U23 klettert auf Rang zwei – Holstein Women verlieren Nordderby

Die U23 um Michel Stöcker fuhr in Drochtersen den dritten Sieg in Folge ein

Die Kieler U23 hat in der Gruppe Nord der Regionalliga Nord die Englische Woche perfekt abgeschlossen und den dritten Sieg binnen acht Tagen eingefahren. Nach den Erfolgen gegen Phönix Lübeck (3:2) sowie im Derby gegen den VfB Lübeck (1:0) siegten die Jungstörche am Sonntag beim bisherigen Tabellenführer SV Drochtersen/Assel mit 3:0. Die Holstein Women mussten hingegen die erste Saisonniederlage hinnehmen. Beim Hamburger SV verloren die Women mit 1:6.

SV Drochtersen/Asseln – Holstein U23 0:3 (0:2)

Die Kieler legten einen perfekten Frühstart hin und erspielten sich durch die Tore von Laurynas Kulikas (3.) und Dominique Ndure (7.) eine schnelle 2:0-Führung. Beim ersten Treffer bediente Ndure den in der Mitte lauernden Kulikas, beim zweiten Tor vollendete der vorherige Vorlagengeber nach einem feinen Chipball selbst. Danach hatten die Jungstörche viel Ballkontrolle. Die Hausherren waren zwar immer wieder nach ruhenden Bällen gefährlich, verpassten es aber, zum Anschlusstreffer zu kommen. Nach dem Seitenwechsel mühte sich Drochtersen weiterhin, den nächsten und letzten Treffer des Spiels erzielten jedoch erneut die Gäste von der Förde, als Phillip König in der 56. Minute zur Vorentscheidung traf. Danach ließ die Mannschaft von Trainer Sebastian Gunkel nichts mehr anbrennen und nahm am Ende drei Punkte aus dem Landkreis Stade mit. „Es war ein verdienter Sieg, bei dem die Jungs eine starke Leistung gezeigt haben“, lobte Gunkel anschließend.

Tore: 0:1 Kulikas (3.), 0:2 Ndure (7.), 0:3 König (56.).

Hamburger SV – Holstein Women 6:1 (4:1)

Die Revanche für die 0:7-Heimniederlage im DFB-Pokal vor zwei Wochen gegen den Hamburger SV in der Frauen Regionalliga Nord missglückte den Holstein Women. Sie kehrten auch aus Norderstedt mit einer 1:6 -Niederlage im Gepäck nach Kiel zurück.

„Wir haben das Spiel in den ersten 25 Minuten verloren. Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht, das hat uns einfach enorm zurückgeworfen“, zeigte sich Trainer Bernd Begunk nach der Niederlage enttäuscht. Der HSV führte Holstein in der ersten halben Stunde vor, spielte seine Pässe gekonnt in den freien Raum und kam so zu zahlreichen Torchancen. Nach 27 Minuten führten die Rothosen uneinholbar mit 4:0. Nach der Pause tat der HSV nicht mehr viel und die Holstein Women konnten die Partie ausgeglichener gestalten. Doch mehr als der Anschlusstreffer zum 1:4 durch Alina Steiner sprang aus Kieler Sicht nicht mehr dabei heraus. Unnötig auch die letzten beiden Gegentreffer zum 1:6-Endstand. „Wir setzen das, was wir zuhause trainieren, einfach noch nicht um“, sieht Trainer Begunk noch viel Arbeit vor sich und seiner Mannschaft.

Am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr treten die Holstein Women im Landespokal beim TSV Siems an, in der Regionalliga Nord geht es am Sonntag um 15 Uhr auf der Waldwiese gegen den Walddörfer SV weiter.

Tore: 1:0 Marlene Deyß (9.), 2:0 Larissa Mühlhaus (10.), 3:0 Svea Stoldt (24.), 4:0 Larissa Mühlhaus (27.), 4:1 Alina Steiner (33.),  5:1 Larissa Mühlhaus (72.), 6:1 Juliana Mavrik (90.+3).

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter