U23 gastiert bei Bremen II – U17 vor Pokalderby in Lübeck – Letztes Auswärtsspiel der Women

Holsteins U17 will am Sonntag mit einem Derbysieg beim VfB Lübeck ins SHFV-Pokal-Landesfinale einziehen

Während die U23 mit dem Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen II auf die Zielgerade der Saison einbiegt, ist diese für die U17 auf Ligaebene zwar schon beendet, der KSV-Nachwuchs ist aber noch im SHFV-Landespokal-Halbfinale beim VfB Lübeck gefordert. Zudem bestreiten die Holstein Women in der Frauen-Regionalliga Nord ihr letztes Auswärtsspiel der laufenden Spielzeit.

SV Werder Bremen II – Holstein U23 (Sa., 14 Uhr)

Nur dreieinhalb Wochen nach dem Hinspiel treffen beide Teams in der Meisterrunde der Regionalliga Nord erneut aufeinander. Beim Gastspiel an der Förde erzielte Belal Halbouni kurz vor der Pause nach einer Standardsituation das Tor des Tages zum 1:0-Auswärtssieg für die Werderaner. Kein Wunder, dass die Jungstörche nun im Rückspiel ein positiveres Resultat anvisieren. „Auch wenn es für beide Seiten in der Tabelle nicht mehr ganz nach oben geht, so können natürlich noch gewisse Platzierungen erreicht werden. In unserem Fall ist das Rang drei, den wir in den letzten beiden Saisonspielen verteidigen wollen“, hofft Sebastian Gunkel auf ein Erfolgserlebnis an der Weser. Im Hinspiel zeigten die beiden Nachwuchsteams ein gutes Regionalliga-Spiel auf hohem fußballerischem Niveau, sodass Holsteins U23-Coach erneut „ein enges Spiel“ erwartet.

VfB Lübeck – Holstein U17 (So., 11.30 Uhr)

Die Saison in der Liga ist für Holsteins U17 zwar beendet, doch im SHFV-Landespokal ist der KSV-Nachwuchs noch gefordert – und zwar im Optimalfall noch zwei Mal. Denn das würde bedeuten, dass ihnen der Einzug ins Endspiel gelingt, welches am 26. Mai im Uwe Seeler Fußball Park in Malente stattfindet. Doch dafür bedarf es erst einmal eines Auswärtssieges im Halbfinale beim Landesrivalen VfB Lübeck. „Das wird keine leichte Aufgabe, weil Lübeck darauf brennen wird, ins Finale zu kommen“, ist sich Freddy Kaps vor dem Gastspiel beim Tabellensiebten der Staffel Nord der B-Junioren Regionalliga Nord sicher. Holsteins U17-Coach will aber dennoch mit seiner Mannschaft der eigenen Favoritenrolle gerecht werden und das Finalticket durch einen Auswärtserfolg buchen. „Wir wollen dominant auftreten, die Aufgabe sehr konzentriert angehen und das Spiel möglichst schnell in unsere Richtung drehen, um ins Pokalfinale einziehen zu können“, fordert Kaps einen engagierten Auftritt seiner Elf, die sich mit einem Erfolg im Pokal einen guten Saisonabschluss bescheren könnte.

Hannover 96 – Holstein Women (So., 15 Uhr)

Am Sonntag bestreiten die Holstein Women das letzte Auswärtsspiel der laufenden Spielzeit. Im Hinspiel setzten sich die Kielerinnen im Dezember vergangenen Jahres in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK knapp mit 3:2 gegen Hannover durch und zogen durch diesen Erfolg zum Abschluss der Hinrunde in der Tabelle am direkten Konkurrenten vorbei. Mittlerweile haben sich die KSV-Frauen ein derartiges Punktepolster auf die Roten aufgebaut, dass sie von den Gastgeberinnen nicht mehr eingeholt werden können. Mit einem Auswärtssieg würden sie die Vizemeisterschaft vorzeitig perfekt machen, weil mit dem ATS Buntentor auch der erste Verfolger die Elf von KSV-Trainer Bernd Begunk im Saisonendspurt nicht mehr einholen könnten. „Uns erwartet ein schweres Auswärtsspiel in Hannover. Der Gegner verfügt über schnelle Außenspielerinnen, auf die wir unbedingt aufpassen müssen. Das nötige Selbstvertrauen vom jüngsten 2:0-Sieg gegen Burg Gretesch nehmen wir auf jeden Fall mit, kündigt Holsteins Defensivspielerin Luiza Zimmermann an, alles dafür in die Waagschale zu werfen, um den vorzeitigen Vizemeistertitel eintüten zu können.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter