für NLZ-Teams – Holstein Women zu Gast in Osnabrück

Die U17 will bei Energie Cottbus den Klassenerhalt perfekt machen

Während Holsteins U23 am Sonntag zum Rückrundenauftakt der Meisterrunde der Regionalliga Nord Hannover 96 II in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK empfängt (die Partie wird erneut im Livestream übertragen), stehen der U19 und vor allem der U17 entscheidende Duelle mit dem Nachwuchs des FC Energie Cottbus bevor. Beide Teams sind in Cottbus am Samstag um 13 Uhr parallel gegen die jeweilige Auswahl des FCE gefordert. Für die U17 geht es dabei um nicht weniger als den Klassenerhalt. Zudem sind die Holstein Women in der Frauen-Regionalliga Nord am Sonntag um 14 Uhr zu Gast beim Osnabrücker SC.

Holstein U23 – Hannover 96 II (So., 13.30 Uhr)

Gerade einmal sechs Wochen ist es her, dass beide Teams zum Auftakt der Meisterrunde aufeinandertrafen – mit dem besseren Ende für die Jungstörche, die nach einem Rückstand zurückkamen und die Partie dank eines Doppelpacks von Phillip König noch zu einem 2:1-Auswärtssieg drehte. „Dieses Ergebnis wollen wir natürlich gerne zuhause bestätigen“, hofft Sebastian Gunkel auf eine Wiederholung. Zwar musste die Mannschaft des Kieler U23-Trainers unter der Woche im Nachholspiel gegen Werder Bremen II eine knappe 0:1-Niederlage hinnehmen, zeigte aber insbesondere nach dem Rückstand eine gute Reaktion, sodass ein Punktgewinn fraglos möglich gewesen wäre. Nun geht es erneut gegen den Nachwuchs eines Zweitligisten, der ebenfalls technisch und taktisch gut ausgebildet ist und auf spielerische Lösungen aus ist. „Beide Seiten haben jetzt natürlich die Möglichkeit, sich nach dem Hinspiel vor sechs Wochen neu zu justieren und einige Inhalte zu optimieren“, so Gunkel, der einen taktisch flexiblen Gegner erwartet, gegen den es darum gehen wird, den Fokus auf die eigenen Stärken zu legen.

Energie Cottbus – Holstein U19 (Sa., 13 Uhr)

Ein echtes Topspiel ist der letzte Auswärtsauftritt der Kieler U19, die als Tabellenfünfter beim Zweiten in Cottbus zu Gast ist. „Wir wollen unseren Tabellenplatz behaupten und dafür in Cottbus Punkten“, lässt Elard Ostermann keinen Zweifel an der Marschroute für das Gastspiel in Brandenburg. Zwar sei die jüngste 0:2-Heimniederlage gegen Hansa Rostock ein Rückschlag gewesen, „aber umso mehr brennen die Jungs jetzt auf einen Wiedergutmachung“, wie Holsteins U19-Coach betont. Aufpassen müsse man beim FCE-Nachwuchs vor allem bei den Standardsituationen, bei denen die Hausherren extrem gefährlich seien, warnt Ostermann.

Energie Cottbus – Holstein U17 (Sa., 13 Uhr)

Parallel zur U19 ist auch die U17 in Cottbus im Einsatz, wobei sich im Gegensatz zur A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost nicht in der oberen, sondern in der unteren Tabellenhälfte befinden, sodass es für beide am letzten Spieltag noch um den Klassenerhalt geht. Vor diesem Saisonfinale bangen noch fünf Teams um den Ligaverbleib, der KSV-Nachwuchs hat hierbei allerdings als Tabellen-13. die besten Karten. Ein Sieg würden den sicheren Klassenerhalt bedeuten, auch ein Unentschieden könnte reichen, wenn maximal einer der beiden Verfolger (FC Erzgebirge Aue und FC Carl Zeiss Jena) gewinnt. Bei einer Niederlage in Cottbus müsste die Elf von Freddy Kaps darauf hoffen, dass Aue und Jena ebenfalls verlieren. In diesem Sinne heißt es: Daumen drücken, damit die U17 auch in der kommenden Saison in der höchsten deutschen Liga dieser Altersstufe spielt! „Wir freuen uns auf die Herausforderung. Es geht darum, in Cottbus zu bestehen und an unser Leistungsmaximum zu kommen. Ich bin optimistisch, dass uns dies auch gelingen kann. Wir wollen unsere gute Ausgangssituation nutzen“, kündigt Kaps vor diesem Endspiel an.

Osnabrücker SC – Holstein Women (So., 14 Uhr)

Nach dem spielfreien Osterwochenende geht es für die Holstein Women am Sonntag nach Osnabrück. Aktuell stehen die Kielerinnen auf dem zweiten Tabellenplatz mit zehn Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten Hannover 96. Die Gastgeberinnen rangieren mit 26 Zählern momentan auf dem neunten Tabellenplatz. An das Hinspiel Ende Oktober vergangenen Jahres haben die Women gute Erinnerungen, konnten sie doch zuhause einen ungefährdeten 6:0-Heimsieg einfahren. „Wir wollen die drei Punkte unbedingt mitnehmen, um der Vizemeisterschaft einen Schritt näher zu kommen“, kündigt Holsteins Defensivspielerin Luiza Zimmermann eine engagierte Leistung an.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter