SHFV-Fußballerin des Jahres: Grosnick holt Bronze

Bei der Wahl zur SHFV-Fußballerin des Jahres landete Alina Steiner (li.) auf dem siebten und Jasmin Grosnick (re.) auf dem dritten Platz. Sarah Begunk (nicht im Bild) wurde Vierte

Nachdem am Mittwoch bereits die Ergebnisse der Wahl zum Trainer des Jahres veröffentlicht wurden, kürte der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) am Donnerstagabend die Fußballerin des Jahres. Dabei waren mit Jasmin Grosnick, Sarah Begunk und Alina Steiner auch drei Spielerinnen der Holstein Women in den Top Ten vertreten.

Mit Jasmin Grosnick schaffte es eine Akteurin aus dem KSV-Kader aufs Treppchen. Die Abwehrspielerin landete hinter der Fußballerin des Jahres Indra Hahn und der Zweitplatzierten Franziska Hilmer, die beide für den Zweitligisten SV Henstedt-Ulzburg auflaufen, auf Platz drei. „Ich habe nicht damit gerechnet, bei den Platzierungen so weit vorne dabei zu sein. Allein die Nominierung war schon toll. Der dritte Platz ist natürlich noch eine Nummer besser. Es ist für mich eine Riesenehre, unter den Top Drei zu sein. Ich freue mich sehr darüber“, sagte Grosnick nach der Bekanntgabe der Abstimmung von Sportjournalisten, Trainern und Fans.

Die 21-Jährige gehört zu den unumstrittenen Leistungsträgerinnen der Holstein Women, die in der Frauen-Regionalliga Nord eine starke Saison spielen und aktuell den zweiten Tabellenplatz belegen. Neben Grosnick waren auch zwei weitere KSV-Spielerinnen nominiert. Sarah Begunk wurde Vierte, Alina Steiner Siebte.

Am Freitag wird noch der Fußballer des Jahres bekanntgegeben. Auch hier ist die KSV mit Fabian Reese, Fin Bartels und Alexander Mühling mit drei Nominierten vertreten. 

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter